covid-19: Nebenwirkungen nach gemeinsamer Grippeimpfung und COVID-19-Impfung

Während das neuartige Coronavirus unser Leben auf viele beispiellose Weise beeinflusst hat, hat es in der Vergangenheit irgendwie dazu beigetragen, andere Atemwegserkrankungen wie die Grippe in Schach zu halten. Angesichts der Tatsache, dass die Menschen anfangs wachsamer waren – Masken trugen, richtige Handhygiene und soziale Distanzierung aufrechterhalten – wurde die Ausbreitung anderer Atemwegserkrankungen außer COVID-19 irgendwie eingedämmt.

covid-19: Nebenwirkungen nach gemeinsamer Grippeimpfung und COVID-19-Impfung

Aber jetzt, da wir uns der Krankheit besser bewusst sind und COVID-Impfstoffe zu unserem Schutz haben, sind wir entspannter und weniger wachsam geworden und haben Platz für das Influenzavirus gemacht, das uns betrifft. Daher haben Experten die Notwendigkeit betont, sich nicht nur gegen das SARs-COV-2-Virus, sondern auch gegen die Grippe zu impfen.

covid-19: Nebenwirkungen nach gemeinsamer Grippeimpfung und COVID-19-Impfung

Ist eine gleichzeitige Grippeimpfung und COVID-Impfung sicher?

In einer Zeit, in der COVID-19 und Grippe in und auf der ganzen Welt viel Chaos anrichten, ist eine Impfung extrem wichtig geworden.

Viele haben sich gefragt, ob man seine Grippeimpfung zusammen mit COVID-19-Impfstoffen bekommen kann oder nicht. Das Center for Disease Control and Prevention (CDC) hat erklärt, dass es sicher ist, beide Impfstoffdosen ungefähr zur gleichen Zeit zu erhalten, und dass die Kombination der beiden Impfstoffe keinen Schaden darstellt.

Während den Menschen normalerweise geraten wird, die Impfungen zu verteilen, besteht bei COVID- und Grippeimpfstoffen laut Experten keine Notwendigkeit.

Laut Studie sind zwei Nebenwirkungen zu erwarten

Eine von der Universität Bristol durchgeführte Studie ergab, dass die gemeinsame Einnahme von COVID und Grippeimpfung die Wirksamkeit des Impfstoffs in keiner Weise verringerte, sondern dass beide Impfstoffe bei gleichzeitiger Verabreichung sicher und wirksam sind.

Alle Freiwilligen waren über 18 Jahre alt und hatten eine Impfdosis von entweder Pfizer/BioNTech oder Oxford-AstraZeneca erhalten.

Die Studie listete zwei häufig gemeldete Nebenwirkungen bei Personen auf, die am selben Tag sowohl ihre COVID-19- als auch eine Grippeimpfung erhalten hatten.

Schmerzen an der Injektionsstelle

Wenn es um die COVID-19-Impfung geht, sind Fieber, Schüttelfrost und Gelenkschmerzen einige der häufigsten Nebenwirkungen. Nach neuesten Erkenntnissen sind Schmerzen an der Injektionsstelle und ein wunden Arm jedoch eines der häufigsten Symptome bei Menschen, die sowohl COVID als auch eine Grippeimpfung erhalten haben.

Menschen, bei denen diese Nebenwirkung auftritt, klagen normalerweise über Schmerzen und Beschwerden, die dazu führen, dass der Arm nicht mehr bewegt werden kann.

Ermüdung

Abgesehen von schmerzenden Armen klagten die Menschen über Schwäche und Müdigkeit. Dies kann zu niedrigem Energieniveau, Lethargie und normalen täglichen Aktivitäten führen.

Laut dem Bericht waren die Nebenwirkungen bei Tests mit drei Grippeimpfstoffen und entweder Pfizer oder AstraZenecas COVID-19-Impfung in der Regel leicht bis mäßig.

Chris Rogers, Professor für medizinische Statistik und klinische Studien und Direktor des Bristol Trials Center an der University of Bristol, sagt: „Es ist beruhigend, dass die Ergebnisse darauf hindeuten, dass es keine Sicherheitsbedenken bei der gemeinsamen Verabreichung von COVID-19 und Grippeimpfstoffen gibt.“

Möglichkeiten, mit Ihren Nebenwirkungen umzugehen

Beim Umgang mit Nebenwirkungen nach der Impfung muss man hydratisiert bleiben. Bei Schmerzen können Menschen schmerzlindernde Medikamente einnehmen, wie von Ärzten empfohlen.

Diejenigen, die Schmerzen und Schmerzen an der Injektionsstelle verspüren, sollten es vermeiden, den betroffenen Bereich zu berühren. Ärzte sagen, dass die Nebenwirkungen jedoch in ein oder zwei Tagen abklingen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.