Anzeichen dafür, dass Ihre Matratze Rückenschmerzen verursacht

Rückenschmerzen sind ein häufiges Problem, das auf eine Vielzahl von Gründen zurückgeführt wird. Von stundenlangem Sitzen, schlechter Körperhaltung, zu viel Handynutzung bis hin zur Matratze, auf der Sie schlafen, alles kann zu Rückenschmerzen führen.

Was verursacht Rückenschmerzen?

Die zugrunde liegende Ursache für Rückenschmerzen ist der Druck auf die Wirbelsäule durch langes Sitzen oder Liegen in einer unnatürlichen Position. Rückenschmerzen können sich in Form von dumpfen Schmerzen im unteren Rücken, stechenden Schmerzen, Steifheit im Nacken und Taubheitsgefühl in Beinen und Füßen zeigen.

Ein Hauptgrund für Ihre Rückenschmerzen kann jedoch die Matratze sein, auf der Sie schlafen. So können Sie feststellen, ob Ihre Matratze für Ihre Rückenschmerzen verantwortlich ist.

Laut UCLA Medical Center kann die Matratze, die nicht in die „Goldlöckchen-Zone“ der Festigkeit und Weichheit passt, direkt nach dem Aufstehen zu Beschwerden und chronischen Rückenschmerzen führen.

Leichte Schmerzen

Sie müssen sich der Zeit Ihrer Rückenschmerzen bewusst sein. Wenn Sie die Schmerzen direkt nach dem Aufstehen oder innerhalb von 10 bis 30 Minuten nach dem Aufstehen verspüren und sich nach einigem Herumlaufen und Dehnen besser fühlen, ist Ihre Matratze eindeutig der Schuldige.

Wenn Sie während des Schlafens ständig unruhig sind und sich die ganze Nacht hin und her wälzen und die Gelenke stärker belastet werden. Möglicherweise müssen Sie Ihre Matratze wechseln.

Matratzentyp

Die Goldlöckchen-Zone ist entscheidend bei der Bekämpfung von Rückenschmerzen, die durch Ihre Matratze verursacht werden. Mittlere bis feste Matratzen reduzieren die Wahrscheinlichkeit von Rückenschmerzen im Vergleich zu weichen und härteren Matratzen. Die Matratze sollte den gesamten Körper unterstützen, insbesondere die Ausrichtung der Wirbelsäule und des Fußgewölbes. Eine feste Matratze übt Druck auf deine Wirbelsäule aus und wenn sie weich ist, wird sie die Wirbelsäule nicht stützen.

Neue Matratze kaufen

Wenn Sie auf eine neue Matratze umsteigen, durchläuft Ihr Rücken eine Übergangsphase, da sich Ihr Körper an die Matratze gewöhnt, auf der Sie schlafen. Auch wenn Ihre neue Matratze also stützender ist, kann dies zu Rückenschmerzen führen, da es Zeit braucht, Ihre Wirbelsäule wieder in eine neutrale Position auszurichten.

Es braucht auch Zeit, denn Federn und Schaumstoffe sind anfangs steif, werden allmählich weicher und passen sich der Position Ihrer Wirbelsäule an. Die Übergangsphase kann bis zu 21 Tage dauern und Sie fühlen sich schließlich besser.

Tipps zum Kauf einer neuen Matratze

Probiere Bevor du kaufst

Achten Sie auf Rücksendungen und Probezeit

Lesen Sie Bewertungen von echten Kunden

Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn Sie Probleme mit der Wirbelsäule haben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.