StartTop-NachrichtenDeutschland setzt die Genehmigung der russischen Gaspipeline Nord Stream 2 aus

Deutschland setzt die Genehmigung der russischen Gaspipeline Nord Stream 2 aus

- Advertisement -

Die Pipeline, die Erdgas von Russland nach Deutschland transportiert, wird seit langem von den USA und einigen europäischen Ländern kritisiert, da sie ihrer Meinung nach die Abhängigkeit Europas von russischen Energielieferungen erhöht.

Deutschland stoppte die Genehmigung der Gaspipeline Nord Stream 2 als Reaktion auf Russlands Vorgehen in der Ukraine

Bundeskanzler Olaf Scholz erklärte, das Land habe angeordnet, dass Russland ein Schlüsseldokument, das für die Zertifizierung der Pipeline erforderlich ist, zurückziehen müsse.
Diese Entscheidung kam, nachdem der russische Präsident Wladimir Putin erklärt hatte, dass er die Unabhängigkeit von zwei von Separatisten gehaltenen Regionen im Osten der Ukraine – Donezk und Luhansk – anerkenne und Truppen entsandt hatte.
Die Pipeline, die Erdgas von Russland nach Deutschland transportiert, wird seit langem von den USA und einigen europäischen Ländern kritisiert, da sie ihrer Meinung nach die Abhängigkeit Europas von russischen Energielieferungen erhöht.
Scholz sagte, seine Regierung habe beschlossen, die Zertifizierung von Nord Stream 2, das noch nicht in Betrieb genommen wurde, im Lichte der jüngsten Entwicklungen „neu zu bewerten“.

Zuvor hatte er gezögert, die Gaspipeline mit irgendeinem Sanktionspaket in Verbindung zu bringen, obwohl ukrainische Beamte seit langem Druck ausübten.
Der stellvertretende polnische Premierminister Jaroslaw Kaczynski erklärte, dass diese Entscheidung nicht ausreichend sei.
„Es ist besser als nichts, aber es ist viel zu wenig, wir sollten einem aggressiven Staat nicht weiterhin Gelder zur Verfügung stellen“, sagte er.
Er forderte, dass Sanktionen nicht nur gegen Nord Stream 2, sondern auch gegen Nord Stream 1 und gegen Putin selbst verhängt werden sollten.
Die EU entscheidet über die Sanktionen.
Die Außenminister der EU-Länder treffen sich heute, um über die zu verhängenden Sanktionen zu entscheiden, so der Außenpolitiker der Union, Josep Borrell.
Die Maßnahmen würden streng, aber schrittweise erfolgen, so die EU-Minister.
Laut einer Quelle der Europäischen Kommission umfasst das geplante Maßnahmenpaket ein Verbot des Handels mit russischen Staatsanleihen auf dem europäischen Markt und den Ausschluss von Donezk und Luhansk von einem Freihandelsabkommen zwischen der EU und der Ukraine.
Zu den weiteren Optionen gehören Sanktionen gegen mehrere hundert Mitglieder der russischen Duma, die für die Anerkennung der separatistischen Regionen gestimmt haben, sowie gegen Unternehmen und Banken, die an der Finanzierung separatistischer Aktivitäten in diesen Regionen beteiligt sind.
Ein hochrangiger EU-Diplomat hatte zuvor erklärt, es gebe „eine ganze Skala der Eskalation, angefangen bei russischen Einzelpersonen über Finanzen, Handel und schließlich Energie“, und fügte hinzu: „Vieles ist möglich“.

Deutschland setzt die Genehmigung der russischen Gaspipeline Nord Stream 2 aus


„Wir müssen sicherstellen, dass, was auch immer passiert, Russland den Schmerz spüren wird“, sagte der irische Minister für europäische Angelegenheiten, Thomas Byrne.
Die USA bereiten sich auf die Verhängung von Sanktionen vor.
Es wird erwartet, dass die USA heute Sanktionen ankündigen werden.
Präsident Joe Biden hat bereits ein Dekret unterzeichnet, das „alle neuen Investitionen, Handel oder Finanzierungen durch US-Personen in, aus oder in“ den beiden separatistischen Regionen verbietet.
Der Erlass „überträgt auch die Befugnis, Sanktionen gegen jede Person zu verhängen, die nachweislich in diesen Regionen der Ukraine tätig ist“. Und es wird weitere Maßnahmen geben, die sich von den Sanktionen unterscheiden, die die USA und ihre Verbündeten vorbereitet haben, falls Russland in die Ukraine einmarschiert.
Premierminister Boris Johnson erklärte, dass das Vereinigte Königreich heute fünf russische Banken und drei sehr wohlhabende Personen sanktioniert, deren Vermögen eingefroren wird und die nicht in das Vereinigte Königreich reisen dürfen.

- Advertisement -
Tamar Triebel
Tamar Triebel
Tamar Triebel ist Autorin von Unterhaltungsnachrichten für alpspitzetagebuch.com. Sie schreibt über die neuesten Unterhaltungsnachrichten über Prominente, Filme, Fernsehen, Musik und alles, was mit Popkultur zu tun hat. Sie ist eine begeisterte Reisende und liebt es, sich mit Freunden gutes Essen zu gönnen.
- Advertisement -
Stay Connected
16,985FansGefällt mir
2,458FollowerFolgen
61,453AbonnentenAbonnieren
Must Read
- Advertisement -
Related News
- Advertisement -

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein