Eta-Variante des Coronavirus: Wie anders und besorgniserregend ist es? Hier ist alles, was Sie wissen müssen

Am 5. August wurde in Indien ein Fall der Eta-Variante des Coronavirus entdeckt. Berichten zufolge wurde der Virusstamm bei einer Person identifiziert, die kürzlich aus Dubai zurückgereist war. Laut Gesundheitsbehörden ist dies jedoch nicht der erste Fall einer Eta-Variante in Karnataka. Im April 2020 gab es zwei weitere Fälle, die im Virologielabor von Nimhans gemeldet wurden. Mit Hilfe der Genomsequenzierung, die einem Patienten aus Indien gehörte, wurde die Variante nachgewiesen.

Eta-Variante des Coronavirus: Wie anders und besorgniserregend ist es? Hier ist alles, was Sie wissen müssen

Angesichts der Prävalenz vieler anderer Varianten ist es derzeit wichtig zu verstehen, wozu die Eta-Variante fähig ist und ob sie Anlass zur Sorge geben sollte oder nicht.

Was ist die Eta-Variante?

Die Eta-Variante, auch bekannt als Lineage B.1.525, ist ein SARs-COV-2-Virusstamm, der dieselbe E484K-Mutation trägt wie in den Gamma-, Zeta- und Beta-Varianten. Im Gegensatz zu Alpha, Beta, Gamma trägt es nicht die N501Y-Mutationen.

Berichten zufolge trägt dieser Virusstamm auch die gleiche Deletion der Aminosäuren Histidin und Valin in den Positionen 69 und 70, die in Alpha, N439K-Variante (B.1.141 und B.1.258) und Y453F-Variante gefunden werden.

Ist es eine Variante der Besorgnis?

Derzeit ist die Eta-Variante noch keine „Variant of Concern“ (VoC) und weiterhin eine „Variant of Interest“ (VoI). Laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ist eine „Variante von Interesse“ „eine SARS-CoV-2-Variante mit genetischen Veränderungen, von denen vorhergesagt oder bekannt ist, dass sie Viruseigenschaften wie Übertragbarkeit, Schwere der Krankheit, Immunabwehr, diagnostische oder therapeutische“ beeinflussen Flucht.“

Es wird auch „identifiziert, dass es in mehreren Ländern eine signifikante Übertragung in der Gemeinschaft oder mehrere COVID-19-Cluster verursacht, mit zunehmender relativer Prävalenz bei gleichzeitig steigender Anzahl von Fällen im Laufe der Zeit oder andere offensichtliche epidemiologische Auswirkungen, die auf ein aufkommendes Risiko für die globale öffentliche Gesundheit hindeuten“. lesen Sie weiter über covid-19

Wie ist es im Vergleich zu anderen Varianten?

Laut WHO unterscheidet sich die Eta-Variante von allen anderen Varianten, da sie sowohl E484K- als auch F888L-Mutationen trägt.

Derzeit ist der Virusstamm nicht so besorgniserregend wie andere tödliche Varianten mit hoher Übertragbarkeit und Schweregrad.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.