Nebenwirkungen, die von COVID-19-Impfstoff-Boostern auftreten können

Da die Delta-COVID-Variante in und auf der ganzen Welt verheerende Auswirkungen hat, sind bahnbrechende Infektionen Anlass zu großer Besorgnis. Nicht nur ungeimpfte Personen sind sehr anfällig für das SARs-COV-2-Virus, sondern auch diejenigen, die beide Dosen des COVID-Impfstoffs erhalten haben, sind anscheinend auch anfällig für die Infektion.

Nebenwirkungen, die von COVID-19-Impfstoff-Boostern auftreten können

Während einige weiterhin zögerlich gegenüber den Impfstoffen sind und sie für unwirksam halten, glauben andere, dass der Schutz oder die Antikörper, die durch die beiden Impfstoffdosen erworben werden, mit der Zeit nachlassen, was zu solchen Infektionen führt. Insbesondere bei Menschen mit schwachem Immunsystem besteht die Möglichkeit, dass die Wirksamkeit des Impfstoffs im Laufe der Zeit nachgelassen hat.

Dies hat zu Debatten und Diskussionen über die Notwendigkeit einer Auffrischimpfung gegen COVID-Impfstoff geführt. Derzeit befinden sich viele Wissenschaftler, Pharmaunternehmen und mehrere Regierungsbeamte in Gesprächen über die Entwicklung einer dritten Impfstoffdosis. Tatsächlich haben Israel und die Vereinigten Staaten von Amerika damit begonnen, Immungeschwächten Auffrischungsimpfungen zu verabreichen.

Was sind COVID-Impfstoff-Booster?

Experten zufolge besteht die Möglichkeit, dass die impfstoffinduzierte Immunität im Laufe der Zeit nachlässt. Dies kann wiederum dazu führen, dass Menschen eine dritte Impfdosis benötigen, die auch als „Auffrischimpfung“ bezeichnet wird. Allerdings werden Personen, die vollständig geimpft sind, eine Auffrischimpfung verabreicht, um ihr Immunsystem erneut dem immunisierenden Antigen auszusetzen, dessen Erinnerung (nach der vorherigen Dosis) im Laufe der Zeit verloren gegangen sein könnte.

Wer wird sie brauchen?

So wie COVID-19-Impfstoffe erstmals den Schwächsten in der Gesellschaft zur Verfügung gestellt wurden, wird die COVID-19-Auffrischungsdosis für Menschen mit einer geschwächten Immunität priorisiert.

Laut dem Center for Disease Control and Prevention (CDC) umfasst die Liste der Personen, die zur Auffrischung des Impfstoffs berechtigt sind, Personen, die eine Behandlung gegen Tumore und Krebs erhalten haben, Personen, die mit fortgeschrittener oder unbehandelter HIV-Infektion zu tun haben und auch solche die sich einer Organtransplantation unterzogen haben.

Darüber hinaus können Menschen, die eine Stammzelltransplantation erhalten haben und immunsuppressive Medikamente einnehmen, auch COVID-Auffrischungsspritzen erhalten.

Wird es Nebenwirkungen von Auffrischungsimpfungen geben? Was zu erwarten ist

Es ist eine bekannte Tatsache, dass Impfstoffe eine Nachahmung des eigentlichen Virus sind. Das heißt, Menschen, die ihre COVID-Impfung erhalten, können anfällig für leichte Nebenwirkungen sein. Nebenwirkungen zu haben bedeutet nicht, dass Sie eine Infektion entwickeln, sondern zeigt an, dass das Immunsystem Ihres Körpers begonnen hat, den Erreger zu erkennen, oder im Falle einer COVID-19-Impfung ein Fragment, das dem tatsächlichen Spike-Protein von SARs-COV- ähnelt. 2-Virus und begann Antikörper zu produzieren, um diese Viruspartikel zu bekämpfen.

In ähnlicher Weise können Impfstoff-Booster laut Berichten auch einige Nebenwirkungen auslösen. Klinische Studien über die Sicherheit und Wirksamkeit zusätzlicher Dosen laufen noch und obwohl nur wenige Länder mit der Verabreichung der Auffrischimpfung begonnen haben, deuten die wenigen bisher gesammelten Daten darauf hin, dass die Nebenwirkungen mild sein und den Nebenwirkungen von ähneln können die ersten beiden Dosen.

Laut CDC „“Bisher waren die Reaktionen, die nach der dritten mRNA-Dosis berichtet wurden, ähnlich wie bei der Serie mit zwei Dosen: Müdigkeit und Schmerzen an der Injektionsstelle waren die am häufigsten berichteten Nebenwirkungen und insgesamt die meisten Symptome.“ waren leicht bis mäßig.“

Ab sofort ist die dritte Dosis der COVID-Impfstoffe von Pfizer oder Moderna die ersten, die eine Notfallgenehmigung (EUA) erhalten.

In Israel wird Menschen ab 60 Jahren seit Ende Juli eine dritte Dosis des Impfstoffs angeboten. Laut einer Studie von Israels größtem Gesundheitsdienstleister Clalit wurde jedoch festgestellt, dass von mehr als 4.500 Menschen, die zwischen dem 30. Juli und dem 1. sie fühlten sich nach dem zweiten Schuss.

Nebenwirkungen, die von der Auffrischungsdosis zu erwarten sind

Laut der Studie sind einige der Nebenwirkungen, die bei den Personen, die die dritte Impfung erhielten, aufgetreten, wie folgt.

  • Schmerzen, Rötung und Schwellung an der Injektionsstelle
  • Ermüdung
  • Kopfschmerzen, Schwindel
  • Muskel- und Gelenkschmerzen
  • Fieber und Schüttelfrost

Sollten Sie zögern, die COVID-Impfstoffe einzunehmen?

Obwohl COVID-Impfstoffe verschiedene Nebenwirkungen haben, ist dies kein Grund zur Besorgnis. Alle Impfstoffe lösen im Körper bestimmte Immunreaktionen aus, die möglicherweise nicht sehr angenehm sind. Impfstoffe sind bekanntlich eine Nachahmung eines Krankheitserregers, der, wenn er in den Körper injiziert wird, das Immunsystem aktiviert, um Antikörper zu produzieren und die Fremdpartikel zu bekämpfen. Dies führt wiederum zu Entzündungsreaktionen im Körper, die zu Fieber, Müdigkeit, Kopfschmerzen usw. führen.

Wenn Sie zögerlich sind, Ihre COVID-Impfstoffe zu erhalten, ist es wichtig zu verstehen, dass die Impfung neben den Sicherheitsvorkehrungen die einzige Möglichkeit ist, eine schwere Infektion mit dem SARs-COV-2-Virus zu vermeiden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.