Top-Nachrichten

König Charles erinnert sich in seiner ersten Weihnachtsansprache an seine verstorbene Mutter, die Königin: Wir spüren ihre Abwesenheit

Published

on

Die Nation verfolgte, wie König Charles III. seine erste Weihnachtsansprache als König hielt und damit die Tradition fortsetzte, dass der britische Monarch eine Weihnachtsansprache hält. Er wies darauf hin, dass dies die erste Weihnachtsansprache seit dem Tod seiner Mutter, der Königin, im September im Alter von 96 Jahren sei. Charles entschied sich, die aufgezeichnete Ansprache in der St. George’s Chapel in Windsor Castle zu filmen, wo Königin Elizabeth und Prinz Philip begraben sind. Dort fand auch die Trauerfeier für die Königin im September statt.

“Ich stehe hier in dieser herrlichen St.-Georgs-Kapelle auf Schloss Windsor, ganz in der Nähe des Ortes, an dem meine geliebte Mutter, die verstorbene Königin, zusammen mit meinem lieben Vater beigesetzt wurde”, begann der 74-jährige König seine Rede. “Ich erinnere mich an die rührenden Briefe, Karten und Nachrichten, die so viele von Ihnen meiner Frau und mir geschickt haben, und ich kann Ihnen nicht genug für die Liebe und das Mitgefühl danken, das Sie unserer ganzen Familie entgegengebracht haben.

“Weihnachten ist für uns alle, die einen geliebten Menschen verloren haben, eine besonders ergreifende Zeit.
In der Weihnachtssendung des Königs reflektiert Seine Majestät über den Glauben von Königin Elisabeth II. an die Menschen und dankt denjenigen, die ihre Zeit geopfert haben, um anderen zu helfen.

Er fuhr fort: “Weihnachten ist für uns alle, die einen geliebten Menschen verloren haben, eine besonders ergreifende Zeit. Wir spüren ihre Abwesenheit bei jeder vertrauten Wendung der Jahreszeit und erinnern uns an sie in jeder liebgewonnenen Tradition”.

“In dem beliebten Weihnachtslied ‘O Little Town of Bethlehem’ singen wir davon, dass ‘in deinen dunklen Gassen das ewige Licht leuchtet’. Der Glaube meiner Mutter an die Kraft dieses Lichts war ein wesentlicher Bestandteil ihres Glaubens an Gott, aber auch ihres Glaubens an die Menschen – und ich teile ihn von ganzem Herzen.

Es ist der Glaube an die außergewöhnliche Fähigkeit eines jeden Menschen, mit Güte und Mitgefühl das Leben anderer zu berühren und ein Licht in der Welt um ihn herum zu entzünden. Dies ist das Wesen unserer Gemeinschaft und das Fundament unserer Gesellschaft”, sagte der ehemalige Prinz von Wales und lobte die Streitkräfte, das Notfallpersonal, die Beschäftigten im Gesundheitswesen und die Fachkräfte des öffentlichen Dienstes wie Lehrer.

“Ich möchte vor allem all jenen Menschen meine Anerkennung zollen, die so großzügig Lebensmittel, Spenden oder das kostbarste Gut überhaupt – ihre Zeit – spenden, um die Bedürftigen in ihrer Umgebung zu unterstützen, sowie den vielen Wohltätigkeitsorganisationen, die unter schwierigsten Bedingungen so außergewöhnliche Arbeit leisten”, sagte er. “Unsere Kirchen, Synagogen, Moscheen, Tempel und Gurdwaras haben sich wieder einmal zusammengetan, um die Hungernden zu speisen und das ganze Jahr über Liebe und Unterstützung zu geben.

Die erste Weihnachtsansprache wurde 1932 von König Georg V. gehalten, und Königin Elisabeth trat 1957 in der ersten Fernsehübertragung auf, die seitdem jedes Jahr ausgestrahlt wurde. In diesem Jahr stand König Charles unter dem Druck, es “richtig zu machen”. “In diesem ersten Jahr wird er den Druck spüren, es richtig zu machen. Es wird auf jede Nuance geachtet werden”, sagte ein ehemaliger Mitarbeiter des Palastes dem Magazin. Er fügte hinzu: “[Die Königin] war ein einmaliges Wunder – sie war außergewöhnlich.”

Lesen Sie mehr:

Zelensky: “Die Ukraine lebt” und “Tyrannei” Russlands in historischer Rede vor dem US-Kongress angeprangert

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Exit mobile version