Für ein gesundes Funktionieren des Körpers wird empfohlen, mindestens sechs bis acht Stunden Schlaf zu haben. Während Schlaflosigkeit zu einem häufigen Problem wird. Auch das Verschlafen sollte nicht übersehen werden, da es das Schlaganfallrisiko erhöhen kann.

Verschlafen kann das Schlaganfallrisiko erhöhen: Studie

Während das Verschlafen am Wochenende wie ein Luxus erscheinen mag, kann tägliches zu viel Schlafen auf ein medizinisches Problem hindeuten. Studien haben gezeigt, dass Menschen, die täglich mehr als acht Stunden schlafen, häufiger einen Schlaganfall erleiden als Menschen, die zwischen sechs und acht Stunden schlafen.

Aufgrund einer sitzenden Lebensweise sterben Menschen im Alter von 25 Jahren an einem Herzstillstand, der zu einem Schlaganfall führt.

Die Studium

Wissenschaftler bewerteten das Schlaganfallrisiko bei 32.000 Menschen mit durchschnittlich 62 in der Online-Ausgabe der Zeitschrift Neurology, der medizinischen Zeitschrift der American Academy of Neurology am 11. Dezember 2019.

Die Wissenschaftler verknüpften die Schlaganfallraten mit den selbst berichteten Schlafmustern der Studienteilnehmer.

Was verursacht einen Schlaganfall?

Ein Schlaganfall tritt auf, wenn der Blutfluss zu einem Teil des Gehirns unterbrochen oder vermindert ist, wodurch das Hirngewebe geschädigt wird.

Analyse

Laut der Studie hatten Menschen, die mehr als neun Stunden pro Nacht schliefen, ein um 23 Prozent erhöhtes Schlaganfallrisiko als Menschen, die weniger als acht Stunden pro Nacht schliefen.

Darüber hinaus haben Menschen, die mitten am Tag mindestens 90 Minuten schlafen, ein um 25 Prozent höheres Risiko, einen Schlaganfall zu erleiden, als diejenigen, die weniger als 30 Minuten schlafen.

Menschen, die länger schlafen, aber von schlechtem Schlaf berichten, haben ein um 82 Prozent erhöhtes Schlaganfallrisiko. Auch nach einem Schlaganfall sind Schlafprobleme häufig. Mehr als die Hälfte der Überlebenden haben in den folgenden Monaten Schlafstörungen. Dies kann die Genesung unterbrechen, Melancholie erzeugen und Gedächtnisprobleme verursachen.

Wie kann übermäßiger Schlaf das Schlaganfallrisiko erhöhen?

Wie übermäßiger Schlaf mit einem Schlaganfall in Verbindung gebracht wird, ist noch nicht klar, aber es wurde beobachtet, dass Menschen, die zu viel schlafen, einen erhöhten Cholesterinspiegel haben, was zu einer Gewichtszunahme und einem erhöhten Schlaganfallrisiko führen kann.

Gute Nachrichten

Ärzte glauben, dass eine gesunde Ernährung und eine gesunde Lebensweise dazu beitragen können, das Schlaganfallrisiko von 80 Prozent zu vermeiden. Bleiben Sie also in Bewegung, essen Sie weniger Junk Food, sagen Sie Nein zum Rauchen und überwachen Sie Ihren Blutdruck, Zucker und Ihr Gewicht, um ein besseres Leben zu führen und das Schlaganfallrisiko zu reduzieren.

Share.

Tamar Triebel ist Autorin von Unterhaltungsnachrichten für alpspitzetagebuch.com. Sie schreibt über die neuesten Unterhaltungsnachrichten über Prominente, Filme, Fernsehen, Musik und alles, was mit Popkultur zu tun hat. Sie ist eine begeisterte Reisende und liebt es, sich mit Freunden gutes Essen zu gönnen.

Leave A Reply