4 Lebensmittel, die Ihr Risiko für die Entwicklung von Krebszellen erhöhen können

Wenn Sie sich gesund ernähren, fühlen Sie sich automatisch energiegeladen und fit. Aber wenn das Essen auf Ihrem Teller reich an Transfetten und raffinierten Produkten ist, dann sind Trägheit und gesundheitliche Probleme vorprogrammiert.

4 Lebensmittel, die Ihr Risiko für die Entwicklung von Krebszellen erhöhen können

Ungesunde Essgewohnheiten und schlechte Ernährungsgewohnheiten können zu unzähligen Leber-, Nieren- und Herzerkrankungen führen. Während einige behandelt werden können, wenn sie rechtzeitig erkannt werden, können andere wie Krebs lebensbedrohlich sein.

Wie Ihre Lebensmittelauswahl zu Krebs führen kann

Krebs ist weltweit eine der häufigsten Todesursachen, kann aber durch entsprechende Veränderungen des Lebensstils verhindert werden. Die Krebszellen wachsen aus verschiedenen Gründen im Körper, und eine ungesunde Ernährung ist nur einer davon. Bewegungsmangel, Rauchen, Fettleibigkeit, Alkohol und UV-Strahlen sind einige andere Faktoren, die dabei eine Rolle spielen können. Es gibt immer mehr Hinweise darauf, dass unsere Ernährungsgewohnheiten das Krebsrisiko erhöhen oder verringern können. Um bei Ihrer Gesundheit zu bleiben, sind hier 5 Lebensmittel, die Sie vermeiden müssen.

Verarbeitetes Fleisch

Fleisch, Geflügel, Fisch und Eier sind gesund, sofern sie richtig gekocht und in Maßen verzehrt werden. Die Einnahme von tierischen Produkten, die durch Rauchen und Salzen haltbar gemacht wurden, ist ungesund und kann zu gesundheitlichen Problemen führen, die von Gewichtszunahme bis hin zu Krebs reichen. Bei der Verarbeitung von Fleisch entsteht eine Verbindung, die krebserregend sein kann und eine Person dem Risiko aussetzen kann, an Darm- und Magenkrebs zu erkranken. Anstelle von verarbeitetem Fleisch wie Hot Dogs, Salami und Wurst kochen Sie Fleisch zu Hause.

Frittierte Speisen

Übermäßige Aufnahme von frittierten Lebensmitteln ist ein weiterer Faktor, der zum Wachstum von Krebszellen im Körper führen kann. Wenn Lebensmittel wie Kartoffeln oder Fleisch bei hohen Temperaturen gebraten werden, entsteht eine Verbindung namens Acrylamid. Studien deuten darauf hin, dass diese Verbindung krebserregende Eigenschaften hat und sogar die DNA schädigt. Außerdem können frittierte Lebensmittel auch oxidativen Stress und Entzündungen im Körper erhöhen, die mit dem Wachstum von Krebszellen verbunden sind. Suchen Sie nach anderen gesünderen Kochmethoden, anstatt Lebensmittel zu frittieren.

Raffinierte Produkte

Ob raffiniertes Mehl, Zucker oder Öl, alle können Sie dem Risiko aussetzen, Krebszellen zu entwickeln. Studien deuten darauf hin, dass stark verarbeiteter Zucker und Kohlenhydrate das Risiko von oxidativem Stress und Entzündungen im Körper erhöhen können, was verschiedenen Krebsarten weichen kann. Diejenigen, deren Ernährung reich an raffinierten Produkten ist, haben ein höheres Risiko für Eierstock-, Brust- und Gebärmutterschleimhautkrebs. Versuchen Sie, die Aufnahme raffinierter Produkte zu reduzieren, indem Sie gesunde Tauschgeschäfte tätigen. Statt Zucker Jaggery oder Honig, ersetzen Sie raffinierte Kohlenhydrate durch Vollkorn und wechseln Sie von raffiniertem Öl zu Senföl und geklärter Butter.

Alkohol und kohlensäurehaltiges Getränk

Sowohl alkoholische als auch kohlensäurehaltige Getränke haben einen hohen Gehalt an raffiniertem Zucker und Kalorien. Eine übermäßige Aufnahme einer der beiden Flüssigkeiten kann die Anzahl der freien Radikale im Körper erhöhen, was wiederum zu Entzündungen führen kann. Alkohol beeinträchtigt auch Ihre Immunfunktion und erschwert es Ihrem Körper, präkanzeröse und krebsartige Zellen zu erkennen und zu bekämpfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.