Connect with us

Gesundheit

Übergewichtige entwickeln eine schwere Coronavirus Infektion- Studie

Published

on

Fettleibigkeit oder Übergewicht ist eine Komorbidität, die das Risiko einer schweren COVID-Infektion erhöht. Studien, die in den letzten zwei Jahren durchgeführt wurden, zeigen, dass Fettleibigkeit die Wahrscheinlichkeit erhöht, nach schweren Symptomen ins Krankenhaus eingeliefert zu werden. Darüber hinaus leiden sie wahrscheinlich an Post-COVID-Komplikationen und sogar das Sterberisiko ist höher. Aber was genau bei übergewichtigen Menschen schwere Symptome verursacht, war bisher nicht bekannt. Laut einer aktuellen Preprint-Studie infiziert das Coronavirus Fettzellen, was zu schweren Komplikationen führt.

​Wie das Coronavirus bei Adipositas zu schweren Symptomen führt

Die Studie legt nahe, dass das hoch übertragbare Virus tatsächlich das Fett und bestimmte Immunzellen im Körperfett infiziert und eine Immunantwort hervorruft, die die Symptome verschlimmern und dem Körper schweren Schaden zufügen kann. Die Studie wurde noch nicht begutachtet oder in einer Zeitschrift veröffentlicht, macht aber ziemlich deutlich, warum adipöse oder übergewichtige Menschen anfälliger für eine COVID-Infektion sind, auch wenn sie nicht an anderen Krankheiten leiden.

Übergewichtige entwickeln eine schwere Coronavirus Infektion- Studie

Was passiert, wenn das Coronavirus Fettzellen infiziert?

Experten zeigen, dass alles, was in den Fettzellen passiert, nicht in ihnen verbleibt. Sie beginnen auch, umliegende Zellen zu beeinflussen. Das heißt, wenn Fettzellen mit einem Virus infiziert werden, wirken sie sich auch auf andere Zellen um sie herum aus. Wir wissen auch, dass Fettzellen meist empfindliche Organe umgeben. So kann das Coronavirus leicht die Organe einer adipösen oder übergewichtigen Person beeinträchtigen.

So wurde die Studie durchgeführt

Für die Studie testeten Forscher der Stanford University School of Medicine Fettgewebe von Patienten mit bariatrischen Operationen, um mehr darüber zu erfahren, wie sich das Coronavirus auf Fettzellen auswirkt. Während der Studie untersuchten sie verschiedene Arten von Zellen – Adipozyten oder Fettzellen, Prä-Adipozyten, die zu Fettzellen werden, und Immunzellen.

Die Ergebnisse der Studie

Am Ende der Studie zeigte sich, dass Adipozytenzellen eher mit dem Coronavirus infiziert sind, sich aber nicht stark entzünden. Gleichzeitig werden auch bestimmte Immunzellen infiziert, die sogar eine starke Entzündungsreaktion haben. Die Zellen der Präadipozyten waren weder infiziert noch entwickelten sie eine Entzündung.
Darüber hinaus untersuchte das Forscherteam auch das Fettgewebe europäischer Menschen, die an Coronavirus starben, und stellte fest, dass Coronavirus-Fett um innere Organe wie Herz, Darm und Leber herum vorhanden war. Es stellte den Zusammenhang zwischen dem Coronavirus und Organschäden bei übergewichtigen Menschen her.

Was passiert, wenn sich übergewichtige Menschen mit COVID infizieren?

Bei übergewichtigen Menschen sind Fettzellen in der höchsten Menge vorhanden. Am wichtigsten ist, dass es alle wichtigen Organe umgibt, darunter Herz, Leber und Niere. Sobald sich das Coronavirus der körpereigenen Immunabwehr entzieht, infiziert es die Fettzellen, wo es sich repliziert und löst eine schwere Immunantwort aus. Dann geht es auf andere Zellen des Körpers und Organe über und beginnt, diese zu beeinflussen. Das Coronavirus kann bei übergewichtigen Menschen zu langem COVID und Organversagen führen.

Wie diese Studie helfen kann

Jetzt, da klar ist, wie sich COVID auf sterben Fettzellen auswirkt und bei adipösen und übergewichtigen Menschen zu schweren Fällen Führt, gehen Experten davon aus, dass der Behandlungsprozess einfach und schnell wird. Sie könnten leicht auf sterben Fettzellen abzielen und Medikamente zur Linderung von Entzündungen bereitstellen, sterben sterben Symptome minimieren könnten. Die neue Studie kann auch dazu hilfreich sein, das Risiko von Organversagen und Vorsorgen zu minimieren.

Click to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *