Site icon Alpspitze Tagebuch

Erste Schneekettenpflicht in Österreich proklamiert

Erste Schneekettenpflicht in Österreich proklamiert

Am Wochenende hat es in Österreich durch eine Kaltfront kräftig geschneit, weshalb nun erstmals Schneeketten und Winterreifen vorgeschrieben sind.

In der Mobilitätsinformation des ÖAMTC, die am Samstagmorgen auf der Website veröffentlicht wurde, heißt es: “Kaum sind die letzten Wellen des Sommerverkehrs abgeklungen, gelten die ersten Schneekettenbeschränkungen.” Schneekettenpflicht besteht auf der Silvretta Straße (L188) und der Paznauntal Straße (B188) im Grenzgebiet von Vorarlberg und Tirol zwischen Galtür und Partennen. Diese Einschränkung gilt bereits seit den frühen Morgenstunden. Auf der Lechtalstraße (B198) und der Arlbergstraße (B197) im Arlberggebiet müssen Autofahrer zu dieser Zeit Winterreifen aufziehen.

Es besteht die Chance auf Schnee, denn Österreich ist derzeit weiß bedeckt.
Am Samstag ist der Himmel im ganzen Land stark bewölkt und bedeckt. Im Westen und Süden kommt es ab dem Vormittag zu Regenschauern und teils kräftigen Schauern. Im Laufe des Vormittags bis zum Nachmittag lassen die Niederschläge an der Alpensüdseite nach, und die Aufmerksamkeit richtet sich wieder auf die Berge im Norden. Im Laufe des Tages sinkt die Schneefallgrenze in dieser Region auf eine Höhe von etwa 1.400 bis 1.200 Metern. Nördlich der Alpen weht ein starker Wind aus West bis Nordwest, von Osttirol bis zu den Niederen Tauern weht ein starker Wind aus Nord.

Am Sonntag ist der Himmel zu Beginn des Tages stark bewölkt, und auf der Alpennordseite kommt es zu Regenschauern. Weiter oben, zwischen 1.200 und 1.400 Metern, gibt es jedoch Schneeschauer. Tagsüber scheint von Vorarlberg bis Kärnten und dem Südburgenland zumindest zeitweise die Sonne, während in der Nord- und Osthälfte des Landes weiterhin die Wolken überwiegen und örtliche Schauer bringen. Im Gebirge und in den Regionen Vorarlbergs und des Nordburgenlandes weht ein lebhafter bis starker Wind aus westlichen Richtungen.

Auf der Alpennordseite ist es am Montag zunächst trüb, und es kommt zu einzelnen Schauern. In Höhenlagen zwischen 1.200 und 1.400 Metern beginnt es zu schneien. Im Laufe des Tages nimmt die Zahl der Schauer typischerweise ab, und in den gebirgsferneren Gebieten kommt die Sonne häufiger zum Vorschein. Im Süden und Südosten hingegen wird der Tag schön mit einem Mix aus Sonne und Wolken, und selbst in den westlichsten Gebieten der Region wird die Sonne häufig zu sehen sein. Der Wind aus westlicher Richtung wird im Norden und Osten sowie auf den Bergen böig und stark sein und aus dieser Richtung kommen.

Lesen Sie auch Henry Silva, der Hauptdarsteller in Ocean’s Eleven, ist im Alter von 95 Jahren gestorben

Bei der Sitzung am Dienstag
In den Bergen, vor allem am Alpennordrand, beginnt der Tag mit vereinzelten Schauern, die in Höhenlagen ab etwa 1.400 Metern in Schnee übergehen. Die ersten Wochen des Jahres sind im Nordosten, südlich der Alpen und von Tirol bis zum Bodensee von einem überwiegend trockenen Klima geprägt. Im Laufe des Tages sind auch im Nordosten einige Schauer und örtlich kurze Gewitter zu erwarten. Nur südlich der Alpen und bei einer Brise aus Nordföhn bleibt es selten trocken. In der Nordhälfte der Region weht ein mäßiger bis frischer Wind mit kräftigen Böen aus Nordwest.

Exit mobile version