Coronavirus: Rauchen kann zu einem höheren Risiko für einen COVID-Krankenhausaufenthalt und Tod führen

Seit dem Ausbruch des Coronavirus wissen wir, wie sich das SARs-COV-2-Virus auf unsere Lungengesundheit auswirkt. Da es sich bei COVID-19 um eine Atemwegserkrankung handelt, kann die Lungenbeteiligung extrem schwerwiegend sein. Das heißt, es besteht kein Zweifel, dass Rauchen das Szenario verschlimmern und die bereits bestehenden Leiden verstärken kann. Studien haben gezeigt, dass Rauchen sehr schädlich sein kann und die Angelegenheit wahrscheinlich verkompliziert, die Schwere von COVID-19 erhöht und zu Krankenhausaufenthalten und zum Tod führt

Rauchen kann zu einem höheren Risiko für einen COVID-Krankenhausaufenthalt und Tod führen

Mehrere Studien, die zu Beginn der Pandemie durchgeführt wurden, berichteten von einer geringeren Prävalenz aktiver Raucher bei Menschen, die mit Covid-19 ins Krankenhaus eingeliefert wurden, als in der Allgemeinbevölkerung, was Wissenschaftler verblüfft.

Coronavirus: Rauchen kann zu einem höheren Risiko für einen COVID-Krankenhausaufenthalt und Tod führen

Als sich die Krankheit jedoch ausbreitete und schwerer wurde, wurde die Bevölkerung der Raucher anfälliger für COVID-19 und schwere Krankheiten.

In der neuen Studie haben Forscher der Universität Oxford sowohl Beobachtungs- als auch genetische Daten zusammengeführt, um zu zeigen, dass Raucher mit 80 Prozent höherer Wahrscheinlichkeit ins Krankenhaus eingeliefert werden und signifikant häufiger an Covid-19 sterben.

Die Ergebnisse, die online in der Atemwegs-Fachzeitschrift Thorax veröffentlicht wurden, zeigten, dass eine genetische Veranlagung zum Rauchen mit einem um 45 Prozent höheren Infektionsrisiko und einem um 60 Prozent höheren Krankenhauseinweisungsrisiko für Covid-19 verbunden war.

Und es zeigte sich, dass eine genetische Veranlagung zu stärkerem Rauchen mit einer mehr als verdoppelten Ansteckungsgefahr einherging; eine Verfünffachung des Risikos einer Krankenhauseinweisung; und eine 10-fache Erhöhung des Todesrisikos durch das Virus.

„Unsere Ergebnisse deuten stark darauf hin, dass Rauchen mit Ihrem Risiko zusammenhängt, an schwerem Covid zu erkranken Covid“, leitende Forscherin Ashley Clift vom Nuffield Department of Primary Care Health Sciences der Uni.

„Jetzt könnte also ein guter Zeitpunkt sein, um mit dem Rauchen aufzuhören, und das Rauchen hat eine klare Botschaft für Raucher“, fügte er hinzu.

In der Studie analysierte das Team die Covid-19-Testergebnisse, Krankenhauseinweisungsdaten und Sterbeurkunden von mehr als 420.000 Patienten.

Unter fast 14.000 Rauchern gab es 51 Covid-Einweisungen – das entspricht einer von 270 Krankenhauseinweisungen.

Es gab auch bis zu 36 Todesfälle – das entspricht einem von 384, der dem Virus erlag.

Auf der anderen Seite gab es unter den 250.000 Nichtrauchern 440 Krankenhauseinweisungen – das entspricht einem von fast 600. Das Team fügte hinzu, dass es weitere 159 Covid-Todesfälle gab – was einem von 1.666 entspricht, berichtete die Daily Mail.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.