Kann das Coronavirus Herzschäden verursachen

kann COVID-19 das Herz schädigen? Ja: Obwohl COVID-19 – die durch das Coronavirus verursachte Krankheit, die zur globalen Pandemie geführt hat – in erster Linie eine Atemwegs- oder Lungenerkrankung ist, kann auch das Herz leiden

Kann das Coronavirus Herzschäden verursachen

.

Frühe Berichte aus China und Italien, zwei Gebieten, in denen COVID-19 früher in der Pandemie Einzug hielt, zeigen, dass bis zu 1 von 5 Patienten mit der Krankheit einen Herzschaden erleiden. Herzinsuffizienz ist die Todesursache bei COVID-19-Patienten, auch bei solchen ohne schwere Atemprobleme wie akutes Atemnotsyndrom oder ARDS

Wie kann eine Krankheit wie COVID-19 das Herz schädigen?

Die Zellen in Lunge und Herz sind beide mit Proteinmolekülen bedeckt, die als Angiotensin-Converting-Enzym 2 oder ACE-2 bezeichnet werden. Das ACE-2-Protein ist die Tür, die das neue Coronavirus verwendet, um in Zellen einzudringen und sich zu vermehren.

ACE-2 spielt eine günstige Rolle beim Schutz des Gewebes, dem es entzündungshemmend wirkt. Aber wenn das neue Coronavirus diese Moleküle irgendwie deaktiviert, können diese Zellen ungeschützt bleiben, wenn das Immunsystem aktiv wird. Bei COVID-19 gibt es mehrere Mechanismen für Herzschäden, und nicht jeder ist gleich. Vorübergehende oder dauerhafte Schäden am Herzgewebe können auf mehrere Faktoren zurückzuführen sein:

Sauerstoffmangel: Da das Virus Entzündungen verursacht und Flüssigkeit die Lungenbläschen füllt, kann weniger Sauerstoff in den Blutkreislauf gelangen. Das Herz muss härter arbeiten, um Blut durch den Körper zu pumpen, was bei Menschen mit vorbestehenden Herzerkrankungen gefährlich sein kann. Das Herz kann durch Überanstrengung versagen, oder zu wenig Sauerstoff kann zu Zelltod und Gewebeschäden im Herzen und anderen Organen führen.

Myokarditis: Entzündung des Herzens. Das Coronavirus kann das Muskelgewebe des Herzens direkt schädigen, wie dies bei anderen Virusinfektionen, einschließlich einiger Grippestämme, möglich ist. Das Herz kann auch indirekt durch die körpereigene Abwehrreaktion geschädigt werden.

Stress-Kardiomyopathie: Virusinfektionen können eine Kardiomyopathie verursachen, eine Herzmuskelerkrankung, die die Fähigkeit des Herzens beeinträchtigt, Blut richtig zu pumpen.

Wenn der Körper von einem Virus angegriffen wird, erleidet der Körper Stress und setzt eine Welle von Chemikalien frei, die Katecholamine genannt werden, die das Herz betäuben können.

Zytokin-Sturm: Eine schwere Coronavirus-Komplikation

Am gravierendsten sei, so Michos, die Möglichkeit, dass das Immunsystem das eindringende Virus so stark angreift, dass es gesundes Gewebe zerstört.

Als Reaktion auf eine Infektion mit dem neuen Coronavirus setzt der Körper eine Flut von Proteinen frei, die Zytokine genannt werden, die den Zellen helfen, miteinander zu kommunizieren und die Eindringlinge zu bekämpfen.

Bei manchen Menschen, vielleicht aufgrund eines genetischen Unterschieds, wird dieses normale Abwehrereignis übertrieben, was sie anfällig für einen Zytokinsturm macht. Bei einem Zytokinsturm verursacht die Reaktion des Immunsystems eine Entzündung, die den Körper überwältigen kann, gesundes Gewebe zerstört und Organe wie Nieren, Leber und Herz schädigt.

Auch ein Zytokinsturm und die daraus resultierenden Herzschäden können den Herzrhythmus beeinflussen. Schwere ventrikuläre Arrhythmien aufgrund eines Zytokinsturms können katastrophal sein

Ein Zytokinsturm ist schwer zu überleben. Die aktuelle Forschung untersucht den möglichen Nutzen der Verwendung von immunsupprimierenden Medikamenten zur Behandlung von Patienten mit COVID-19, bei denen diese schwerwiegende Komplikation auftritt.

Wenn ich COVID-19 hatte, sollte ich einen Kardiologen aufsuchen?

 Menschen mit Herzerkrankungen sollten während der Pandemie in engem Kontakt mit ihren Ärzten bleiben und darauf achten, Medikamente zur Behandlung ihrer Herzerkrankung einzuhalten. Wenn sie sich mit COVID-19 infizieren, sollten sie nach ihrer Genesung eine Nachuntersuchung beantragen, um weitere Herzschäden durch das Virus festzustellen.

Patienten ohne bekannte Herzerkrankung, die COVID-19 bekommen, sollten ihren Hausarzt aufsuchen. Tests können empfohlen werden, wenn Symptome wie Schwäche, Kurzatmigkeit oder Brustschmerzen nach der Genesung anhalten, da diese Probleme auf COVID-19-bedingte Schäden an Lunge oder Herz zurückzuführen sein könnten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.