Facebook plant Namensänderung: Bericht

Mark Zuckerberg, CEO von Facebook, plant, auf der jährlichen Connect-Konferenz des Unternehmens am 28. Oktober über die Namensänderung zu sprechen, die jedoch früher vorgestellt werden könnte, berichtete The Verge.

Facebook plant Namensänderung: Bericht

Der Social-Media-Riese Facebook Inc plant, sich nächste Woche mit einem neuen Namen umzubenennen, berichtete The Verge am Dienstag unter Berufung auf eine Quelle mit direktem Wissen über die Angelegenheit.

Facebook plant Namensänderung: Bericht

Mark Zuckerberg, CEO von Facebook, plant, auf der jährlichen Connect-Konferenz des Unternehmens am 28. Oktober über die Namensänderung zu sprechen, die jedoch früher vorgestellt werden könnte, berichtete The Verge.

Als Reaktion darauf sagte Facebook, dass es „Gerüchte oder Spekulationen“ nicht kommentiert.

Die Nachricht kommt zu einer Zeit, in der das Unternehmen mit zunehmender Kontrolle durch die US-Regierung über seine Geschäftspraktiken konfrontiert ist. Gesetzgeber beider Parteien haben das Unternehmen verärgert und die wachsende Wut im Kongress mit Facebook verdeutlicht.

Das Rebranding würde die Social-Media-App von Facebook als eines von vielen Produkten unter einer Muttergesellschaft positionieren, die auch Gruppen wie Instagram, WhatsApp, Oculus und mehr beaufsichtigen wird, fügte der Verge-Bericht hinzu.

Es ist im Silicon Valley nicht ungewöhnlich, dass Unternehmen ihren Namen ändern, wenn sie versuchen, ihre Dienstleistungen zu erweitern.

Google gründete Alphabet Inc im Jahr 2015 als Holdinggesellschaft, um über sein Such- und Werbegeschäft hinaus zu expandieren und verschiedene andere Unternehmungen zu beaufsichtigen, die von seiner autonomen Fahrzeugeinheit und Gesundheitstechnologie bis hin zur Bereitstellung von Internetdiensten in abgelegenen Gebieten reichen.

Der Wechsel zum Rebranding wird laut dem Bericht auch den Fokus von Facebook auf den Aufbau des sogenannten Metaversums widerspiegeln, einer Online-Welt, in der Menschen verschiedene Geräte verwenden können, um sich in einer virtuellen Umgebung zu bewegen und zu kommunizieren.

Facebook hat stark in Virtual Reality (VR) und Augmented Reality (AR) investiert und beabsichtigt, seine fast drei Milliarden Nutzer über mehrere Geräte und Apps zu verbinden.

Das Unternehmen kündigte am Dienstag außerdem Pläne an, in den nächsten fünf Jahren 10.000 Arbeitsplätze in der Europäischen Union zu schaffen, um beim Aufbau des Metaversums zu helfen.

Zuckerberg spricht seit Juli über Metaverse, und das geschäftige Wort, das drei Jahrzehnte zuvor in einem dystopischen Roman geprägt wurde, wurde von anderen Technologieunternehmen wie Microsoft zitiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.