Medizinische Mythen: Sie müssen über Haut Bescheid wissen

Unsere Haut spielt mehrere Rollen. Zum Beispiel hilft es, unser Inneres im Inneren zu halten und den Weg von Krankheitserregern zu blockieren. Es hilft uns auch, warm zu bleiben, wenn es kalt ist, und uns abzukühlen, wenn es heiß ist.

Medizinische Mythen: Sie müssen über Haut Bescheid wissen

Wichtig ist, dass die Haut ein Zuhause für sensorische Neuronen bietet, die uns die Welt um uns herum spüren lassen.

Medizinische Mythen: Sie müssen über Haut Bescheid wissen

Trotz der breiten Palette physiologischer Funktionen, die dieses Organ spielt, ist es wohl am bekanntesten dafür, dass es das größte Organ des Körpers ist, obwohl einige Wissenschaftler anderer Meinung sind. Die Haut ist auch unser sichtbarstes Organ.

Und weil sie so sichtbar ist, ist die Haut auch zum Zielorgan für eine Vielzahl von Produkten geworden, von denen viele eine klarere, gesündere und jugendlichere Haut versprechen.

Da die Haut für viele von uns das Aushängeschild unseres Gesichts ist, ist es kein Wunder, dass Wissenschaftler, Ärzte und Scharlatane ihr im Laufe der Jahre große Aufmerksamkeit geschenkt haben.

Bei diesem berauschenden Cocktail aus hoher Sichtbarkeit und mehreren physiologischen Rollen ist es kein Wunder, dass die öffentliche dermatologische Wahrnehmung eine Mischung aus Mythen und Missverständnissen ist.

In diesem Artikel werden wir 12 häufige Verwirrungen ansprechen.

1. Teure Hautcreme kann deine Haut für immer „jung“ halten

Die Hautcreme-Industrie ist riesig. In den USA beispielsweise beliefen sich die Umsätze mit „Prestige-Hautpflege“ im Jahr 2020 von April bis Juni auf 1,1 Milliarden US-Dollar. Und das bedeutete einen Rückgang von 18% gegenüber den Verkäufen von 2019.

Trotz ihrer lukrativen Popularität und ungeachtet der Kosten kann jedoch keine Hautcreme die Haut auf unbestimmte Zeit vor Alterung schützen. „Dies ist ein Marketing-Trick und ist sicherlich nicht wahr“, sagte Dr. Phillips.

Dr. Goldstein informierte, dass „90% der Hautalterung auf Lichtschäden zurückzuführen ist. Alle Cremes, die behaupten, dass sie Falten und Alterung verhindern können, verfehlen also das Ziel.“

In Übereinstimmung schrieb Dr. Phillips: „Die wichtigste Maßnahme zur Verlangsamung des Prozesses ist die Verwendung eines Sonnenschutzmittels mit Breitband-UV-Abdeckung.“ Bemerkenswerterweise stellt er auch fest, dass „diese nicht teuer sein müssen“.

2. Wasser zu trinken hält Ihre Haut mit Feuchtigkeit versorgt

Dies ist eine Halbwahrheit. Laut Prof. Williams hält das Trinken von Wasser die Haut nur mit Feuchtigkeit versorgt, „in dem Sinne, dass Wasser den Körper mit Feuchtigkeit versorgt und die Haut das größte Organ des Körpers ist“.

Dies kann nur zu bestimmten, seltenen Zeiten der Fall sein. „Es gibt keine Beweise dafür, dass das Trinken von Wasser Ihre Haut direkt beeinflusst, es sei denn, es handelt sich um Extremfälle wie Hitzschlag oder schwere Dehydration“, sagte Dr. Goldstein.

3. Antibakterielle Seife ist am besten für die Haut

Dies ist ein Mythos. Das natürliche Mikrobiom der Haut ist entscheidend für die Erhaltung einer gesunden Haut. „Die Verwendung antibakterieller Seifen kann dieses natürliche Gleichgewicht stören“, erklärte Prof. Williams. „Sie können auch härter auf der Haut sein als pH-neutrale Seifen.“

„Es ist nicht immer die beste Idee, sowohl die guten als auch die schlechten Bakterien regelmäßig zu entfernen“, fügte Dr. Goldstein hinzu, „es sei denn, Sie befinden sich in einer Situation, in der dies wichtig ist, z natürlich während einer Pandemie.“

4. Ein schmutziges Gesicht verursacht Akne

Nach Ansicht von Prof. Williams ist das „Unsinn“. Es sei denn, der Schmutz, erklärte er, „ist eine Kontamination mit öligen Substanzen wie Haarpomade, fettigem Make-up oder beruflicher Ölexposition“.

