Restless-Anal-Syndrom: Eine Post-COVID-Komplikation

Das Coronavirus ist nicht nur für sein breites Spektrum an Symptomen bekannt, sondern hinterlässt auch nachhaltige Auswirkungen auf Menschen, die damit infiziert sind. Das lange COVID- oder Post-COVID-Syndrom hat das Leben vieler Menschen tiefgreifend beeinflusst. Von anhaltendem Husten über Müdigkeit bis hin zu einem anhaltenden Verlust des Geruchs- und Geschmackssinns beeinträchtigt das SARs-COV-2-Virus das Leben der Menschen stark.

Restless-Anal-Syndrom: Eine Post-COVID-Komplikation, die tiefe Analbeschwerden verursacht

Laut dem neuesten Bericht ist ein alter Japaner von einer mysteriösen Post-COVID-Krankheit, bekannt als „Restless Anal Syndrome“, betroffen, die zuvor mit COVID-19 infiziert war und leichte Symptome entwickelte.

Restless-Anal-Syndrom: Eine Post-COVID-Komplikation, die tiefe Analbeschwerden verursacht

Ein Japaner, bei dem das Restless-Anal-Syndrom diagnostiziert wurde, was ist das?

Bei einem 77-jährigen Mann in Japan wurde kürzlich eine Erkrankung namens „Restless Anal Syndrome“ diagnostiziert, die mit tiefen analen Beschwerden einhergeht. Berichten zufolge hatte sich der Mann kürzlich von COVID-19 erholt.

Die in BMC Infectious Diseases veröffentlichte Fallstudie berichtete, dass der Mann nach wochenlanger Genesung und negativem Test auf das Virus unruhige, tiefe Analbeschwerden entwickelte, fast 10 cm von der Dammregion entfernt.

Was sind die Symptome?

Laut den Ärzten verspürte der alte Mann den Drang, seinen Stuhlgang zu bewegen, aber der Stuhlgang linderte seine Schmerzen oder Beschwerden nicht.

Angeblich verschlimmerten sich seine Symptome abends und in Ruhephasen. Ein Koloskopie-Testergebnis zeigte, dass außer einigen inneren Hämorrhoiden im Rektum des Mannes nichts Ernsthaftes oder Besorgniserregendes war.

Handelt es sich bei der Erkrankung um eine Variante des Restless-Legs-Syndroms?

Nach Angaben der Ärzte des Universitätskrankenhauses Tokio wurde festgestellt, dass die Symptome des Mannes denen von Patienten mit Restless-Legs-Syndrom (RLS) entsprachen. Laut den an der Fallstudie beteiligten Experten ist das Restless-Legs-Syndrom eine „häufige neurologische, sensomotorische“ Störung, die durch eine Funktionsstörung des zentralen Nervensystems ausgelöst wird.

Zu den Symptomen gehört der Drang, das Bein zu bewegen, und es verschlechtert sich, wenn der Körper in Ruhe ist, was mit den Symptomen des Restless-Anal-Syndroms zusammenfällt. Die Ärzte des Krankenhauses glauben, dass die Post-COVID-Komplikation, die mit „tiefen Analbeschwerden“ verbunden ist, eine ungewöhnliche Variante von RLS ist.

Behandlung

In der Fallstudie heißt es, dass die „Analbeschwerden“ durch eine Behandlung mit Clonazepam, einem Medikament zur Behandlung von Anfällen, gelindert wurden. Abgesehen davon gaben dem alten Mann, bei dem eine Krankheit diagnostiziert wurde, körperliche Bewegung wie Gehen oder Laufen ein Gefühl der Erleichterung und des Trostes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.