Berliner Vereine öffnen am Freitag wieder für Geimpfte und Genesene

Berlins legendäre Tanzlokale, eine Säule des Nachtlebens und der Wirtschaft der deutschen Hauptstadt, können für Geimpfte und Genesene einer Covid-19-Infektion wieder öffnen, teilte die Stadtregierung am Dienstag mit.

Berliner Vereine öffnen am Freitag wieder für Geimpfte und Genesene

Als einer der letzten Sektoren, der den Vollbetrieb wieder aufnimmt, sollen Clubs ab diesem Wochenende von der neuen Politik profitieren können, teilte die Berliner Regierung in einer Erklärung mit, auch eine Maskenpflicht entfällt.

Einige Veranstaltungsorte begannen diesen Sommer damit, Gäste im Außenbereich willkommen zu heißen, während sie einen Impfnachweis, eine Genesung oder einen aktuellen negativen Covid-19-Test sowie das Tragen von Masken verlangen.

Indem es Clubs erlaubt, Türen zu ihren Innenräumen sowie zu Freiflächen zu öffnen, kommt die Berliner Regierung einer richterlichen Anordnung nach, sagte die oberste Gesundheitsbehörde der Stadt, Dilek Kalayci.

Das Verwaltungsgericht hatte am 20. August entschieden, dass das bisherige Verbot öffentlicher Tanzveranstaltungen der Stadt als Reaktion auf die Pandemie für die Geimpften und Genesenen nicht aufrechterhalten werden könne.

Die Wiedereröffnung, die mit einem erneuten Anstieg der Infektionsraten in einer vierten Welle des Ausbruchs erfolgt, gilt auch für die beliebten Saunen, Hammams und Thermen der Stadt.

Es markiert eine leichte Verschiebung hin zu einer „2G“-Regel an bestimmten Orten – was bedeutet, dass nur geimpfte (geimpft) oder genesen (erholte) Personen hineingelassen werden.

Diese Strategie wurde am vergangenen Freitag in Hamburg eingeführt und verhindert effektiv, dass Menschen, die nicht gestochen (oder kürzlich von Covid genesen) wurden, Zugang zu mehreren Bereichen des öffentlichen Lebens erhalten.

Von einer pauschalen 2G-Regel ist Berlin jedoch noch weit entfernt: Zumindest vorerst werden sich andere Veranstaltungsorte wie Restaurants und Kantinen an eine 3G-Regel halten, was bedeutet, dass Manager verpflichtet sind, „Test-, Impf- oder Genesungsnachweise zu überprüfen und“ ohne einen solchen Nachweis den Zutritt verwehren“.

Infektionen steigen

Die Zahl der Infektionen in Deutschland ist seit Anfang Juli kontinuierlich auf 74,8 pro 100.000 Menschen in den letzten sieben Tagen gestiegen, wobei etwas mehr als 60 Prozent der anspruchsberechtigten Bevölkerung vollständig geimpft sind.

Berlins Infektionsrate ist mit 72,2 pro 100.000 etwas niedriger, 60 Prozent der Bevölkerung sind geimpft.

Die Bundesregierung hat eine pauschale Impfpflicht ausgeschlossen, wendet sich jedoch zunehmend einer Strategie zu, Beschränkungen für diejenigen einzuführen, die sich weigern, eine Covid-19-Impfung zu bekommen.

Allein im Jahr 2018 haben Berlins weltberühmte Tanzclubs 1,5 Milliarden Euro (1,8 Milliarden Dollar) in die lokale Wirtschaft gepumpt, so eine Studie der Clubkommission, die die Interessen der Branche vertritt. Sie taten dies, indem sie schätzungsweise drei Millionen Touristen aus ganz Europa und der ganzen Welt anzogen.

Als Reaktion auf die Bedrohung der Branche durch die Pandemie und die Gentrifizierung hat der Deutsche Bundestag im Mai Clubs und Live-Event-Locations als Kultureinrichtungen neu eingestuft und damit den gleichen Rechtsschutz wie Museen und Konzerthäuser erhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.