Harnsäure: Ernährungswissenschaftler erklärt alles über diesen Metaboliten

„Der Harnsäurespiegel steigt, wenn Ihr Körper die Abfallprodukte nicht effektiv ausscheiden kann. Dies geschieht, wenn Ihr Körper nicht so funktioniert, wie er sollte, insbesondere Ihre Nieren“, sagte der Ernährungswissenschaftler Thomas Müller

Harnsäure: Ernährungswissenschaftler erklärt alles über diesen Metaboliten

Ein hoher Harnsäurespiegel im Körper tritt auf, wenn unsere Nieren ihn nicht effizient eliminieren. Den meisten Menschen ist jedoch nicht bewusst, dass sie unbehandelt zu vielen gesundheitlichen Problemen führen kann. Der Ernährungswissenschaftler Thomas Müller , der regelmäßig wichtige Ratschläge zu Gesundheit und Ernährung gibt, ging zu Instagram, um Informationen über Harnsäure zu teilen, wie sie uns beeinflussen kann, wie man sie in Schach hält und auch mehrere Mythen um sie herum zerschmettert.

Was ist Harnsäure?

„Es ist ein natürliches Abfallprodukt des Körpers, das täglich anfällt. Es stammt von einer Chemikalie namens Purin, die durch den natürlichen Zellabbau in unserem Körper entsteht. Bei Frauen liegt der normale Harnsäurespiegel bei 2-6 und bei Männern bei etwa 3-7“, sagte die Ernährungsberaterin.

Wann steigt die Harnsäureproduktion?

„Der Harnsäurespiegel steigt, wenn Ihr Körper die Abfallprodukte nicht effektiv ausscheiden kann. Dies geschieht, wenn Ihr Körper nicht so funktioniert, wie er sollte, insbesondere Ihre Nieren. Meistens führen drei Aktivitäten zu einem Anstieg der Harnsäure – Rauchen, Alkohol und Sitzen. Daher müssen wir die Funktion des Körpers optimieren und die Abfallbeseitigung unterstützen, indem wir diese drei Gewohnheiten beseitigen.“

„Ein Anstieg der Harnsäure kann zu Entzündungen und Bewegungseinschränkungen in Gelenken und Nierensteinen führen“, so Herr Müller.

Was konsumieren?

  • Wasser: Erhöhen Sie Ihre Wasseraufnahme, besonders tagsüber.
  • Früchte: Der tägliche Verzehr von frischem und saisonalem Obst hält Sie hydratisiert. Banane funktioniert sehr gut, wenn Sie bereits eine Entzündung haben.
  • Milch, Quark und Buttermilch: Fügen Sie diese drei Dinge zu Ihrer Ernährung hinzu, um die Harnsäure zu reduzieren. Besonders empfehlenswert ist es, einmal täglich Quark mit Rosinen zu essen. Buttermilch hilft Ihnen, hydratisiert zu bleiben und ist gut für Ihre Muskeln und Gelenke.
  • Nüsse: Jeden Tag eine Handvoll Nüsse zu sich zu nehmen, hält Ihren Harnsäurespiegel niedrig.
  • Hülsenfrüchte und Sprossen: Hülsenfrüchte und Sprossen zuerst einweichen, sprießen und dann kochen, bevor Sie sie im richtigen Verhältnis essen.
  • Was nicht essen?
  • Ketchup
  • Tetrapack Säfte
  • Schokolade, Chips und Kekse

Übungen

  • Er fügte hinzu: „Regelmäßige Bewegung spielt eine große Rolle, um Ihren Harnsäurespiegel niedrig zu halten“.
  •  Stehen Sie alle 30 Minuten im Sitzen mindestens drei Minuten lang.
  • Erklimmen Sie jeden Tag mindestens eine Etage, um den Körper beweglich zu halten.
  • Machen Sie mindestens zwei Tage die Woche Krafttraining.
  • Beziehen Sie Dehnübungen und Yoga in Ihre Routine ein.
  • “Trinken Sie ein Glas Kurkuma-Milch und halten Sie sich von Geräten fern, bevor Sie schlafen, wenn Sie Probleme haben, richtig zu schlafen”, schlug sie vor.

Mythen über Harnsäure zerschlagen

  • Der Verzehr von Spinat stellt kein Problem dar, wenn er im Verhältnis gegessen wird.
  • Milch und Milchprodukte sind sicher zu konsumieren.
  • Sie können Eier proportional essen.
  • Fleisch und Fisch erhöhen Ihren Harnsäurespiegel nicht. Daher können sie sicher verzehrt werden, wenn Sie sie zwei- bis dreimal pro Woche als kleinen Teil Ihrer Mahlzeit zu sich nehmen.
  • Wheyproteine ​​können direkt nach dem Training gegessen werden.
  • Iss Hirse entsprechend der Jahreszeit. Ersetzen Sie Ihren Reis und Weizen jedoch nicht vollständig durch Hirse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.