7 Fakten über Charlie Chaplin, die Sie vielleicht noch nicht wussten

0
153
7 Fakten über Charlie Chaplin, die Sie vielleicht noch nicht wussten

Selbst Menschen, die noch nie in ihrem Leben einen Stummfilm gesehen haben, kennen Charlie Chaplin. Der Autor, Regisseur, Produzent, Komponist und Schauspieler war einer der ersten, die als Filmstar bezeichnet wurden, und er gilt auch heute noch als einer der talentiertesten und wichtigsten Künstler Hollywoods.

Charlie Chaplin ist dafür verantwortlich, dass das Genre der Komödie mit seiner extrem aktiven Körperlichkeit, seinen gewagten Possen vor der Kamera und seiner Vorliebe für bissige Satire (die nicht ohne Folgen blieb) zu seiner endgültigen Form gefunden hat. Rowan Atkinson (Mr. Bean), Michael Richards (Kramer aus Seinfeld) und sogar Jackie Chan, dessen charakteristische Kombination aus Kung-Fu und Slapstick eindeutig Chaplinesque ist, wurden alle von seinen zahlreichen Darstellungen von “The Tramp” auf dem Bildschirm inspiriert, seiner kultigsten Figur, für die er am häufigsten bekannt ist.

Wenn Sie den Film Chaplin aus dem Jahr 1992 mit Robert Downey Jr. in der Hauptrolle, der für den Oscar nominiert wurde, nicht gesehen haben, wissen Sie wahrscheinlich nicht viel über Charlie Chaplin, einschließlich seines angeblichen Scheiterns in einem Wettbewerb, in dem er sich selbst porträtierte. Obwohl die Geschichte faszinierend ist, gibt es keine ausreichenden Beweise, um sie als Realität zu bestätigen. Die folgenden sieben ebenso erstaunlichen Fakten über den vielseitigen Oscar-Preisträger sind jedoch tatsächlich wahr.

Zimmerleute eines Filmstudios bauten Charlie Chaplins Haus in LA

Man könnte sagen, dass Charlie Chaplin auf einem Filmset lebte, da er bei vielen seiner bemerkenswerten Produktionen mehrere Funktionen ausübte (u. a. als Autor, Regisseur und Schauspieler). Es gibt nicht nur fotografische Beweise dafür, dass er in Studios schlief, sondern auch dafür, dass die Villa des Filmemachers in Los Angeles in den 1930er und 40er Jahren von Handwerkern gebaut wurde, die sich auf den Bau von Kulissen für Hollywood spezialisiert hatten. Infolgedessen musste das Haus ständig repariert werden, was ihm den Beinamen “Breakaway House” einbrachte, wie Chaplin es nannte.

Drei Tage nach seiner Geburt starb das erste Kind von Charlie Chaplin

Sein riesiger Familienstammbaum wird Charlie Chaplins Erbe auch außerhalb seiner Filme weiterführen. Der Schauspieler zeugte im Laufe seiner vier Ehen 11 Kinder, von denen die erste mit seiner damaligen Frau Mildred Harris eine tragische Geschichte hatte. Norman Spencer Chaplin starb drei Tage nach seiner Geburt am 10. Juli 1919 an schweren Geburtsfehlern und wurde auf dem Inglewood-Friedhof beigesetzt, wo auf seinem Grabstein “Die kleine Maus” steht.

7 Fakten über Charlie Chaplin

Japanische Attentäter hatten es einst auf Charlie Chaplin abgesehen

Der komödiantische Schauspieler wurde bei überraschend vielen Gelegenheiten von Tragödien heimgesucht, darunter seine berühmte Stuntarbeit in Filmen wie The Gold Rush und die Zeit, als er während eines Besuchs in Japan 1932 unwissentlich in ein verpfuschtes Attentat verwickelt war. Leutnant Seishi Koga, der den Versuch leitete, die japanische Regierung durch ein Attentat auf den Premierminister zu stürzen, der Chaplin zu dieser Zeit begleitete, sagte vor Gericht aus, dass die Ermordung Chaplins “einen Krieg mit Amerika auslösen würde und wir somit zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen könnten”. In seinen Memoiren sprach der Schauspieler später über diesen Beinaheunfall und stellte sich vor, wie enttäuscht sie sein würden, wenn sie erfahren würden, dass er in London geboren wurde.

