Influenza A vs Influenza B: Was ist der Unterschied?

Die Wintersaison wird immer von einer Reihe von Atemwegserkrankungen begleitet und die Grippe ist eine davon. Durch Influenzaviren verursachte Grippe kann das ganze Jahr über diagnostiziert werden, jedoch nehmen die Fälle im Herbst und Winter drastisch zu. Einer der Gründe ist, dass das Virus im Winter aufgrund der weniger feuchten Luft länger in Innenräumen leben kann.

Influenza A vs Influenza B: Was ist der Unterschied?

Influenza oder Grippe ist ein hochansteckendes Atemwegsvirus, das sich beim Niesen oder Husten durch in der Luft schwebende Tröpfchen von einer Person zur anderen übertragen kann. Es gibt vier Arten von Grippeviren. Von allen ist Influenza A am häufigsten, gefolgt von Influenza B. Beide sind hoch ansteckend und können zu schweren Symptomen wie Husten, Kopfschmerzen, Muskel- und Gelenkschmerzen führen, in schweren Fällen auch einige chronische Erkrankungen verschlimmern, wie z Asthma, Herzerkrankungen und Diabetes.

Influenza A vs Influenza B: Was ist der Unterschied?

Grippe A

Influenza-A-Viren sind die stärksten und die einzige Art, die eine Pandemie verursachen kann. Das liegt vor allem daran, dass es sowohl Menschen als auch Tiere betreffen kann. Wildvögel fungieren häufig als Wirte des Virus. Sogar Vogelgrippe- und Schweinegrippe-Pandemien werden beide durch eine Art Influenza-A-Virus verursacht. Es kann sich ausbreiten, wenn eine infizierte Person niest oder hustet. Abgesehen davon können Menschen das Virus auch von den Oberflächen aufnehmen, die eine infizierte Person berührt hat.

Grippe B

Im Gegensatz zum Influenza-A-Virus verursachen Influenza-B-Viren nur eine saisonale Epidemie. Tiere sind normalerweise nicht anfällig für das Influenza-B-Virus. Außerdem mutieren die B-Viren langsamer als Influenza-A-Viren. Es wird übertragen, nachdem eine infizierte Person mit in der Luft schwebenden Aerosolpartikeln in Kontakt gekommen ist.

Häufigkeit

Von den beiden sind Influenza-A-Viren häufiger und machen jedes Jahr etwa 75 Prozent der insgesamt bestätigten Grippefälle aus. Influenza-B-Viren werden in weniger als 25 Prozent der bestätigten Fälle gemeldet. Außerdem sind die durch das Influenza-A-Virus verursachten Grippefälle zu Beginn der Grippesaison weit verbreitet, während Influenza-B-Infektionen am Ende häufiger gemeldet werden.

Ansteckung

Sowohl Influenza A als auch B sind hoch ansteckend. Die von einer infizierten Person in der Luft schwebenden Grippeviren können andere aus einer Entfernung von bis zu 6 Fuß infizieren, was zu einer schweren Infektion führt. Die winzigen Aerosoltröpfchen können in die Nase oder den Mund der anderen Person gelangen und schwere Symptome verursachen. Nach dem Kontakt mit dem grippeverursachenden Virus beginnt die Person innerhalb von 2 Tagen, Symptome zu entwickeln. Die Grippeviren sind in den ersten 3-4 Tagen nach einer Erkrankung am ansteckendsten.

Schwere

Bei Personen mit einem starken Immunsystem führt die Influenza zu keinen schweren Symptomen. Der Zustand ist sicherlich unangenehm, aber überschaubar. Das Schwererisiko ist bei immungeschwächten Personen, älteren Erwachsenen, Schwangeren und Säuglingen höher. Es ist sowohl für Influenza-A- als auch für Influenza-B-Viren üblich.

​Prävention

Eine Grippeschutzimpfung vor Beginn der Grippesaison ist eine der besten Möglichkeiten, sich vor Influenzaviren zu schützen. Bedecken Sie außerdem beim Husten und Niesen Nase und Mund, halten Sie Abstand zu Personen, die Grippesymptome zeigen und waschen Sie sich die Hände, bevor Sie Gesicht und Nase berühren. Wenn Sie Symptome einer Grippe beobachten, suchen Sie medizinische Hilfe auf, anstatt rezeptfreie Medikamente einzunehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.