Schwere Anzeichen einer Viruserkrankung und Grippe, die Sie nicht ignorieren sollten

Grippe- und Virusfälle nehmen in den aktuellen COVID-Zeiten ständig zu, ebenso wie ein starker Anstieg von Dengue- und Malariafällen, was vielen Sorgen bereitet, wenn Befürchtungen einer möglichen Zwillingsdepression bestehen könnten.

Schwere Anzeichen einer Viruserkrankung und Grippe, die Sie nicht ignorieren sollten

Obwohl viel Stress und Bewusstsein für die Notwendigkeit einer Grippeimpfung geschaffen wurden, gilt eine Grippe als ein viel weniger beängstigender Fall als eine COVID-19-Erkrankung. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Grippefälle nicht schwerwiegend sind. Genau wie COVID-19 kann sich ein einfacher Grippefall für manche verschlimmern, beunruhigende Symptome verursachen oder sogar einen Krankenhausaufenthalt erfordern. Berichte deuten darauf hin, dass eine verzögerte Diagnose und die Schwere der Symptome, die in einigen Fällen beobachtet wurden, in vielen Grippefällen, die wir derzeit sehen, tatsächlich zu einem Krankenhausaufenthalt geführt haben. Daher ist es nicht nur wichtig, sich testen zu lassen, zwischen COVID-19- und Grippesymptomen zu unterscheiden, sondern auch den Verlauf der Symptome zu beobachten, insbesondere wenn Sie gefährdet sind.

Schwere Anzeichen einer Viruserkrankung und Grippe, die Sie nicht ignorieren sollten

Wie können Sie zwischen COVID-19-, Dengue- und Grippesymptomen unterscheiden?

Zugegeben, dass COVID-19, Grippe und Dengue viele sich überschneidende Symptome haben, kann es verwirrend sein, zwischen Symptomen zu unterscheiden, und in Zeiten von COVID-19 ist es oft schwer zu wissen, worauf die Symptome hinweisen. Während Tests eine Möglichkeit bleiben, Symptome zu unterscheiden, weisen Experten darauf hin, dass es einen großen Unterschied in der Art und Weise gibt, wie Symptome auftreten – vom Beginn bis zur Zeitachse.

Während die COVID-19-Symptome mild oder allmählich auftreten (später schlimmer werden) oder bei jedem unterschiedlich sind, treten Grippesymptome abrupt und gleichzeitig auf.

Wer hat ein höheres Risiko für eine schwere Grippe?

Viruserkrankungen neigen dazu, schwere Symptome zu verursachen, wenn das Immunsystem nicht gut gerüstet ist, um Krankheitserreger und Viren auf natürliche Weise abzuwehren, was bei Personen ab 65 Jahren oder Personen mit Einschränkungen, die ihre Immunfunktion beeinträchtigen, auftreten kann. Mit zunehmendem Alter beginnt die Immunstärke nachzulassen und zu schwächen, was Infektionsfälle schwerwiegend machen und das Komplikationsrisiko verdoppeln kann. Bei bereits bestehenden, chronischen Erkrankungen wie Diabetes, Autoimmunerkrankungen oder Bluthochdruck kann auch der Cholesterinspiegel (der auch im höheren Alter häufiger vorkommt) die Risikoschwelle erhöhen.

Im Laufe der Jahre durchgeführte Studien haben auch gezeigt, dass ältere Erwachsene, insbesondere Männer, seltener Symptome einer Grippe melden oder bemerken und somit ihr Schwererisiko erhöhen.

Hier sind insbesondere einige Symptome von Grippe und schweren Viruserkrankungen, die gut überwacht werden müssen:

Hohes Fieber, über 103 Grad Fahrenheit

Fieber ist ein Zeichen dafür, dass der Körper Entzündungen aktiv bekämpft. Obwohl es möglich ist, bei Virusinfektionen oder COVID-19 ein niedriges oder mittelschweres Fieber zu haben, ist ein konstant hohes Fieber, das über 103 Grad Fahrenheit erreicht, ein Zeichen dafür, dass ein medizinischer Eingriff erforderlich sein könnte oder sich die Infektion schnell verschlimmert.

Es ist wichtig zu bedenken, dass auch extrem hohe Temperaturen, die bei der Einnahme von Paracetamol oder anderen Therapien nicht ausbleiben, ein Zeichen von Dengue sein können. Hohes Fieber mit Grippeinfektion wird auch häufiger bei Personen mit einer Vorerkrankung oder einer geschwächten Immunität beobachtet.

Atembeschwerden

Atembeschwerden als Symptom sind bei Atemwegsinfektionen wie COVID-19 häufig und bei der Grippe weniger typisch. In seltenen Fällen jedoch, wenn Atembeschwerden, Kurzatmigkeit von hohem Fieber und starkem Husten und Verstopfung begleitet werden, kann dies auf eine schwere Virusinfektion hinweisen.

Wenn Sie schneller als normal atmen, blaue Lippen oder blasse Verfärbungen im Gesicht haben, Schmerzen in der Brust haben, ziehen Sie in Erwägung, dringend Hilfe zu suchen.

Dehydration

Dehydration ist ein ernstes Gesundheitsproblem, das Aufmerksamkeit erfordert, und bei der Grippe kann es auch ein Zeichen der Schwere sein. Wenn Ihr Körper nicht genügend Flüssigkeit bekommt, kann die Aufrechterhaltung lebenswichtiger Funktionen zu einer schwierigen Aufgabe werden, und wenn Sie an einer Grippe leiden, kann es immer schwieriger werden, die erforderliche Flüssigkeitsaufnahme für den Tag zu decken, da Symptome wie hohes Fieber, Übelkeit und Durchfall, Schwäche kann es einer Person erschweren, gut zu essen und zu trinken. Daher ist Dehydration eines der häufigsten schweren Symptome bei der Grippe und erfordert einen Krankenhausaufenthalt. Achten Sie auf Anzeichen wie Müdigkeit, Schwindel, starkes Herzklopfen, trockene Augen, Harnbeschwerden – abgesehen von Ausdörrungen, die alle auf Anzeichen von Dehydration hinweisen können.

Schwindel oder Verwirrung

Experten sagen auch, dass es wichtig ist, wenn jemand an einer Grippe leidet und eine längere Erholungszeit hat, nach Anzeichen von Veränderungen des psychischen Zustands Ausschau zu halten und, wenn überhaupt, sofort medizinisch behandelt werden sollte. Dehydration, hohe Temperatur und niedrige Blutsauerstoffwerte können den mentalen Zustand verändern, zu Schwindel, Verwirrung oder in Fällen auch Delirium führen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.