Diabetes-Prävention: Vorsicht vor diesen Frühwarnzeichen für Typ-2-Diabetes

Diabetes ist eine schwere Krankheit, die nach wie vor eine der am stärksten nicht übertragbaren Belastungen für Menschen weltweit darstellt.

Diabetes-Prävention: Vorsicht vor diesen Frühwarnzeichen für Typ-2-Diabetes

Mit der Pandemie ist auch die Zahl der Menschen, die an „neuem Diabetes“ leiden oder bei denen Diabetes diagnostiziert wird, aufgrund der langen sitzenden Lebensweise und der schlechten Essgewohnheiten besorgniserregend gestiegen.

Diabetes-Prävention: Vorsicht vor diesen Frühwarnzeichen für Typ-2-Diabetes

Achten Sie auf diese frühen Anzeichen von Typ-2-Diabetes

Diabetes ist in erster Linie eine Krankheit, die durch einen gestörten Blutzuckerspiegel und eine Insulinresistenz gekennzeichnet ist, die in der Bauchspeicheldrüse beginnt, aber die Auswirkungen sind in allen Teilen des Körpers spürbar. So wie es ein weit verbreitetes Missverständnis ist, dass Diabetes durch zu viel Zucker verursacht wird (es ist eine hormonelle Erkrankung), gibt es tatsächlich einige Warnzeichen, die der Körper versucht, Sie zu warnen, wenn Ihr Blutzuckerspiegel zu sinken beginnt ein Wurf.

Es ist nicht nur wichtig, diese frühen Symptome zu erkennen, sondern auch sicherzustellen, dass Sie rechtzeitig die richtige Pflege und Abhilfe erhalten, um Diabetes zu behandeln und zu behandeln.

Während einige der Anzeichen wie ein zu ausgedörrtes Gefühl oder häufige Hungerattacken häufig sind, werfen Sie einen Blick auf einige dieser zugrunde liegenden, weniger häufigen Anzeichen, um Anzeichen eines hohen Blutzuckerspiegels zu erkennen:

Hautveränderungen

Eine Diabetes-Diagnose ist mit einer langsameren Wundheilung und häufigen Schnitten und blauen Flecken verbunden. Was es auch tun kann, ist, die Farbe und Textur der Haut zu beeinflussen. Trockene, juckende Hautstellen sind ein häufiges Warnzeichen für Diabetes, das Menschen am Ende ignorieren. Dies wird als „Acanthosis nigricans“ bezeichnet, die auch bei einer Störung der Schilddrüsenwerte einsetzen kann und als dunkle Falten um Hals, Achseln oder Leistengegend erscheint. Ein übermäßiger Insulinspiegel im Körper kann dazu führen, dass sich die Haut dicker als gewöhnlich anfühlt und sich in solchen Anzeichen manifestiert.

Sehprobleme haben

Sehstörungen, einschließlich Blindheit, werden oft mit langfristigen Nebenwirkungen von Diabetes in Verbindung gebracht. Es wird jedoch oft nicht erkannt, dass sich einige dieser Symptome, einschließlich Sehstörungen, recht früh einschleichen können und frühestens behandelt werden müssen. Eines der dringendsten Anzeichen für Sehstörungen bei Typ-2-Diabetes kann verschwommenes Sehen und verschwommen sein. Dies kann passieren, wenn der Blutzuckerspiegel höher als gewöhnlich bleibt und einige kritische Blutgefäße in und um das Auge geschädigt werden. Extrem hohe Zuckerwerte können auch zu vorübergehendem Sehverlust, Schwellungen oder Sehstörungen führen.

Häufiges Zahnfleischbluten, Mundtrockenheit

Ob Sie es glauben oder nicht, unsere Mundgesundheit und -hygiene hat einen direkten Zusammenhang mit unserem Blutzuckerspiegel. Tatsächlich weisen Experten oft darauf hin, dass ein „trockener Mund“ zusammen mit zu häufigem Ausdürsten oder Durstgefühl ein häufig übersehenes Zeichen für einen steigenden Blutzuckerspiegel sein kann.

Mundtrockenheit wird medizinisch auch als Xerostomie bezeichnet und begleitet Diabetes. Obwohl es keine genaue Ursache für dieses Symptom gibt, können alle Anzeichen einer mangelhaften oder sich verschlechternden Mundhygiene, einschließlich trockener Lippen, Schwierigkeiten beim Kauen von Nahrung, häufigen Wunden oder Schnitten in der Zunge, Trockenheit im Mund darauf hindeuten, dass Sie sich eine Blutprobe machen sollten Zucker test.

