Ein frühes Frühstück kann Ihrem Diabetes-Risiko vorbeugen: Studie

Wenn Sie häufig Ihr Frühstück verpassen, können die Ergebnisse einer neuen Studie Ihren Ansatz ändern. Laut einer neuen Studie bleiben Menschen, die früh aufstehen, nicht nur gesund, sondern haben auch einen besseren Blutzuckerspiegel als ihre Kollegen, die nicht früh aufstehen und nicht rechtzeitig frühstücken.

Die Studium

Die Studie wurde auf der ENDO 2021 vorgestellt, einer virtuellen Konferenz der Endocrine Society, die Anfang dieses Jahres im März stattfand. Die Ergebnisse der Studie zeigten, dass Essen in den frühen Morgenstunden mit einer geringeren Insulinresistenz und einem geringeren Risiko für Typ-2-Diabetes verbunden ist.

Ein frühes Frühstück kann Ihrem Diabetes-Risiko vorbeugen: Studie

Der leitende Forscher der Studie von der Northwestern University in Chicago enthüllte, wie Forscher beobachteten, dass Menschen, die früher am Tag mit dem Essen begannen, weniger Insulinresistenz und niedrigeren Blutzucker haben. Die Ergebnisse waren unabhängig davon, ob die Personen ihre Nahrungsaufnahme auf 10 Stunden oder weniger als 10 Stunden pro Tag beschränkten.

Die Analyse

Um Muster zwischen den Mahlzeiten und dem Blutzucker- und Insulinspiegel zu zeichnen, analysierte das Forscherteam Daten von 10.575 erwachsenen Amerikanern aus einer nationalen Umfrage zu Gesundheit und Ernährung. Es wurde festgestellt, dass intermittierendes Fasten oder Essen während eines 10-Stunden-Fensters oder weniger pro Tag mit einer höheren Insulinresistenz verbunden war.

Kurz gesagt, Menschen, die fasteten, reagierten weniger auf Insulin und diese Resistenz wird zu einem Risikofaktor für die Entwicklung von Typ-2-Diabetes.

Die Ergebnisse dieser Studie stehen im Gegensatz zu einigen früheren Studien, in denen behauptet wurde, dass Fasten die Insulinsensitivität verbessern und den Blutzuckerspiegel einer Person kontrollieren könnte. Aber unabhängig davon, ob die Person gefastet hat oder nicht, Menschen, die ihre erste Mahlzeit vor 8.30 Uhr eingenommen haben, hatten eine geringere Insulinresistenz.

Urteil

Die Studie zeigt, dass der Zeitpunkt des Essens stärker mit metabolischen Maßnahmen zusammenhängt als die Dauer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.