3 vs. 6 Mahlzeiten am Tag: Was ist besser zum Abnehmen?

Online gibt es endlose Ratschläge zum Thema Gewichtsverlust, die die Menschen oft über den richtigen und den falschen Weg verwirren, um eine Gewichtsabnahme zu beginnen. Eine der beliebtesten ist die Idee, 3 Mahlzeiten und 6 Mahlzeiten pro Tag zu sich zu nehmen. Manche Leute schwören darauf, sechs kleine Mahlzeiten an einem Tag zu sich zu nehmen, anstatt drei quadratische für eine effektive und schnelle Gewichtsabnahme, während andere einfach an das Gegenteil glauben. Um ein klareres Bild davon zu bekommen, was effektiver ist, lassen Sie uns etwas tiefer in die Materie eintauchen, um zu sehen, was die Ernährungswissenschaft über diese beliebten Ernährungsformen zum Abnehmen zu sagen hat.

Sind sechs Mahlzeiten am Tag besser als drei?

Viele Ernährungsexperten fördern das Konzept von sechs Mahlzeiten pro Tag und argumentieren, dass die Einnahme kleiner Mahlzeiten verhindert, dass sich der Stoffwechsel verlangsamt und die Person den ganzen Tag über Fett verbrennt. Die zu diesem Thema durchgeführten Untersuchungen stimmen jedoch nicht vollständig damit überein. Viele Studien zeigen gemischte Ergebnisse, wenn es um die Häufigkeit der Mahlzeit und die Geschwindigkeit des Gewichtsverlusts geht.

 3 vs. 6 Mahlzeiten am Tag: Was ist besser zum Abnehmen?

Verbessern 6 Mahlzeiten die Stoffwechselrate?

Eine einfache Antwort auf diese Frage ist NEIN. Das Essen kleinerer Mahlzeiten über den Tag verteilt erhöht weder Ihren Gesamtumsatz noch hilft es Ihnen, mehr Kalorien zu verbrennen.

Ehrlich gesagt ist die Stoffwechselrate nichts anderes als die Anzahl der Kalorien, die Ihr Körper in einem bestimmten Zeitraum verbrannt hat. Das Verdauen von Mahlzeiten erhöht zwar den Stoffwechsel ein wenig, aber die Gesamtmenge der während des Prozesses verbrannten Kalorien hängt von der Menge der aufgenommenen Nahrung ab, nicht von der Häufigkeit. Der Anstieg der Stoffwechselrate ist auf den thermischen Effekt zurückzuführen, der bei beiden Arten der Essensplanung mehr oder weniger gleich bleibt.

Fühlen Sie sich durch häufiges Essen weniger hungrig?

Ein weiterer verbreiteter Mythos ist, dass sechs Mahlzeiten im Vergleich zu drei Mahlzeiten dazu beitragen können, den Hunger zu kontrollieren. Es wird gesagt, dass Sie auf diese Weise weniger ungesunde Lebensmittel essen und sich an die Diät halten würden.

Laut einer Studie, die in der Zeitschrift Obesity veröffentlicht wurde, ist es jedoch nicht so vorteilhaft, sechs Mahlzeiten am Tag zu sich zu nehmen, um das Verlangen zu kontrollieren und den Blutzuckerspiegel zu kontrollieren. Sowohl drei als auch sechs Mahlzeiten haben die gleiche Wirkung auf die Reduzierung Ihres Heißhungers und die Kontrolle des Blutzuckerspiegels.

Der Nachteil von sechs Mahlzeiten am Tag

Häufige Mahlzeiten am Tag können für Menschen mit Essstörungen problematisch sein. Bei sechs Mahlzeiten muss man die tägliche Gesamtkalorienzahl in sechs gleiche Teile aufteilen und nur so viele Kalorien zu einem bestimmten Zeitpunkt zu sich nehmen. Für diejenigen, die mit Essstörungen zu kämpfen haben, kann es schwierig sein, sich an die Kalorienzahl zu halten, und sie essen möglicherweise mehr als gewöhnlich. Dies würde ihren gesamten Gewichtsverlustplan zunichte machen.

Das Urteil

Es gibt keinen großen Unterschied zwischen den beiden Essgewohnheiten. Die Ergebnisse sind mehr oder weniger gleich. Wenn Sie sich zwischen den beiden entscheiden müssen, empfehlen wir Ihnen, die für Sie bequemere auszuwählen. Es ist nicht notwendig, dass die Methode, die für andere funktioniert hat, auch für Sie funktioniert. Die Reise zur Gewichtsabnahme jedes Einzelnen ist einzigartig. Hören Sie also auf, sich und Ihre Fortschritte mit anderen zu vergleichen. Konzentrieren Sie sich auf gesunde Ernährung, Bewegung und die Aufrechterhaltung einer gesunden Lebensweise.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.