Während der Dreharbeiten zu „The Batman“ erkrankte Robert Pattinson an Corona. Wie er in einem Interview gestand, war dies dem Schauspieler unangenehm.

Das Corona-Virus kennt keine Gnade, nicht einmal bei „Batman“! Diese Erfahrung machte Robert Pattinson (35), der sich bei den Dreharbeiten zu seinem neuen Film „The Batman“, in dem er die Hauptrolle des „Batman“ spielt, mit dem Virus infizierte. Für den Schauspieler war nur eines wichtig: Es war „irgendwie peinlich“, wie er gegenüber „Variety“ sagte.

Nach einer sechsmonatigen Pause wegen der Pandemie wurde Robert Pattinson nur einen Tag nach Beginn der Dreharbeiten im September 2020 positiv getestet. „Wir haben nur einen Tag gedreht“, sagte Regisseur Matt Reeves, 55, gegenüber „Variety“. „Und es war nicht nur jemand, der COVID hatte – Batman hatte COVID.“

Und, wie Robert Pattinson verrät, hat ihn das wahrscheinlich verunsichert: „Ich meine, ich habe mich wirklich für die ganze Situation geschämt, um ehrlich zu sein.“ Es war schon so lange her, dass wir mit den Dreharbeiten begonnen hatten […] Ich war besorgt über den Ausgang der Produktion. Aber all das war nur eine Bestätigung der Idee für die anschließende Operation, und danach passierte eigentlich nichts mehr. Es war ein Glücksfall.“

Die Filmemacher haben sich sogar eine Methode ausgedacht, um ihre Distanz zu wahren. Während der gesamten Dreharbeiten trug Robert Pattinson einen Knopf im Ohr, um Reeves‘ Regieanweisungen zu hören. „Ich brauchte eine Sekunde, um mich daran zu gewöhnen, aber es war fantastisch.“ „Auf diese Weise musste ich nicht versuchen, ihn irgendwo im Studio zu finden, sondern konnte ihn einfach die ganze Zeit nerven“, erklärte Robert Pattinson.

Share.

Tamar Triebel ist Autorin von Unterhaltungsnachrichten für alpspitzetagebuch.com. Sie schreibt über die neuesten Unterhaltungsnachrichten über Prominente, Filme, Fernsehen, Musik und alles, was mit Popkultur zu tun hat. Sie ist eine begeisterte Reisende und liebt es, sich mit Freunden gutes Essen zu gönnen.

Leave A Reply