BTS: Rassismussturm der K-Pop-Boyband trifft deutschen Radiosender

Ein bayerischer Radiosender befindet sich im Zentrum eines Internetsturms, nachdem ein Moderator die Fans der K-Pop-Boyband BTS verärgert hat. Der Wirt wurde schnell des Rassismus beschuldigt, nachdem er die Band mit dem Coronavirus verglichen hatte.

Der bayerische Radiosender Bayern3 fand seinen Namen weltweit im Trend, nachdem ein Radiomoderator die neueste Veröffentlichung der K-Pop-Boy-Band BTS ablehnte.

Die Armee der treuen Fans der Gruppe beschuldigte den Sender Matthias Matuschik in den sozialen Medien des Rassismus, nachdem er das Cover der Band von Coldplays “Fix You” gesprengt hatte.

Was hat der Bayern 3-Gastgeber zu BTS gesagt?

Matuschik verglich die Bande mit dem COVID-19-Virus und beschrieb sie als “irgendein beschissenes Virus, für das es hoffentlich bald auch einen Impfstoff geben wird”.

“Diese kleinen Löcher prahlen damit, dass sie ‘Fix You’ von Coldplay abgedeckt haben, das ist Blasphemie”, sagte er. “Dafür werden Sie in den nächsten 20 Jahren in Nordkorea Urlaub machen!”

Matuschik spürte, dass seine Kommentare für Aufregung sorgen könnten und sagte, seine Kommentare seien nicht auf Südkorea gerichtet. “Sie können mich nicht der Fremdenfeindlichkeit beschuldigen”, sagte er. “Ich habe ein Auto aus Südkorea. Ich habe das coolste Auto aller Zeiten.”

Was die Fans gesagt haben

Matuschiks Kommentare führten zu Vorwürfen des Rassismus – insbesondere in Bezug auf das Coronavirus. Seit die Pandemie aus China hervorgegangen ist, haben Berichte über Rassismus oder Fremdenfeindlichkeit gegen Chinesen und andere asiatische Menschen zugenommen.

“Hashtags” wie # Bayern3Apologize und # Bayern3Racist tauchten auf Twitter auf.

“In einer Zeit der Anti-Asianness ist es für jemanden wie Matthias Matuschik nicht nur bedauerlich, sondern auch gefährlich, COVID mit einer südkoreanischen Gruppe wie BTS zu vergleichen”, sagte ein Twitter-Nutzer. “Dies führt nur zu Hass und Gewalt gegen Asiaten mit unterschiedlichem Hintergrund.”

Ein Fan-Account schlug eine ähnliche Notiz und brachte Bayern 3 zur Rede, um eine Erklärung zur Verteidigung des Gastgebers abzugeben. “Was er sagte, sollte nicht toleriert werden”, behauptete es.

Ein Fan-Account für BTS-Mitglied Jimin sagte, die von geäußerten Ansichten seien objektiv rassistisch.

“Es ist eine rassistische Mentalität, auszudrücken, dass dies nur die eigene Meinung ist und die Verantwortlichkeit an Personen weiterzugeben, die Anstoß genommen haben”, hieß es.

Wie der Radiosender reagierte

Bayern 3 verteidigte ihren Moderator, und obwohl der Sender zugab, dass er möglicherweise zu weit gegangen war, hieß es, dies sei nicht seine Absicht gewesen.

“Es ist Charakter dieser Show und auch des Moderators, seine Meinung klar, offen und ungeschminkt zu äußern”, sagte der Sender in einer Erklärung.

“In diesem Fall hat er die Marke in seiner Wortwahl überschritten, um seine Meinung ironisch übertrieben und mit übertrieben vorgetäuschter Aufregung zu präsentieren und damit die Gefühle der BTS-Fans zu verletzen. Aber, wie er uns versicherte, dies war in keiner Weise seine Absicht. Er wollte nur sein Missfallen über die oben erwähnte Coverversion zum Ausdruck bringen. “

Wer ist BTS?

BTS, auch bekannt als Bangtan Boys, ist eine siebenköpfige K-Pop-Band mit einem Musikstil, der sich vom Hip-Hop zu einer Vielzahl von Genres entwickelt hat.

Die Band stieg seit ihrem Debüt im Jahr 2013 mit einer Reihe von ausverkauften Shows in Los Angeles, Paris und London, als Konzerte 2019 das letzte Mal möglich waren, zu einem weltweiten Star auf.

Die Gruppe hat sich sogar auf dem größten Musikmarkt der Welt, den notorisch undurchdringlichen USA, etabliert. Die rein englische Single “Dynamite” erreichte im vergangenen August auf Platz eins der Billboard Hot 100 und war damit der erste südkoreanische Act, der die US-Charts anführte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.