Die Gesamtzahl der weltweit gemeldeten Grippefälle ist massiv gestiegen, wobei eine Reihe von Faktoren zu der in einigen Fällen erfassten Schwere beigetragen haben. Während eine Grippeimpfung seit Jahren eine typische empfohlene Maßnahme ist, schlagen Experten vor, dass die Impfung gegen Grippe jetzt mit dem COVID-19-Impfstoff von entscheidender Bedeutung ist und erhebliche Vorteile bieten kann, die nicht ausgelassen werden sollten An.

Sollte man sich bei Krankheit gegen Grippe impfen lassen? Oder sollen Sie warten?

Mit der Zunahme der Fälle besteht auch eine große Nachfrage nach verbesserten, wirksamen Grippeimpfstoffen, und viele beeilen sich, die Impfung in diesen Wochen zu bekommen, die als die beste Zeit für die Impfung gelten. Aber was passiert, wenn Sie zum geplanten Zeitpunkt krank werden oder grippeähnliche Symptome haben? Wäre es noch von Vorteil?

Warum eine Grippeimpfung während der aktuellen Saison ratsam ist

Die aktuelle Grippesaison, begleitet von der aktiven Bedrohung durch die Pandemie, gilt als außergewöhnlich schwer. Während die Grippesaison im letzten Jahr relativ milder war (dank verschärfter Maßnahmen), ist eine Grippeimpfung in diesem Jahr sehr wichtig, weil sie nicht nur einen ausreichenden Schutz vor Grippe bietet, sondern auch das Risiko einer Koinfektion oder einer Verschlechterung der Gesundheit verhindert, insbesondere wenn Sie wenn Sie schon einmal gegen COVID-19 gekämpft haben und sich schwächer fühlen, was Sie dem Risiko vieler Infektionen aussetzen könnte.

Während die meisten Gesundheitsgremien allen gesunden Personen empfehlen, rechtzeitig Grippeimpfstoffe zu erhalten, die jedes Jahr aktualisiert werden, kommt die Grippeimpfung bestimmten Risikogruppen am meisten zugute, darunter Senioren, schwangere Frauen, Kinder und immungeschwächte Personen. Da solche Voraussetzungen für ein gesundes Leben schädlich sein können, bietet eine Grippeschutzimpfung maximalen Schutz und verringert die Wahrscheinlichkeit von Schweregrad und Sterblichkeit.

Sollten Sie im Krankheitsfall trotzdem geimpft werden?

Es wird empfohlen, jedes Jahr Grippeimpfungen zu verabreichen, damit die Personen einen maximalen Schutz vor Influenza haben. Jetzt, im Wechsel der Jahreszeiten, sind wir nicht nur den Gefahren der Grippe ausgesetzt, sondern auch vielen anderen Routineviren (Allergien, Erkältung usw.) krank werden oder leichte Symptome haben, die dazu führen können, dass man die Impfung aus Angst vor negativen Auswirkungen aufschieben möchte.

Es kann zwar eine allgemeine Annahme sein, dass eine Krankheit dazu beiträgt, eine natürliche Immunität durch Exposition aufzubauen, aber es sollte daran erinnert werden, dass eine Impfung immer noch eine hilfreiche Wahl ist. Denken Sie daran, dass es keine Garantie dafür gibt, dass Sie einmal eine Grippe bekommen, ähnlich wie COVID Sie für immer schützen kann. Sie können immer noch krank werden, und eine Impfung zum richtigen Zeitpunkt könnte eine effiziente Immunantwort beeinträchtigen und Komplikationen verhindern.

Wäre es hilfreich, sich impfen zu lassen, wenn Sie gerade krank sind?

Die Nachfrage nach Grippeimpfungen steigt derzeit am stärksten, d. h. Ende Oktober bis Anfang November. Wie die meisten Experten sagen, ist es absolut sicher, sich impfen zu lassen, auch wenn Sie unter der Krankheit leiden, solange Sie die notwendigen Vorsichtsmaßnahmen treffen und sich nicht krank genug fühlen, um nicht auszugehen.

Nach allgemeinen Ratschlägen wäre es absolut sicher, sich impfen zu lassen, wenn Sie Symptome der oberen Atemwege oder eine „leichte“ Infektion haben, solange Sie die Hände desinfizieren und die Masken richtig verwenden. Wenn Sie jedoch hohes Fieber haben oder sich die Symptome verschlimmern, kann es ratsam sein, die Impfung zu verschieben. Auch wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihr Grippeanfall schwer genug ist, um Routineaufgaben zu vermeiden, sollten Sie nach Möglichkeit einen neuen Termin in Betracht ziehen.

Wichtig bleibt jedoch, dass Sie die richtigen Hygieneprotokolle und vorbeugenden Tipps befolgen, um andere vor möglichen Risiken zu schützen.

Könnte es Risikofaktoren geben?

Es wird auch allgemein angenommen, dass eine Impfung im Krankheitsfall aufgrund der zusätzlichen Nebenwirkungen eine Impfung unwirksam machen oder sich kränker machen kann. Das ist jedoch nie immer der Fall. Während einige Nebenwirkungen dazu führen können, dass Sie sich etwas kränker fühlen, denken Sie daran, dass das Immunsystem bereits damit beschäftigt ist, das Virus abzuwehren, und die Verabreichung einer Impfung hilft dem Körper, eine bessere Immunantwort vorzubereiten, was relativ zu einer schnelleren Genesung beiträgt.

Abgesehen von der Tatsache, dass eine Person möglicherweise besser auf die Nebenwirkungen des Impfstoffs vorbereitet werden muss, gibt es keine anderen Risikofaktoren, die Anlass zur Sorge geben oder die Wirksamkeit des Impfstoffs beeinträchtigen könnten.

Wie lange braucht der Impfstoff, um eine Immunität aufzubauen?

Der Grippeimpfstoff benötigt wie andere Impfstoffe zwischen 14 und 20 Tage, um wirksame und effiziente Antikörper zu bilden, während die Reaktionszeit kürzer ist, d. h. 24-48 Stunden. Daher hat eine Impfung bei Krankheit oder einer saisonalen Infektion keinen Einfluss auf die Impfreaktion.

Stellen Sie sicher, dass Sie den Impfstoff zum besten Zeitpunkt erhalten, und wählen Sie eine Version des Impfstoffs, die am anpassungsfähigsten ist.

Share.

Tamar Triebel ist Autorin von Unterhaltungsnachrichten für alpspitzetagebuch.com. Sie schreibt über die neuesten Unterhaltungsnachrichten über Prominente, Filme, Fernsehen, Musik und alles, was mit Popkultur zu tun hat. Sie ist eine begeisterte Reisende und liebt es, sich mit Freunden gutes Essen zu gönnen.

Leave A Reply