COVID 19: Wie Zink zum Schutz vor Coronavirus beitragen kann

„In der aktuellen Situation erweist sich Zink als wichtiges Element der Wahl für die Behandlung von Covid-19-Symptomen zusammen mit antiinfektiösen und anderen antiparasitären Medikamenten“, so Dr. Scott Read, leitender Dozent an der School of Medicine der Western Sydney University. Australien

COVID 19: Wie Zink zum Schutz vor Coronavirus beitragen kann

Die zweite Welle von Covid-19-Infektionen hat sich als noch ansteckender und tödlicher erwiesen als die erste. Dies führte sogar zu einer Überlastung des Gesundheitssystems, verbunden mit einem Mangel an Impfstoffen, Betten, Beatmungsgeräten, Sauerstoff und Medikamenten. Daher ist es für die Menschen äußerst wichtig, auf ihre Gesundheit zu achten, indem sie sich gesund ernähren, Sport treiben und alle entsprechenden Protokolle befolgen.

COVID 19: Wie Zink zum Schutz vor Coronavirus beitragen kann

„In der aktuellen Situation erweist sich Zink zusammen mit antiinfektiösen und anderen antiparasitären Medikamenten als wichtiges Element der Wahl für die Behandlung von Covid-19-Symptomen“, so Dr. Scott Read, leitender Dozent an der School of Medicine der Western Sydney University. Australien.

Dr. Scott zitierte mehrere Studien zur Unterstützung der Wirksamkeit von Zink 50 mg täglich bei SARs-CoV2 oder Coronavirus. Laut einem vom Advances in Integrative Medicine Journal veröffentlichten Forschungspapier könnte „Zink das Risiko, die Dauer und den Schweregrad von SARS-CoV-2-Infektionen reduzieren, insbesondere für Bevölkerungsgruppen, die einem Zinkmangelrisiko ausgesetzt sind, einschließlich Menschen mit chronischen Begleiterkrankungen und älteren Menschen“. Erwachsene.“

Eine andere im Clinical Immunology Journal veröffentlichte Studie besagt, dass der Verzehr von bis zu 50 mg Zink pro Tag eine schützende Rolle gegen Covid-19 spielen kann, wahrscheinlich durch die Verbesserung der Widerstandsfähigkeit des Wirts gegen Virusinfektionen.

Dr. Scott sagte: „Zinkmangel wurde mit einer erhöhten Anfälligkeit für Infektionskrankheiten, einschließlich Virusinfektionen, in Verbindung gebracht.“ Studien haben gezeigt, dass der Zinkstatus einer Person ein kritischer Faktor ist, der die Immunität gegen Virusinfektionen beeinflussen kann.

Er wies jedoch darauf hin, dass die größte Herausforderung bei der Erkenntnis des „therapeutischen Wertes von Zink das fehlende Verständnis der optimalen Dosierung der Zinkergänzung“ ist.

„Die richtige Menge Zink, d. h. 50 mg, die natürlich in wenigen Marken erhältlich ist, würde es Zink nicht nur ermöglichen, sein therapeutisches Potenzial gegen Covid-19 zu entfalten, sondern könnte auch die verwirrenden Mehrfachreaktionen und Wirksamkeiten umgehen, die mit einer unzureichenden Dosierung verbunden sind Aufnahme von Zink, das von den meisten auf dem Markt erhältlichen konventionellen Marken angeboten wird“, sagte er.

Warum 50mg Zink?

Es hat Vorteile wie fehlende Toxizität, geringe Kosten und leichte Verfügbarkeit, die schnell klinisch implementiert werden könnten. Selbst im gegenwärtigen Szenario haben die Regierungen von Uttar Pradesh, Westbengalen, Maharashtra und Assam bereits Zink zusammen mit anderen Nutrazeutika, Antiinfektiva, Kortikosteroiden und Antiparasitika usw. in ihr Protokoll zur Behandlung von COVID-19 aufgenommen.

Dr. Scott wies auch darauf hin, dass die prophylaktische Verwendung von Zink in einer niedrigeren Dosis von 20 mg den systemischen Zinkspiegel verbessern könnte, aber eine höhere Dosierung ist bei akuten Infektionen immer von Vorteil. „Studien haben gezeigt, dass eine Zinkergänzung die Inzidenz von Infektionen, den oxidativen Stress und die Bildung von entzündlichen Zytokinen verringert“, sagte er.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.