Normaler Schmutz erzeugt keine Akne.

Dr. Phillips ging in die Details ein und sagte gegenüber MNT, dass sich das Mikrobiom der Haut bei Menschen mit Akne von denen ohne Akne unterscheiden kann, dies jedoch nicht an der Sauberkeit liegt.

Er fügt auch eine interessante Anmerkung zu einer eher modernen dermatologischen Erkrankung hinzu:

„Im letzten Jahr hat die ‚Handy‘-Akne zugenommen, bei der Menschen Akne-Flecken auf der Seite ihres Gesichts bekommen, die gegen ihre Mobiltelefone drückt. Es wird angenommen, dass es mit einer Kombination aus kurzwelligem sichtbarem Licht von Smartphones, Schweiß, Staub, Hitze, Reibung und Bakterien auf der Oberfläche der Telefone zusammenhängt. Flares kann durch regelmäßiges Reinigen der Telefondisplays verhindert werden.“

5. Schokolade verursacht Akne

Einfach ausgedrückt, schreibt Prof. Williams, dass dies „ein weiterer Mythos“ ist. Dies entbehrt aus den oben genannten Gründen einer tatsächlichen Grundlage.

6. Jede Sonneneinstrahlung ist schlecht für die Haut

„Jede Sonneneinstrahlung verursacht einen gewissen Grad an Lichtschäden“, erklärte Prof. Williams, „aber eine gewisse Sonneneinstrahlung ist wichtig, um die Vitamin-D-Synthese anzukurbeln“, insbesondere für Menschen in Regionen, die weiter vom Äquator entfernt sind, und für diejenigen mit dunklerer Haut, die weniger Sonnenlicht erhalten Exposition.

In ähnlicher Weise sagte Dr. Philips gegenüber MNT: „Die Sonne ist eine wichtige Quelle für Vitamin D, das für die Knochengesundheit wichtig ist und eine Rolle im Immunsystem spielen kann. Wir wissen auch, dass die UV-Exposition durch die Sonne entzündungshemmende Eigenschaften hat, die bei einigen Hauterkrankungen wie Psoriasis, Ekzemen und Pruritus von Vorteil sein können.“

Er erklärte jedoch auch, dass „[d]ie Vorteile gegen das Hautkrebsrisiko abgewogen werden müssen, von dem wir wissen, dass es bei weißen Bevölkerungsgruppen in direktem Zusammenhang mit der UV-Exposition steht.“ Er empfiehlt, Sonnenschutzmittel mit hohem Lichtschutzfaktor zu verwenden, angemessene Kleidung zu tragen und zwischen 11 und 15 Uhr im Schatten zu bleiben. an sonnigen Tagen.

Obwohl Vitamin D essentiell ist, erklärte sie, dass wir es auch aus Nahrungsmitteln und Nahrungsergänzungsmitteln gewinnen können: „1 von fünf Amerikanern bekommt Hautkrebs, und das Melanom wird bei Männern die häufigste Krebsart sein und bei Frauen nur an zweiter Stelle nach Brustkrebs bis 2040.“

7. Eine Sprühbräune schützt vor UV-Strahlen

Eine Sprühbräune schützt nicht vor Sonnenschäden, es sei denn, sie enthält zusätzliche UV-Schutzmittel. „Nur Farbe auf die Haut zu sprühen schützt nicht vor UV-Strahlen“, sagt Prof. Williams.

Dr. Phillips wiederholt die Botschaft: „Sie bieten keinen Schutz vor UV-Strahlung und sollten nicht als Alternative zu Sonnencreme verwendet werden.“

8. Vitamin E hilft, Narben loszuwerden

Im Laufe der Jahre haben viele Wissenschaftler untersucht, ob Vitamin E das Auftreten von Narben reduziert, aber unsere Experten waren sich in ihren Antworten einig. Bis heute, sagt Prof. Williams, seien die Beweise „nicht überzeugend“.

Dr. Goldstein stimmte zu, dass „aktuelle Daten die Verwendung von Vitamin E zur Beseitigung von Narben nicht unterstützen.“

Dr. Phillips geht noch einen Schritt weiter und schreibt, dass „in einigen Fällen dies schädlich sein kann“. Als alternativen Ansatz sagte er uns jedoch, dass „Silikongelprodukte durchweg gezeigt haben, dass sie das Überwachsen von Narben verhindern und das Erscheinungsbild reifer Narben verbessern“.