Charlie Chaplin wurde nach einem Gespräch mit Gandhi zu Moderne Zeiten inspiriert

Moderne Zeiten, einer von Charlie Chaplins beliebtesten Filmen, ist auch Jahrzehnte später noch aktuell, weil er die industrielle Revolution aus der Sicht eines vom Glück verfolgten ehemaligen Fabrikarbeiters persifliert. Doch ohne die Motivation einer der inspirierendsten Persönlichkeiten der Geschichte, Mohandas Gandhi, den Chaplin fünf Jahre zuvor zu treffen versuchte, wäre der Klassiker nicht entstanden. Als sich ihr Gespräch auf die Abneigung des Mahatmas gegen Maschinen als vorherrschende industrielle Methode aufgrund ihrer “entmenschlichenden Wirkung” verlagerte, hatte der Komiker die Idee, einen Film darüber zu drehen.

Moderne Zeiten” sollte Charlie Chaplins erster Tonfilm werden

Moderne Zeiten ist ein Abbild der sich entwickelnden Filmindustrie, denn als der Film 1936 in die Kinos kam, war die Stummfilmzeit gerade zu Ende gegangen, und mit The Jazz Singer hatte das Medium bereits 1927 den Ton eingeführt. Charlie Chaplin hatte beabsichtigt, den Film zu seinem ersten Tonfilm zu machen, bevor er feststellte, dass “The Tramp”, eine durch Körperlichkeit definierte Figur, ins Stummfilmkino gehörte. Mechanische Geräusche für Fabrikszenen, Chaplins eigene Filmmusik und ein Lied, das er bekanntlich in Kauderwelsch vorträgt, wurden in den Film integriert.

Charlie Chaplin war einer von vielen Hollywood-Künstlern, die auf die schwarze Liste gesetzt wurden

Der Film Modern Times machte Charlie Chaplin wegen seiner Kapitalismus- und Technologiekritik zum Gegenstand einer Kontroverse, und 1940 noch mehr wegen seiner eindeutigen Satire auf Adolf Hitler in The Great Dictator. Acht Jahre später wurde der Filmemacher Opfer der McCarthy-Paranoia und kam auf die schwarze Liste des FBI für angebliche kommunistische Sympathisanten, was ihm die Arbeit in Hollywood verwehrte und ihn zwang, sich einer Verhaftung zu entziehen, wenn er in Amerika gesehen wurde, nachdem er 1952 in einen britischen Urlaub gefahren war. Er verkündete daraufhin, dass er nicht zurückkehren würde, “selbst wenn Jesus Christus Präsident wäre”, aber 1972, lange nachdem sein Name reingewaschen war, kam er zurück in die Staaten, um seinen Ehren-Oscar entgegenzunehmen.

Grabräuber stahlen Charlie Chaplins Leiche als Lösegeld

Fünf Jahre nach der Oscar-Verleihung verstarb Charlie Chaplin am Weihnachtstag 1977 in seinem Schweizer Haus im Alter von 88 Jahren an einem Schlaganfall im Schlaf. Vier Monate später wurde sein Leichnam vermisst, und die verantwortlichen Diebe riefen bald darauf bei den Behörden an und forderten Geld, was sich jedoch als erfolglos erwies, da Chaplins Witwe Oona sich weigerte zu zahlen, und ihre Verzweiflung schließlich dazu führte, dass sie durch Abhören des Telefons erwischt wurden. Chaplin, der die Tortur laut Oona “ziemlich lächerlich” gefunden hätte, wurde daraufhin an seine ursprüngliche Grabstätte am Lake Genera zurückgebracht, aber auf Wunsch der Familie neu betoniert, um eine Wiederholung solcher Vorfälle zu verhindern.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here