Coronavirus: COVID-Symptome, die nach der Impfung seltener werden

Die Impfung gegen COVID-19 ist derzeit nichts weniger als eine Wunderwaffe. Während viel darüber gesprochen wird, dass Auffrischungsimpfungen für den Einsatz in Betracht gezogen werden, haben sich Impfstoffe als sehr wirksam erwiesen und das Risiko von Schwere und Sterblichkeit verringert. Vor allem haben sich die Impfstoffe auch als offenkundig wirksam bei der Verringerung der Krankheitsintensität erwiesen, wenn Sie einen sogenannten Durchbruchs-COVID-19-Fall bekommen, und vermeiden Sie das Risiko, bestimmte schreckliche Symptome zu entwickeln, die wir sind gekommen, um mit COVID-19 in Verbindung zu treten.

Coronavirus: COVID-Symptome, die nach der Impfung seltener werden

Obwohl die Ansteckung mit COVID-19 überschaubar sein kann, können die Symptome, die Sie bekommen, ein Indikator dafür sein, wie schwer oder wie schlimm Ihre Infektion ist. Einige Symptome, zum Beispiel Kurzatmigkeit, Wahnvorstellungen und Hirnnebel, sind nicht nur schwer zu behandeln, sondern signalisieren auch, dass sich die Infektion über die Atmungsorgane hinaus ausgebreitet hat. Eine Impfung senkt also nicht nur das Infektionsrisiko erheblich, sondern kann auch bestimmte Symptome seltener machen.

COVID-19: Unterschied bei Infektionen zwischen Geimpften und Ungeimpften

Im weiteren Sinne sind bahnbrechende COVID-Fälle (d. h. eine Infektion, die Sie nach der Impfung erhalten) relativ ähnlich einer Infektion für die ungeimpfte Person. Es gibt jedoch einige Unterschiede in Bezug auf die Symptome, die eine Person bekommen kann, und die Zeit, die für die Genesung benötigt wird.

Während eine ungeimpfte Person ein höheres Risiko hat, verschiedene Symptome im Zusammenhang mit tödlichen COVID-19-Varianten zu bekommen und präsymptomatische Erkrankungen zu entwickeln, ist eine Person, die die Impfungen hatte und ergo ein gewisses Maß an Immunität hat, „weniger“ wahrscheinlich, eine Infektion zu bekommen an erster Stelle, und selbst wenn, entwickeln sie bestenfalls eine mildere, beherrschbare Form der Krankheit. Auch bei den Varianten können die über den Impfstoff erzeugten Antikörper die Ausbreitung des Virus auf verschiedene Organe verhindern und schwere Symptome im Zusammenhang mit der Infektion vermeiden.

Hier sind jedoch zwei klassische COVID-19-Zeichen, die Sie bei einem Durchbruchsfall viel weniger wahrscheinlich entdecken werden, wenn Sie vollständig geimpft sind:

Fieber

Fieber zu bekommen ist ein klassisches verräterisches Zeichen dafür, dass Sie sich mit COVID-19 infiziert haben, wenn Sie einer Exposition ausgesetzt waren. Während wir normalerweise ein leichtes oder mittelschweres Fieber mit der Infektion in Verbindung bringen, wurde in erster Linie beobachtet, dass geimpfte Personen im Allgemeinen kein Fieber entwickeln oder einen hohen Temperaturanstieg bei einer Durchbruchinfektion beobachten. Eine kürzlich im New England Journal of Medicine veröffentlichte Studie erwähnt auch, dass geimpfte Personen im Vergleich zu ungeimpften Personen um 58 % seltener an Fieber erkranken.

Obwohl Fieber ein Zeichen für eine Entzündung im Körper ist, ist es möglich, dass die vorherrschenden Antikörper ihren Körper dazu bringen, die Entzündung zu verringern, und daher kann kein relatives Fieber beobachtet werden. Andere mit Fieber verbundene Anzeichen wie Schüttelfrost können ebenfalls seltener auftreten.

Anhaltender Husten

Anhaltender Husten kann wiederum ein unangenehmes, schwieriges Symptom sein, das mit COVID-19 durchgemacht werden kann, und kann länger anhalten. Husten und anhaltende Rachenreizung sind Anzeichen für die durch das Virus verursachten Schäden in den oberen Atemwegen. Obwohl es sich um ein Hauptsymptom von COVID-19 handeln kann, deuten anekdotische Hinweise darauf hin, dass Husten und Rachenreizungen bei vollständig geimpften Personen weniger wahrscheinlich sind. Auch wenn die Forscher den Grund dafür weiter untersuchen, denken Sie daran, dass dies in bestimmten Fällen und häufiger bei teilweise geimpften Personen zu beobachten ist.

Was sind die anderen Symptome, die normalerweise mit einem Durchbruchsfall verbunden sind?

Während bestimmte klassische COVID-Symptome in Durchbruchsfällen übersehen oder weniger schwerwiegend sein könnten, bestätigen die meisten Menschen basierend auf Expertenmeinungen und realen Daten, dass sich eine Durchbruchinfektion wie eine Erkältung anfühlt oder leicht mit einer Allergie verwechselt werden kann . Dies, so glauben viele, kann auch der Grund sein, warum manchmal bahnbrechende Fälle von COVID verpasst werden.

Abgesehen von einem ähnlichen Gefühl wie eine Erkältung können einige der Anzeichen und Symptome, die bei einem bahnbrechenden COVID-Fall auftreten, erstickende Kopfschmerzen, laufende Nase, Niesen, Verstopfung, Körperschmerzen und Müdigkeit umfassen, die 5-7 Tage anhalten können oder sich anfühlen wie ein milder COVID-Fall wäre.

Was ist zu tun, wenn Sie sich nach der Impfung mit COVID-19 infizieren?

Da die Zahl der COVID-Durchbrüche mit bösen Varianten und höheren Impfungen voraussichtlich nur weiter steigen wird, ist es auch wichtig, dass wir Durchbrüche nicht auf die leichte Schulter nehmen und die richtige Sorgfalt walten lassen, auch wenn Impfstoffe alle Vorteile haben.

Das Management und die Behandlung eines bahnbrechenden COVID-Falls ist dem eines ungeimpften Falles sehr ähnlich. Während verschiedene Bundesstaaten unterschiedliche Quarantäne-Richtlinien haben, kann es andere vor der Entwicklung von Symptomen schützen, wenn Sie sich selbst isolieren, wenn Sie krank sind. Passen Sie gut auf, verwenden Sie Masken und waschen Sie sich häufig die Hände, wenn Sie Symptome bemerken. Die meisten Menschen erholen sich auch gut von einem Durchbruch mit symptomatischer Behandlung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.