Unterschied zwischen einer Auffrischimpfung und einer dritten COVID-Impfstoffdosis

Seit die zweite Welle und die Delta-Variante des SARS-COV-2-Virus die Wirksamkeit der COVID-19-Impfstoffe, die wir haben, beeinträchtigen, wurde viel über die Notwendigkeit von Auffrischimpfungen diskutiert, und einige Länder haben dies getan haben bereits damit begonnen, die Dosen für diejenigen zu verabreichen, die möglicherweise gefährdet sind. Auch in Deutschland werden viele Diskussionen über die Anwendung von Auffrischungsdosen geführt.

Unterschied zwischen einer Auffrischimpfung und einer dritten COVID-Impfstoffdosis

Während Impfungen als einer der stärksten Schlüssel zur Eindämmung der Ausbreitung der Pandemie und zur Rückkehr zu einem Gefühl der Normalität angesehen werden, warnen Experten davor, dass die zusätzlichen Impfungen, obwohl sie sehr ähnlich sind, nicht als gleich angesehen werden sollten. Wir erklären warum:

Unterschied zwischen einer Auffrischimpfung und einer dritten COVID-Impfstoffdosis

Was sind Covid-19-Auffrischimpfung?

Auffrischimpfdosen sind eine zusätzliche Impfung, die Personen verabreicht werden soll, deren Immunität fünf bis sechs Monate nach vollständiger Impfung (d. h. nach Erhalt beider Impfungen) nachlässt. Während die Verwendung von Auffrischimpfungen zunehmend in Betracht gezogen wird, seit klinische Studien eine nachlassende Immunität mit aktuellen Impfstoffmodellen gezeigt haben, haben viele Länder und medizinische Experten erwogen, sie zu verwenden, um Menschen vor den Risiken tödlicher COVID-19-Varianten zu schützen.

Insbesondere wurde die Verwendung von Auffrischimpfung ausschließlich für Personen angeboten, die eine höhere Risikoschwelle haben oder aufgrund natürlicher Ursachen für eine nachlassende Immunität anfällig sind, wie z. B. Frontarbeiter (die einem hohen Virusrisiko ausgesetzt sind), Personen über 65 Jahre , oder Personen über 50 Jahren, die mit erheblichen zugrunde liegenden medizinischen Gefahren konfrontiert sind.

Von den Ländern, die die Dosierungen angeboten haben, werden die Dosierungen derzeit nur für diese prioritären Hochrisikogruppen empfohlen.

Wann können dritte Impfdosen verwendet werden?

Im Gegensatz zu Booster-Shots wirken dritte Dosen etwas anders. Eine dritte Dosis des COVID-19-Impfstoffs ist ausschließlich für Personen gedacht, die überhaupt keine ausreichend ausreichende Immunantwort aufbauen können oder die stark immunsupprimiert sind, was die Wirksamkeit der ursprünglichen Impfungen beeinträchtigen könnte. Experten sagen, dass das Anbieten einer dritten Dosis solchen Begünstigten ihnen helfen könnte, eine Immunantwort ähnlich der generalisierten, gesunden Bevölkerungsgruppe zu erreichen. Daher wäre in solchen Fällen die Wirkung einer dritten Dosis gleich und wirksam wie die Wirkung von zwei Dosen.

Dritte COVID-19-Dosen werden Personen mit Immunschwäche angeboten, zu denen möglicherweise Krebspatienten, Chemotherapie oder Personen, die eine Organtransplantation und andere mögliche Erkrankungen erhalten haben, die zu einer Immunschwäche führen könnten, gehören könnten. Diese können nur von Fall zu Fall angeboten werden und unterliegen möglicherweise nicht genau dem öffentlichen Rollout.

Gibt es Unterschiede in der Verwendung?

Auffrischimpfung und dritte COVID-Dosen können den Menschen helfen, die Immunantwort gegen den Erreger zu steigern und sie als sicher zu kennzeichnen. Es gibt jedoch bemerkenswerte Unterschiede zwischen den beiden.

Während eine dritte COVID-Dosis eine „volle“ Dosis des Impfstoffs wäre, haben derzeit angebotene Auffrischungsspritzen ein geringeres Volumen oder die Impfstoffinjektion, da die zusätzliche Dosis nur den Wirksamkeitsbereich erhöhen soll.

Experten haben auch vorgeschlagen, dass es einige Unterschiede bei den zu erwartenden Nebenwirkungen geben könnte. Bei Auffrischimpfung haben wir von einer höheren Intensität (oder ähnlichen Symptomen wie bei der zweiten Dosis) erfahren, es ist noch nicht bekannt, wie schwerwiegend oder sicher eine dritte Dosis sein könnte.

Wie schnell können diese Schüsse verabreicht werden?

Während die Auffrischimpfung sechs Monate nach den ursprünglichen Impfplänen angewendet werden muss (da dies der Zeitpunkt ist, an dem die impfstoffinduzierten Antikörper abzunehmen beginnen), könnte für diejenigen, die für eine dritte COVID-Impfung in Frage kommen, eine geeignete Dosis angeboten werden ein kürzeres Zeitintervall, normalerweise nach dem Zeitraum von 21-28 Tagen.

Was ist am besten für den Einsatz geeignet?

Im Moment sehen wir uns einer Knappheit bei den Impfvorräten gegenüber. Während das vor uns liegende Ziel darin besteht, weltweit maximale Impfziele zu erreichen, damit wir keinen Bedrohungen durch virulente Stämme mehr ausgesetzt sind, könnten Auffrischimpfungin den kommenden Monaten verstärkt eingesetzt werden, um sicherzustellen, dass die schweren Varianten keine Auswirkungen auf die Menschen haben und die Wirksamkeit des Impfstoffs beibehalten wird. Aber auch bei Booster-Shots kann es vorkommen, dass nicht jeder sie überhaupt braucht oder davon profitiert.

Können zusätzliche Impfungen dazu beitragen, die COVID-19-Risiken zu mindern?

Während wir derzeit ein Abflauen von COVID-19-Fällen an Orten beobachten, an denen es zuvor eine hohe Fallzahl gab, wird dies auch als positives Zeichen dafür angesehen, dass die Impfstoffe gut funktionieren. Nochmals, ohne Gewissheit darüber, was die Zukunft bringen könnte oder wie die Pandemie aussehen könnte oder nicht, sind zusätzliche Impfdosen oder eine vollständige Impfung jetzt das einzige Mittel, mit dem wir die Risiken eines Krankenhausaufenthalts verringern können , schwere Krankheit, Übertragung sowie lange COVID.

Wenn immer mehr Menschen in unserer Umgebung geimpft werden und die Immunität im Laufe der Zeit aufrechterhalten wird, besteht möglicherweise wenig Spielraum für die weitere Übertragung des Virus und könnte wie die Grippe zur Routine werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.