Dritte Welle des Coronavirus: So finden Sie eine Delta-COVID-Infektion

Da die Fälle in einigen Staaten allmählich zunehmen, gibt es viele Sorgen über den Beginn einer möglichen dritten Welle. Das Virus bleibt gleich, und auch die Gefahren, die durch die COVID-Varianten geschürt werden, können Alarm auslösen. Auch wenn nicht abzusehen ist, wie schwer oder bedrohlich die kommenden Monate der Pandemie sind, ist es wichtiger denn je, Symptome frühzeitig zu sehen und zu erkennen.

Erkennen Sie diese Anzeichen einer Delta-Variante, wenn Sie COVID-19 vermuten

Die Delta-Variante ist zum einen hoch ansteckend und übertragbar und birgt eine Bedrohung, unabhängig davon, ob Sie geimpft sind oder nicht, und somit auch ein potenziell höheres Risiko für Durchbruchinfektionen. Um sich zu schützen und Ihre Gesundheit zu schützen, sind daher einige wichtige Tipps zu beachten:

Da die Fälle in einigen Staaten allmählich zunehmen, gibt es viele Sorgen über den Beginn einer möglichen dritten Welle. Das Virus bleibt gleich, und auch die Gefahren, die durch die COVID-Varianten geschürt werden, können Alarm auslösen. Auch wenn nicht abzusehen ist, wie schwer oder bedrohlich die kommenden Monate der Pandemie sind, ist es wichtiger denn je, Symptome frühzeitig zu sehen und zu erkennen. Die Delta-Variante ist zum einen hoch ansteckend und übertragbar und birgt eine Bedrohung, unabhängig davon, ob Sie geimpft sind oder nicht, und somit auch ein potenziell höheres Risiko für Durchbruchinfektionen. Um sich selbst zu schützen und die Gesundheit zu schützen, sind hier einige wichtige Tipps, die Sie beachten sollten

Achten Sie auf weniger auffällige, ungewöhnliche Symptome

Während wir mittlerweile alle die üblichen und klassischen Symptome einer zunehmenden COVID-Infektion kennen, können die Symptome bei der Delta-Variante, die präsymptomatisch sein und sich schneller auf lebenswichtige Organe ausbreiten soll, etwas anders sein, und Um eine schwere Infektion zu vermeiden, ist es wichtig, sich des Auftretens von Symptomen und Notfallzeichen bewusst zu sein. Laut der COVID-Symptomstudie-App, die Daten von über 1 Million Menschen in Großbritannien sammelt, kann eine Delta-Infektion zu Symptomen wie Übelkeit, Kopfschmerzen, Bauchkrämpfen, hohem Fieber, Schwindel und Müdigkeit führen, die nicht von der Hand zu weisen sind. Bestimmte Symptome wie Verstopfung und laufende Nase sollten ebenfalls nicht ignoriert werden. Bei denjenigen, die sich bereits mit der Delta-Variante infiziert haben, wurde auch festgestellt, dass die Krankheit in der präsymptomatischen Phase beginnen kann und die Anfangssymptome sich von der ursprünglichen Sorte unterscheiden können.

Häufige Symptome bei der Delta-Infektion sind:

  • Fieber
  • Anhaltender Husten
  • Myalgie
  • Schwäche und Müdigkeit
  • Hirnnebel
  • Magen-Darm-Symptome
  • Ohrenschmerzen
  • Laufender Ausfluss aus den Augen

Wie erkennt man eine Durchbruchinfektion?

Während von Impfungen bekannt ist, dass sie den Schweregrad und die Gesamtwahrscheinlichkeit einer Kontraktion abdecken, gibt es mehrere Berichte über bahnbrechende Fälle. Es ist auch wahrscheinlich, dass wir bei steigenden Fällen weiterhin mehr solcher bahnbrechenden Fälle melden werden.

Studien zufolge neigen die Menschen bei Impfungen dazu, eine weniger intensive Form der Krankheit zu spüren und auch die Symptome können vorsichtig sein. Laut der COVID-Studien-App ähneln viele Symptome nach der Impfung denen einer erkältungsähnlichen Krankheit. Symptome wie Halsschmerzen, Niesen, laufende Nase (die leicht mit einer Allergie oder einer Erkältung verwechselt werden können) können häufige Durchbruchssymptome sein. In selteneren Fällen können Fieber, Kurzatmigkeit oder Symptome, die einen Krankenhausaufenthalt erforderlich machen, bemerkt werden.

Was tun, wenn Sie anfangen, sich krank zu fühlen?

Da sich COVID-19-Infektionen schneller ausbreiten, ist es wichtig, schnell zu handeln und die erforderlichen Protokolle zu befolgen. Experten raten jetzt auch, COVID-Tests (Antigentests) zu Hause bereitzuhalten, die Infektionen ziemlich genau vorhersagen und dem Einzelnen helfen, die Gesundheit anderer um sich herum zu schützen. Selbst-COVID-Tests sind auch sehr hilfreich für diejenigen, die an Orten mit hohem Risiko eine Bestätigung der Sicherheitsmaßnahmen wünschen.

Auch die Durchführung von RT-PCR-Tests kann in Betracht gezogen werden, da sie wirksamer sind und als Goldstandard aller Tests gelten. Sobald Sie die Testergebnisse erhalten, sollten Sie die nächsten Schritte in Erwägung ziehen – Quarantäne, Isolierung oder Information, was immer erforderlich ist, unabhängig davon, ob Sie geimpft oder ungeimpft sind oder nicht.

Impfung ist notwendig

Sich impfen zu lassen ist eine der besten Möglichkeiten, sich zu schützen, auch wenn Sie bereits COVID-19 hatten. Da die Delta-Variante so ansteckend ist, schützt Sie eine rechtzeitige Impfung vor schwerwiegenden Folgen und vermeidet das Sterblichkeitsrisiko. Es sollte jedoch daran erinnert werden, dass das Infektionsrisiko, wenn Sie sich nach der Impfung mit COVID-19 infizieren, von der Anzahl der Impfungen abhängt, mit denen Sie geimpft wurden – eine einzige Impfung bietet einen erheblich geringeren Schutz gegen die Delta-Variante , im Vergleich zu zwei Dosen, dh wenn Sie eine maximale Immunität entwickeln.

Wie können Sie sicher bleiben?

Abgesehen von den oben aufgeführten Maßnahmen ist es angesichts der weiter steigenden Fälle auch wichtig, dass wir alle die notwendigen Sicherheits- und Präventivmaßnahmen befolgen, um das Risiko einer Ansteckung zu minimieren. Abgesehen von der Impfung und der Einhaltung von COVID-geeigneten Protokollen helfen die folgenden Protokolle, das COVID-Risiko in Schach zu halten:

  • Verbessern Sie die Raumluft und Belüftung
  • Veranstalten Sie sicherere Versammlungen mit geimpften Mitgliedern
  • Wägen Sie bei Bedarf individuelle Risiken ab
  • Machen Sie Masken zu einer Notwendigkeit
  • Einstellungen im Freien können sicherer sein als Innenräume

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.