COVID-Studien für erste multivariante Coronavirus-Impfungen beginnen

Die Impfung gegen COVID-19 hat sich als einer der stärksten Schlüssel zur Wiederaufnahme eines normalen Lebens nach der Pandemie herausgestellt. Während Booster-Impfungen derzeit untersucht werden, vertiefen mehrere Forscher nun wissenschaftliches Know-how in die Entwicklung von Pan-COVID-Impfstoffen oder variantenreichen Impfstoffen, die gegen alle bekannten Coronavirus-Varianten wirken sollen. Länder, von Großbritannien bis Indien, arbeiten derzeit daran, solche Allzweckstöße zuzulassen. Während klinische Studien standortübergreifend geplant sind und einige weitere geplant sind, erklären wir, wie multivariante Impfungen die größte Veränderung in unserem Kampf gegen COVID-19 sein könnten.

Was sind multivariante COVID-19-Jabs?

Multivariante Coronavirus-Impfstoff-Jabs sind Allzweck-Impfstoff-Jabs, die gegen mehr als eine oder verschiedene Varianten eines Krankheitserregers wirken, oder in diesem Fall die verschiedenen Varianten des SARS-COV-2-Virus. Während COVID-Varianten die Welt im Sturm erobert, die Effizienz der aktuellen Coronavirus-Impfstoffmodelle erheblich reduziert und in jüngerer Zeit die Auffrischimpfung eingeführt haben, schlagen Experten vor, dass multivariante COVID-19-Impfstoffspritzen derzeit als der größte Kreuzfahrer angepriesen werden können , da sie Antikörper gegen alle bekannten Kreislaufvarianten, einschließlich Alpha, Beta, gefürchtete Delta- und sogar Gamma-Variante, effektiv neutralisieren können.

COVID-Studien für erste multivariante Coronavirus-Impfungen beginnen

Ein multivarianter COVID-Impfstoff würde daher jede bedenkliche Variante unfähig machen, Antikörpern auszuweichen, einen ausreichenden Schutz bieten und gegen alle Stämme nützlich sein.

Wie arbeiten Sie? Wurden bereits multivariante Impfstoffe entwickelt?

Multivariante Impfstoffe sind ein hoffnungsvoller Kandidat in unserem anhaltenden Kampf gegen das Coronavirus und die vielen Varianten, die die Genesung trüben. Während wir derzeit mit Bedrohungen durch die Delta-Variante konfrontiert sind, könnte es Möglichkeiten geben, dass wir auch neueren, tödlicheren Varianten ausgesetzt sind, einschließlich der Mu-Variante, die angeblich impfstoffgesteuerte Antikörper vollständig übertrifft. Während wir hoffen, dass COVID-19 in einem solchen Szenario zu einer routinemäßigen grippeähnlichen Krankheit wird, sagen Wissenschaftler voraus, dass multivariante Impfungen der einzige Weg sind, die Pandemie zu überwinden.

Für den Anfang sind multivariante Impfungen auf ähnliche Weise so konzipiert, dass sie auf das Kern-Spike-Protein des neuartigen Coronavirus abzielen, das vom Virus verwendet wird, um sich an die Körperzellen zu binden und einen Angriff zu verursachen. Während Varianten bekanntermaßen der Impfimmunität entgehen und Veränderungen in den Spike-Proteinstrukturen bewirken, gehen multivarianten Schüsse noch einen Schritt weiter und wirken auch gegen Nicht-Spike-Proteine. Einige der Impfstoffe trainieren auch das Immunsystem, indem sie wichtige genetische Informationen im Zusammenhang mit dem Erreger anzeigen, um das Virus zu identifizieren und zu bekämpfen, und Varianten testen, die eine Gefahr darstellen können.

Einige der Impfstofftechnologien, wie die SaRNA-Impfstoffe, enthalten ähnlich wie mRNA-Impfstoffe keine tatsächlichen Fragmente des Virus, sondern tragen genetische Anweisungen, um das Virus zu identifizieren und einen Angriff gegen dieses zu starten.

Grippeimpfstoffe sind die einzigen derzeit verwendeten multivarianten Impfstoffe, die verwendet werden, um tolerierbare Immunantworten gegen verschiedene Grippestämme auszulösen.

Welche Impfstoffe sind derzeit in Planung?

