Todesfälle durch Tuberkulose sind erstmals gestiegen, WHO

Im Jahr 2020 gab es zwei Drittel der neuen Fälle in nur acht Ländern: Indien, China, Indonesien, den Philippinen, Pakistan, Nigeria, Bangladesch und Südafrika.

Todesfälle durch Tuberkulose sind erstmals gestiegen, WHO

„Der Kampf gegen die Tuberkulose ist nicht nur ein Kampf gegen eine einzelne Krankheit. Es ist auch der Kampf, Armut, Ungleichheit, unsicheres Wohnen, Diskriminierung und Stigmatisierung zu beenden und den sozialen Schutz und die allgemeine Gesundheitsversorgung auszuweiten.“

Todesfälle durch Tuberkulose sind erstmals gestiegen, WHO

Das sagt der Generaldirektor der Weltgesundheitsorganisation, Dr. Tedros Adhanom Ghebreyesus, im Global Tuberculosis Report 2021 der WHO.

„Wenn uns die Pandemie etwas gelehrt hat, dann ist es, dass Gesundheit ein Menschenrecht ist und kein Luxus für diejenigen, die es sich leisten können.“

Die Zahl der Todesfälle durch Tuberkulose ist während der COVID-19-Pandemie gestiegen – und zum ersten Mal seit einem Jahrzehnt starben laut WHO im Jahr 2020 1,5 Millionen Menschen an Tuberkulose (davon 214.000 HIV-positiv).

Was ist Tuberkulose?

Bis COVID-19 war TB die Haupttodesursache durch einen einzelnen Infektionserreger, sogar noch höher als HIV/AIDS. Im Gegensatz zu COVID-19 handelt es sich eher um eine bakterielle als um eine durch Viren verursachte Krankheit.

TB gibt es schon seit Tausenden von Jahren, aber das Bakterium, das es verursacht – Mycobacterium tuberculosis – wurde erst 1882 entdeckt. Es wird verbreitet, wenn kranke Menschen die Bakterien durch Husten oder Niesen in die Luft ausstoßen.

„Sowohl TB als auch COVID-19 betreffen in erster Linie die Lunge“, sagt Dr. Tereze Kasaeva, Direktorin des globalen Tuberkulose-Programms der WHO, im neuesten Video der WHO Science in 5.

und COVID-19 wirken sich hauptsächlich auf die Lunge aus“, sagt Dr. Tereze Kasaeva, Direktorin des globalen Tuberkulose-Programms der WHO, im neuesten WHO-Wissenschafts-in-5-Video.

und COVID-19 wirken sich hauptsächlich auf die Lunge aus“, sagt Dr. Tereze Kasaeva, Direktorin des globalen Tuberkulose-Programms der WHO, im neuesten WHO-Wissenschafts-in-5-Video.

„Patienten mit Tuberkulose haben in Fällen, in denen sie COVID-19 haben, schwerere COVID-19 und das Risiko einer weniger erfolgreichen Behandlung ist höher.“

Die Symptome können denen von COVID-19 ähneln und umfassen Husten (manchmal mit Blut), Fieber, Nachtschweiß oder Gewichtsverlust.

Wen betrifft TB?

Einer von vier Menschen auf der Welt ist mit den Bakterien infiziert, was laut WHO ein höheres Krankheitsrisiko bedeutet, aber nicht jeder erkrankt.

Die meisten Fälle (90 %) von TB treten bei Erwachsenen auf – und Menschen mit geschwächtem Immunsystem, wie Menschen mit HIV, Diabetes oder Unterernährung, haben ein höheres Risiko, zu erkranken.

Es kommt in allen Teilen der Welt vor, aber an einigen Orten ist die Krankheitslast höher. Im Jahr 2020 gab es zwei Drittel der neuen Fälle in nur acht Ländern: Indien, China, Indonesien, den Philippinen, Pakistan, Nigeria, Bangladesch und Südafrika.

Nach Angaben der WHO ist die Belastung durch HIV-assoziierte TB in Afrika am höchsten, wo 85% der TB-Patienten im Jahr 2020 ein dokumentiertes HIV-Testergebnis hatten.

Warum nehmen die Todesfälle durch Tuberkulose zu und was kann getan werden?

Sie kann mit einer 6-monatigen Medikamentenkur erfolgreich behandelt werden, aber die Diagnose ist aufgrund der Unterbrechung der Gesundheitsversorgung durch die Pandemie gesunken, sagt Dr. Kasaeva.

„Wir können einen deutlichen Rückgang der TB-Diagnosemeldungen feststellen und das bedeutet, dass der Zugang eingeschränkt ist … Die Menschen erhalten keine rechtzeitige lebensrettende Behandlung und die Übertragung der Infektion wird fortgesetzt.“

Der einzige zugelassene Impfstoff zur Vorbeugung der Tuberkulose Erkrankung – der Bacille Calmette-Guérin oder BCG – wurde vor 100 Jahren entwickelt und beugt schweren Formen der Tuberkulose bei Kindern vor, so die WHO.

Bisher gibt es keinen wirksamen Impfstoff zur Vorbeugung von TB-Erkrankungen bei Erwachsenen, aber die Ergebnisse einer Phase-II-Studie mit dem M72/AS01E-Kandidaten haben sich als vielversprechend erwiesen.

Dr. Kasaeva ermutigt Menschen mit Tuberkulose, während der Pandemie den Rat ihres Arztes zu befolgen sowie die Prinzipien guter Hygiene, Belüftung, Maskentragen und Hustenetikette zu befolgen.

„Lassen Sie sich sowohl auf TB als auch auf COVID-19 testen, wenn Sie Symptome wie Husten, hohes Fieber und Atembeschwerden haben … Sie sollten auf TB getestet werden, wenn Sie in Ihrer Familie eine Vorgeschichte haben oder enge Kontakte zu Tuberkulose haben und Sie getestet wurden mit einer TB-Infektion.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.