Taubheitsgefühl, Kribbeln in Fingern und Füßen

Eine Vorstufe, die bei Typ-2-Diabetes auftreten kann, kann ein Kribbeln oder Taubheitsgefühl in den Füßen oder Händen sein. Neben Schwindel und Müdigkeit kann ein gestörter Blutzuckerspiegel nervöse Empfindungen, Zittern, Taubheitsgefühl in den Fingern und Extremitäten hervorrufen. Dieses Symptom kann sich im Laufe der Zeit auch verschlimmern und sich zu einer sogenannten „diabetischen Neuropathie“ entwickeln. Auch wenn ein solches Symptom von jemandem später im Leben erfahren kann, lange nachdem mit Typ-2-Diabetes diagnostiziert wurde, kann es auch ein Warnzeichen sein, auf das Sie achten sollten, oder wenn Sie Prädiabetes haben.

Häufiger Toilettenbesuch

Häufiges Wasserlassen, mehr als gewöhnlich, kann ein Zeichen dafür sein, dass Ihr Blutzuckerspiegel ohne Vorankündigung ansteigt. Während wir alle Toilettenpausen einlegen, um ein Zeichen für eine gesunde Blase zu sein, müssen wir oft auf die Toilette gehen, aber häufiges Wasserlassen kann auftreten, wenn die Nieren Schwierigkeiten haben, den Blutzuckerspiegel zu regulieren, die dann in Form von ohnmächtig werden Urin. Besonders zu beachten ist, wenn Sie nachts häufiger Harndrang verspüren.

Ermüdung

Müdigkeit als Symptom kann Sorgen bereiten. Es kann häufig vorkommen, dass Sie sich im Alltag müde, erschöpft, ein wenig zu ausgelaugt oder erschöpft fühlen. Dies kann auch ein Zeichen dafür sein, dass Ihr Blutzuckerspiegel unter dem Strich ist und tatsächlich mit einem „Diabetes-Müdigkeitssyndrom“ in Verbindung gebracht wird.

Es gibt zwar keine genaue Ursache oder einen genauen Grund dafür, aber es wird angenommen, dass schwankende oder unregelmäßige Blutzuckerspiegel die benötigte Energie im Körper nicht liefern können, was dazu führen kann, dass Sie sich oft müde fühlen. Eine schlechte Ernährung, schlechter Schlaf und andere hormonelle Ungleichgewichte können ebenfalls zu den Problemen beitragen.

Reizbarkeit

Stimmungsschwankungen, Niedergeschlagenheit oder das Gefühl der psychischen Erschöpfung können als Anzeichen für eine Verschlechterung der psychischen Gesundheit oder von Stress gewertet werden. Jedoch kann selbst die kleinste Störung Ihres Blutzuckerspiegels Sie ängstlich, gereizt oder sogar hungrig (wütend wegen extremer Hungerattacken) machen. Blutzuckerhochs oder sogar -tiefs können mit verstärkten Gefühlen von Sorge, Angst und Stimmungsreizbarkeit in Verbindung gebracht werden.

Denken Sie jedoch daran, dass Reizbarkeit nicht immer die Ursache von Diabetes sein kann. Stimmungsschwankungen, wenn Sie Diabetes haben, treten normalerweise zusammen mit anderen Anzeichen eines hohen/niedrigen Blutzuckerspiegels auf und nicht einzeln.

Unerwarteter, ungewöhnlicher Gewichtsverlust

Bei hohen Blutzuckerspiegeln, die den Körper insulinresistent machen, kann das Gewichtsmanagement zu einem entmutigenden Problem werden. Während viele Diabetiker Schwierigkeiten haben, Gewicht zu verlieren und den BMI-Wert unter Kontrolle zu halten, könnte ein Warnzeichen eine drastische Gewichtsabnahme sein, ohne es zu versuchen.

Während eine unerwartete Gewichtszunahme ein Symptom im Zusammenhang mit mehreren Gesundheitsrisiken ist, kann der zusätzliche Glukosespiegel bei einem besonders unausgewogenen Blutzuckerspiegel die Nieren erreichen und als Urin ausgeschieden werden, wodurch Sie leicht abnehmen können, selbst wenn Sie es sind Versuchen Sie nicht, Gewicht zu verlieren, oder denken Sie, dass Sie mehr als gewöhnlich essen. Es gab auch Studien, die belegen, dass diejenigen, die Gewichtsverlust als Symptom erleben, eher an Komplikationen wie diabetischer Retinopathie oder Nephropathie leiden als andere.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.