Medizinische Behörden auf der ganzen Welt arbeiten derzeit an der Entwicklung einiger universeller, variantenbesiegender COVID-Impfstoffmodelle. Einer der prominentesten davon wird derzeit in Großbritannien in die klinische Studienphase geschoben.

Berichten zufolge führt der Pharmariese Gritstone in Zusammenarbeit mit der University of Manchester und dem Manchester University NHS Foundation Trust Studien mit der Impfstoffformulierung mit dem Titel „GRT-R910“ durch, bei der zunächst Freiwillige über 60 Jahre rekrutiert werden, und weitere Daten wird in den kommenden Monaten veröffentlicht.

In Indien gibt es zunehmend Berichte, dass die Behörden erwägen, COVID-Impfstoffformulierungen zu entwickeln, die gegen verschiedene Varianten des im Umlauf befindlichen Virus wirken könnten. Während sich die Entwicklung noch im Anfangsstadium befinden soll, erwägen die Behörden, das Potenzial von selbstgebauten inaktivierten Virusplattformen, wie derjenigen, auf der Covaxin aufbaut, zu erweitern.

In anderen Ländern arbeiten auch Länder wie die USA, Israel, Deutschland und Frankreich an der Aufrüstung und Umgestaltung von Impfstofftechnologieplattformen, um den Herausforderungen des schnell mutierenden Coronavirus gerecht zu werden.

Können diese besser sein als eine Auffrischimpfung? Was wissen wir über ihre Wirksamkeit und ihren Schutz?

Da Varianten des Virus Verwüstung angeheizt und viele Durchbrüche verursacht haben, drängen viele Länder auf dritte (Booster-Dosen). Trotz der Vorteile haben mehrere Experten Bedenken hinsichtlich der dadurch entstehenden Versorgungs- und Ungleichheitsprobleme und der stärkeren Notwendigkeit geäußert, einen verstärkten, länger anhaltenden Impfstoffschutz zur Verfügung zu haben. Forscher, die an der Entwicklung von Allzweck-Jabs arbeiten, argumentieren, dass multivariante COVID-Jabs im Moment eine bessere Chance sein könnten, anstatt wiederholte Auffrischungsspritzen zu verabreichen.

Obwohl wir noch nicht über die Wirksamkeit und den genauen Schutz dieser Impfstoffmodelle Bescheid wissen, könnte ein multivarianten Impfstoff gegen alle gegenwärtigen Varianten und zukünftige Varianten wirken, die Anlass zu Besorgnis geben und eine einheitliche Immunantwort bieten könnten. Beispielsweise soll der Gritstone-Impfstoff ein selbstverstärkender COVID-Impfstoff der zweiten Generation sein, der die Immunogenität von COVID-Impfstoffen der ersten Generation steigern könnte. Die Forscher werden auch untersuchen, ob die Impfung der universellen Impfstoffdosis zusätzlich zu den primären Impfstoffen der ersten Generation (wie Pfizer, Astrazeneca) eine bessere, verträglichere Immunantwort erzeugen könnte als Auffrischungsimpfungen.

Da die derzeit verwendeten Impfstoffe (der ersten Generation) weitgehend dem ursprünglichen Stamm und nicht einer der bedenklichen Varianten nachempfunden wurden, könnten multivariante Impfstoffe eine präventive Reaktion gegen alle bekannten Varianten bieten und einen ausreichenden Schutz bieten, ohne dass eine zusätzliche Dosis erforderlich ist oder Mischen von Impfstoffformulierungen.

Wann können diese Impfstoffe fertig sein?

Multivariante Impfstoffe befinden sich derzeit in einem sehr frühen Stadium der Planung und Produktion. Während mehrere Länder die Einführung dieser Impfstoffe planen, ist nur der Partnerimpfstoff der Gritstone-NHS-Manchester University in die klinische Phase-I-Studie übergegangen, was bedeutet, dass die Ergebnisse der Studien erst 2022 abgeschlossen sein werden und dies möglicherweise länger dauern kann damit wir diese Impfstoffe zur Hand haben.

Könnte es Einschränkungen geben?

Wie bereits erwähnt, befinden sich die Impfstoffe noch in der Anfangsphase der Produktion und Planung, und es ist zu früh, um von ihrem Erfolg zu sprechen, obwohl sie als sehr hoffnungsvoll angesehen werden. Wir werden erst dann mehr über Schwachstellen oder tatsächliche Schutz- und Immunogenitätsprofile erfahren, wenn die Impfstoffe tatsächlich zur Verwendung zugelassen sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.