Neuartiger Impfstoff gegen Brustkrebs für klinische Studien

Das Lerner Research Institute der Cleveland Clinic wird klinische Studien für einen neuartigen Brustkrebsimpfstoff eröffnen, der darauf abzielt, dreifach-negativen Brustkrebs zu verhindern. Triple-negativer Brustkrebs ist eine aggressive Form von Brustkrebs mit der schlechtesten Prognose.

Neuartiger Impfstoff gegen Brustkrebs für klinische Studien

Das „triple-negativ“ kommt daher, dass der Krebs nicht durch Östrogen, Progesteron oder die HER2-Proteinrezeptoren verursacht wird. In gesunden Brustzellen „sagen“ Östrogen- und Progesteronhormone den Zellen, was sie tun sollen; und zwei von drei Brustkrebsdiagnosen testen positiv auf einen der beiden Hormonrezeptoren. HER2 ist ein Protein, das das Zellwachstum unterstützt; zu viel davon kann auch auf Brustkrebs hinweisen.

Neuartiger Impfstoff gegen Brustkrebs für klinische Studien

Die Behandlungen für diese Krebsarten sind Hormontherapien und gezielte HER2-Therapien. Aber für einen kleinen Prozentsatz der Frauen, die alle drei negativ testen, funktionieren keine der Behandlungsoptionen und eine Mastektomie ist oft die einzige praktikable Lösung. Infolgedessen ist es für einen überproportional hohen Prozentsatz der Todesfälle und Rezidive von Brustkrebs verantwortlich.

Darüber hinaus erkranken Afroamerikanerinnen doppelt so häufig an Krebs. Etwa 70-80% der Menschen mit Mutationen in den BCRA1-Genen, die sie für Krebsrisiken anfällig machen, entwickeln auch diese Form von Brustkrebs.

Aus diesem Grund haben Wissenschaftler lange auf eine Option gehofft, die diese spezielle Form von Krebs behandeln oder verhindern könnte, da sie so schwierig und tödlich ist. Die vorliegende Impfstoffstudie basiert auf einer präklinischen Studie, die in Nature Medicine veröffentlicht wurde. Vor dem Eintritt in die klinische Studienphase fanden die Forscher heraus, dass der Impfstoff Brusttumore bei Mäusen wirksam verhindert und auch das Wachstum bestehender Tumore hemmt.

„Langfristig hoffen wir, dass dies ein echter präventiver Impfstoff sein kann, der gesunden Frauen verabreicht wird, um zu verhindern, dass sie an dreifach negativem Brustkrebs erkranken, der Form von Brustkrebs, für die wir die am wenigsten wirksamen Behandlungen haben“, sagte Dr. G. Thomas Budd von der Cleveland Clinic sagte in einer Pressemitteilung.

Zu den Teilnehmern der Studie gehören Überlebende von dreifach negativem Brustkrebs im Frühstadium mit einem hohen Rezidivrisiko. Der Impfstoff zielt darauf ab, das körpereigene Immunsystem zu stimulieren, um zu verhindern, dass

Bei dreifach-negativem Brustkrebs ist nach der Stillzeit ein spezifisches Brustmilchprotein (α-Lactalbumin) vorhanden. Der Impfstoff soll das Immunsystem stimulieren, präventiv gegen das „im Ruhestand“ befindliche Protein zu wirken, um das Wachstum neu entstehender Tumore zu verhindern.

Ab sofort wird in der ersten Phase der klinischen Studie die maximale Dosis untersucht, die Menschen erhalten können. 18-24 tumorfreie Teilnehmer erhalten drei Spritzen im Abstand von zwei Wochen. Forscher sagen, dass sie, sobald sie herausgefunden haben, wie viel von dem Impfstoff sie verabreichen können, die Auswirkungen auf das Immunsystem untersuchen können.

Frühere Studien haben versucht, Brustkrebsimpfstoffe im Allgemeinen zu testen. Dr. Leisha Emens vom Johns Hopkins Kimmel Cancer Center hat einen Impfstoff entwickelt, der dem Immunsystem „beibringt“, Tumore als Fremdkörper zu erkennen und anzugreifen. Brustkrebsforscher haben versucht, Wege zu finden, das Immunsystem im Allgemeinen viel früher zu aktivieren, da Tumore dazu neigen, unkontrolliert zu wachsen, indem sie sich der Immunerkennung entziehen.

Interessanterweise konnten die Forscher die in den Covid19-Impfstoffen verwendete mRNA-Technologie genauso schnell entwickeln wie sie es taten, denn Brustkrebsforscher hatten sie bereits im Auge. Laut der Breast Cancer Research Foundation laufen derzeit viele Impfstoffstudien, von denen die meisten darauf abzielen, Menschen mit bestehenden Krebserkrankungen oder solchen mit hoher Wahrscheinlichkeit eines erneuten Auftretens zu helfen. Der vorliegende Impfstoff ist jedoch der erste seiner Art, der speziell gegen dreifach-negativen Brustkrebs abzielt.

„Das langfristige Ziel dieser Forschung besteht darin, festzustellen, ob dieser Impfstoff Brustkrebs vorbeugen kann, bevor er auftritt, insbesondere die aggressiveren Formen dieser Krankheit, die bei Frauen mit hohem Risiko vorherrschen“, Vincent Tuohy, der Haupterfinder des Impfstoffs, heißt es in einer Pressemitteilung. Tuohy besitzt persönliches Kapital an dem Unternehmen, das die Cleveland Clinic für die Herstellung des Impfstoffs lizenziert hat. Das US-Verteidigungsministerium finanziert den Prozess.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.