Peking versiegelt Einkaufszentrum und Wohnkomplexe nach „plötzlichem“ Covid-Ausbruch

China hat die weit verbreitete Übertragung des Coronavirus durch Schnellsperren, Massentests und Reisebeschränkungen weitgehend eingedämmt, aber die Behörden sind nach einem landesweiten Anstieg im Zusammenhang mit Inlandsreisen im vergangenen Monat in höchster Alarmbereitschaft.

Peking versiegelt Einkaufszentrum und Wohnkomplexe nach „plötzlichem“ Covid-Ausbruch

Peking: Pekings Behörden haben ein Einkaufszentrum abgeriegelt und mehrere Wohnkomplexe wegen eines Covid-Ausbruchs gesperrt, als sich der jüngste Ausbruch auf die zentralen Bezirke der chinesischen Hauptstadt ausbreitete.

Peking versiegelt Mall und Wohnkomplexe nach „plötzlichem“ Covid-Ausbruch

China hat die weit verbreitete Übertragung des Coronavirus durch Schnellsperren, Massentests und Reisebeschränkungen weitgehend eingedämmt, aber die Behörden sind nach einem landesweiten Anstieg im Zusammenhang mit Inlandsreisen im vergangenen Monat in höchster Alarmbereitschaft.

In Pekings zentralen Bezirken Chaoyang und Haidian wurden am Donnerstagmorgen sechs neue Fälle gefunden, berichteten lokale Medien, allesamt enge Kontakte von Personen, die sich kürzlich in der nordöstlichen Provinz Jilin infiziert hatten.

Das Einkaufszentrum Raffles City in Dongcheng – ebenfalls ein zentraler Bezirk der Hauptstadt – wurde am Mittwochabend abgeriegelt, nachdem festgestellt wurde, dass ein enger Kontakt einer Person mit Covid-19 das Einkaufszentrum besucht hatte, berichtete die Beijing Youth Daily.

Die Ausgänge waren geschlossen, und alle Mitarbeiter und Kunden im Inneren durften nicht gehen, bis sie getestet wurden.

Videos, die auf der Social-Media-Plattform Weibo geteilt wurden, zeigten Massen von Käufern in Masken, die sich im Einkaufszentrum anstellen, um getestet zu werden.

Das Einkaufszentrum blieb am Donnerstag geschlossen.

Der jüngste Anstieg ereignete sich während eines hochrangigen Treffens hochrangiger Führer der Kommunistischen Partei in Peking.

Pekings Gesundheitsbeamte sagten bei einem Briefing, dass mehr als 280 enge Kontakte identifiziert wurden, wobei fast 12.000 Menschen sowohl in den Bezirken Chaoyang als auch in Haidian auf das Virus untersucht wurden.

„Dieser Cluster-Ausbruch kam plötzlich mit vielen Orten, die sich über ein großes Gebiet erstrecken. Er betrifft viele Menschen, und Prävention und Kontrolle sind sehr schwierig“, sagte der Sprecher der Stadtregierung, Xu Hejian.

„Heute ist ein entscheidender Tag und es ist notwendig, die Quelle des Ausbruchs so schnell wie möglich zu ermitteln.“

Fünf Wohngemeinschaften, eine Grundschule und zwei Bürogebäude wurden am frühen Donnerstag vorübergehend gesperrt, wobei Zehntausende von Bewohnern vom Verlassen ausgeschlossen und Massentests unterzogen wurden.

Live-Streams in den lokalen Medien der gesperrten Gebiete zeigten, dass Mitarbeiter in Schutzanzügen Lebensmittelsäcke für die darin festsitzenden Bewohner stapelten.

Vier der diagnostizierten Fälle sind Mitglieder desselben Haushalts, während die anderen beiden ein Einwohner von Jilin auf einer Geschäftsreise nach Peking und ihr enger Kontakt sind, teilten die örtlichen Gesundheitsbehörden mit.

Während immer mehr Nationen die Coronavirus-Beschränkungen aufheben, verfolgt China weiterhin eine strikte Null-Covid-Strategie, bei der seine internationalen Grenzen seit Beginn der Pandemie weitgehend geschlossen wurden.

Bei der jüngsten Infektionswelle wurden Millionen gesperrt und die Regeln für Inlandsreisen verschärft, wobei viele Flüge und Züge gestrichen wurden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.