Ist der Schweregrad von COVID19 mit einer genetischen Veranlagung für die Gerinnung verbunden?

Mehrere genetisch bedingte Merkmale sind mit der Anfälligkeit und Schwere von Covid-19 verbunden, findet eine Studie britischer Forscher

Ist der Schweregrad von COVID19 mit einer genetischen Veranlagung für die Gerinnung verbunden?

Mehrere genetisch bedingte Merkmale sind mit der Anfälligkeit und Schwere von Covid-19 verbunden, findet eine Studie britischer Forscher. Epidemiologische Studien haben zuvor darauf hingewiesen, dass Personen mit komorbiden Erkrankungen wie Diabetes, chronischen Lungen-, Entzündungs- und Gefäßerkrankungen ein höheres Risiko für nachteilige Covid-19-Ergebnisse haben. Die neue Studie von Forschern der Queen Mary University of London ergab, dass genetisch vorhergesagtes Covid-19 signifikant mit einem um 11 Prozent erhöhten Risiko für Venenentzündungen und Thrombophlebitis verbunden ist.

Phlebitis bedeutet eine Venenentzündung, während Thrombophlebitis ein entzündlicher Prozess ist, der dazu führt, dass sich ein Blutgerinnsel bildet und eine oder mehrere Venen, normalerweise in den Beinen, blockiert. Außerdem wurde ein um 10 Prozent erhöhtes Risiko für Blutgerinnsel im Bein und ein um 12 Prozent erhöhtes Risiko für Blutgerinnsel in der Lunge festgestellt.

Die Ergebnisse unserer Studie liefern wertvolle Informationen für die Identifizierung und Stratifizierung von Personen mit erhöhtem Covid-19-Risiko und anderen Komplikationen nach einer Infektion. Unsere Ergebnisse könnten für Personen mit Langzeit-Covid-Komplikationen von weiterer Bedeutung sein, sagte Dr. Eirini Marouli, Dozentin in Computerbiologie am QMUL.

„Darüber hinaus haben wir festgestellt, dass die allgemeine Anfälligkeit für Covid-19 mit einem erhöhten Risiko für Blutgerinnsel in Beinen und Lunge einhergeht; Faktoren, die an der Sterblichkeit von Covid-19 beteiligt sind“, fügte Marouli hinzu.

Für die Studie wurde eine phänomeweite (PheWAS) Analyse bei bis zu 400.000 Personen europäischer Abstammung durchgeführt.

Das Team fand auch Assoziationen mit Merkmalen wie einer erhöhten Anzahl von Lymphozyten – einer Art weißer Blutkörperchen, von denen bekannt ist, dass sie eine entscheidende Rolle bei Virusinfektionen, Blutgerinnseln und Thrombozytopenie spielen – niedrigere Thrombozytenzahl, häufig bei schweren Fällen einer Covid-Infektion, schlechter Lunge Funktion – ein wesentlicher Grund für Mortalität und Krankenhausaufenthalt, und Fettleibigkeit – hohe viszerale Fettadipositas.

Die Ergebnisse werden dazu beitragen, Patienten mit einem hohen Risiko für eine SARS-CoV-2-Infektion zu identifizieren und das relative Risiko von Covid-19-Patienten zu stratifizieren. Weitere Arbeiten sind auch erforderlich, um den biologischen und klinischen Wert dieser Ergebnisse, einschließlich der Langzeitkomplikationen nach einer Infektion, besser zu verstehen, sagten die Forscher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.