COVID-19-Studie: Die in der Zeitschrift PLOS Computational Biology veröffentlichte Studie verwendete einen Modellierungsansatz, um die Symptomreihenfolge in einer Reihe von 373.883 Fällen in den USA zwischen Januar und Mai 2020 vorherzusagen.

Covid-Symptome hängen von der Coronavirus-Variante ab: Studie

Los Angeles: Die wahrscheinlichste Reihenfolge der Symptome, die Patienten mit COVID-19 erfahren, ist laut einer Studie für verschiedene Varianten des SARS-CoV-2-Virus unterschiedlich.
Die Forscher der University of Southern California in den USA wollten wissen, ob die Reihenfolge der COVID-19-Symptome bei Patienten aus verschiedenen geografischen Regionen oder mit verschiedenen Patientenmerkmalen variiert.


Die Identifizierung der Reihenfolge des Symptombeginns von Infektionskrankheiten könnte dazu beitragen, symptomatische Infektionen in einer Population früher zu differenzieren, wodurch nicht-pharmazeutische Interventionen ermöglicht und die Ausbreitung von Krankheiten verringert werden, sagten sie.
Die in der Zeitschrift PLOS Computational Biology veröffentlichte Studie verwendete einen Modellierungsansatz, um die Symptomreihenfolge in einer Reihe von 373.883 Fällen in den USA zwischen Januar und Mai 2020 vorherzusagen.
Die wahrscheinlichste Reihenfolge der Symptome unterschied sich zwischen dem ersten Ausbruch in China – wo Fieber am häufigsten dem Husten vorausging und Übelkeit oder Erbrechen ein häufiges drittes Symptom war – und der anschließenden Ausbreitung in die USA.
In den USA war Husten am wahrscheinlichsten das erste Symptom und Durchfall war ein häufigeres drittes Symptom.
Durch die Analyse zusätzlicher Daten aus Brasilien, Hongkong und Japan zeigte das Team, dass die unterschiedliche Reihenfolge der Symptome nicht mit der geografischen Region, dem Wetter oder den Patientenmerkmalen, sondern mit SARS-CoV-2-Varianten zusammenhängt.
Das Vorkommen der D614G-Variante in einem Gebiet, das Anfang 2020 in den USA vorherrschte, war mit einer höheren Wahrscheinlichkeit verbunden, dass Husten das erste COVID-19-Symptom von Patienten ist.
Als Japan vom ursprünglichen Wuhan-Referenzstamm zur D614G-Variante wechselte, änderte sich auch die Symptomreihenfolge, sagten die Forscher.
Die Studienautoren stellen die Hypothese auf, dass die erhöhte Übertragung von D614G mit der Symptomreihenfolge in Verbindung stehen könnte.
„Diese Ergebnisse deuten darauf hin, dass sich die Symptomreihenfolge mit einer Mutation bei einer Viruserkrankung ändern kann und die Möglichkeit besteht, dass die D614G-Variante übertragbarer ist, da infizierte Personen häufiger in der Öffentlichkeit husten, bevor sie mit Fieber handlungsunfähig werden“, fügten sie hinzu.

Share.

Tamar Triebel ist Autorin von Unterhaltungsnachrichten für alpspitzetagebuch.com. Sie schreibt über die neuesten Unterhaltungsnachrichten über Prominente, Filme, Fernsehen, Musik und alles, was mit Popkultur zu tun hat. Sie ist eine begeisterte Reisende und liebt es, sich mit Freunden gutes Essen zu gönnen.

Leave A Reply