„Rinderwahnsinn“ beim Menschen wieder entdeckt

Das Evandro Chagas National Institute of Infectious Diseases of the Oswaldo Cruz Foundation (INI/Fiocruz) teilte in einer Mitteilung mit, dass die beiden Patienten aus Rio de Janeiro, bei denen der Verdacht auf bovine spongiforme Enzephalopathie, bekannt als Rinderwahn, „verdächtigt wird, die sporadische Form der Creutzfeldt-Jakob-Krankheit (CJK) unter Berücksichtigung klinischer und radiologischer Aspekte“.

„Rinderwahnsinn“ beim Menschen wieder entdeckt

In der vom stellvertretenden Direktor für klinische Dienste des Nationalen Instituts für Infektionskrankheiten Evandro Chagas, Estevão Portela Nunes, unterzeichneten Notiz teilt das INI mit, dass diese sporadische Form nicht mit dem Fleischkonsum zusammenhängt. „Wir bekräftigen, dass die Patienten in das Krankenhauszentrum für die Covid-19-Pandemie am INI aufgenommen werden und in beiden Fällen keine diagnostische Bestätigung vorliegt.“

„Rinderwahnsinn“ beim Menschen wieder entdeckt

Am frühen Nachmittag teilte das INI in einem anderen vom stellvertretenden Direktor unterzeichneten Schreiben mit, dass es die klinische Situation von zwei Patienten mit Verdacht auf bovine spongiforme Enzephalopathie bewertet, die in das Krankenhauszentrum für die Covid-19-Pandemie auf der Station Fiocruz eingeliefert werden.

Das Ministerium für Landwirtschaft, Viehzucht und Versorgung (Mapa) stellt klar, dass die von der Oswaldo Cruz Foundation (Fiocruz) untersuchten Fälle von neurodegenerativen Erkrankungen, wie in der Presse berichtet, der Creutzfeldt-Jakob-Krankheit (CJK) verdächtigt werden.

Was ist der Rinderwahnsinn und infiziert er Menschen?

Rinderwahn ist eine tödliche Krankheit, die bei Rindern langsam das Gehirn und das Rückenmark (Zentralnervensystem) zerstört. Es ist auch als bovine spongiforme Enzephalopathie oder BSE bekannt.

Menschen können keinen Rinderwahnsinn bekommen. In seltenen Fällen können sie jedoch eine menschliche Form des Rinderwahnsinns bekommen, die als Variante der Creutzfeldt-Jakob-Krankheit (vCJK) bezeichnet wird und tödlich verläuft.

Dies kann passieren, wenn Sie Nervengewebe (Gehirn und Rückenmark) von Rindern essen, die mit Rinderwahnsinn infiziert wurden. Im Laufe der Zeit zerstört vCJD das Gehirn und das Rückenmark.

Es gibt keine Hinweise darauf, dass Menschen durch den Verzehr von Muskelfleisch – das für Rinderhackfleisch, Braten und Steaks verwendet wird – oder durch den Verzehr von Milch oder Milchprodukten an Rinderwahn oder vCJK erkranken können.

Menschen mit vCJK können sie nicht durch gelegentlichen Kontakt auf andere übertragen.

Personen, die viel Zeit (mindestens 3 Monate) an Orten verbracht haben, an denen Rinderwahnsinn festgestellt wurde, dürfen in den USA oder Kanada kein Blut spenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.