9. „Natürliche“ Produkte sind besser für die Haut

Produkte, die als „natürlich“ vermarktet werden, sind bei den Verbrauchern beliebt. Der Begriff „natürlich“ sagt jedoch nichts über die Wirksamkeit oder Sicherheit eines Produkts aus.

Er stellte auch fest, dass „Naturprodukte genauso viele Nebenwirkungen haben können wie gut getestete Medizinprodukte – sie sind möglicherweise nicht so wirksam und können unter Stabilitätsproblemen leiden. Aber es ist eine persönliche Entscheidung – wenn die Leute den Klang des Wortes „natürlich“ als Euphemismus für „sanft“ oder „sicher“ mögen und für das Produkt bezahlen möchten, liegt das an ihnen.“

„Giftefeu ist ganz natürlich“, sagte Dr. Goldstein, „aber Sie würden es nicht über Ihre ganze Haut reiben.“ Sie erklärte auch, dass rein natürliche Produkte immer noch „ernste Umweltauswirkungen“ haben können. Wichtig ist laut Dr. Phillips, dass natürliche Inhaltsstoffe, insbesondere in hohen Mengen, Allergien auslösen und die Haut reizen können.

10. Wunden brauchen Luft, um zu heilen

Dies ist ein seit langem verbreiteter und weit verbreiteter Mythos, aber wie Prof. Williams kurz und bündig erklärte, ist er „nicht wahr – Wunden heilen besser mit einer sauberen, feuchten Umgebung“.

Sie stellte auch fest, dass gegen Ende des Heilungsprozesses, sobald sich neues Bindegewebe und mikroskopisch kleine Blutgefäße gebildet haben, Luft den Heilungsprozess unterstützen kann.

11. Tägliches Peeling ist für eine gesunde Haut unerlässlich

Hautpeeling ist der Prozess, bei dem abgestorbene Zellen von der Hautoberfläche entfernt werden. Dies kann mit einem Peeling-Tool, einer körnigen Oberfläche oder Chemikalien erreicht werden.

Obwohl es beliebt ist, ist ein Peeling nicht unbedingt erforderlich. Wie Prof. Williams gegenüber MNT erklärte, „fühlt sich die Haut nach dem Peeling glatter an, aber wiederholtes Peeling schädigt die natürliche Hautbarriere.“

12. Schwarze Salbe ist eine sichere Behandlung von Hautkrebs

In den letzten Jahren ist die sogenannte Schwarze Salbe, ein Derivat der Blutwurzpflanze, auf den Markt gekommen. Skrupellose Unternehmen vermarkten es als Mittel zur Behandlung von Hautkrebs. In Wirklichkeit kann schwarze Salbe gefährlich sein.

Prof. Williams sagte uns, dass „Sanguinarin – der Wirkstoff in Schwarzsalbe – schwere Gewebenekrose verursachen kann und möglicherweise nicht alle Hautkrebszellen abtötet. Gehen Sie immer zu einem Dermatologen, um den Verdacht auf Hautkrebs zuerst richtig diagnostizieren zu lassen und Behandlungsoptionen zu besprechen, wenn sie sich dann bestätigen.“

Er schickte uns auch einen Link zu einem kürzlich erschienenen Artikel über schwarze Salbe. Die Autoren erklären, dass „[k]linische Daten zur Wirksamkeit von Blutwurz in erster Linie aus Fallstudien mit ungünstigen Ergebnissen stammen, an denen Patienten beteiligt waren, die sich mit Blutwurz-haltigen schwarzen Salben selbst behandelten.“

Dr. Goldstein spiegelt diese Ergebnisse wider und erklärt: „Ich habe traurige Ergebnisse von Menschen gesehen, die diese Behandlung ausprobiert haben.“ Sie wiederholte auch, dass schwarze Salbe gesundes Gewebe schädigt, ohne Krebs effektiv zu heilen.

Zusammenfassung

Obwohl wir nur an der Oberfläche der Hautmythen gekratzt haben, hoffen wir, dass dies dazu beiträgt, das Gleichgewicht zwischen Mythen und Wahrheit in der Dermatologie wieder herzustellen.

Da die Kosmetikindustrie ein wahres Ungetüm ist, kämpfen ausgebildete Dermatologen um ihr Eindringen in die öffentliche Psyche. Dies macht es leider schwierig, hautbasierte Mythen zu erschüttern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.