Vogelgrippe: Vogelgrippe breitet sich schnell auf Europa und Asien aus

Der Weltorganisation für Tiergesundheit (OIE) wurden in den letzten Tagen mehrere Fälle von schwerer Vogelgrippe gemeldet, was darauf hindeutet, dass sich das Virus erneut schnell ausbreitet.

Vogelgrippe: Vogelgrippe breitet sich schnell auf Europa und Asien aus

Nach früheren Ausbrüchen, bei denen zig Millionen Vögel getötet wurden, hat die Ausbreitung der hochpathogenen Vogelgrippe, auch als Vogelgrippe bekannt, den Geflügelsektor in höchste Alarmbereitschaft versetzt.

Vogelgrippe: Vogelgrippe breitet sich schnell auf Europa und Asien aus

Auch Epidemiologen sind interessiert, weil das Virus auf Menschen übertragen werden kann. In diesem Jahr wurden in China bisher 21 Erkrankungen des Menschen mit dem Subtyp H5N6 der Vogelgrippe dokumentiert, mehr als im gesamten Jahr 2020.

Das OIE teilte am Montag unter Berufung auf einen Bericht der südkoreanischen Behörden mit, dass auf einer Farm mit rund 770.000 Geflügel in Chungcheongbuk-do eine Epidemie gemeldet worden sei. Alle Tiere wurden getötet.

Auch in Asien bestätigte das OIE, dass Japan seinen ersten Ausbruch der Wintersaison 2021 auf einer Geflügelfarm im Nordosten des Landes gemeldet hat, was eine Erklärung des japanischen Landwirtschaftsministeriums von letzter Woche bestätigt. Bei diesem Ausbruch war der Serotyp H5N8.

Nach Angaben des OIE ist ein Schwarm von 7.000 Vögeln in der norwegischen Region Rogaland mit der Vogelgrippe H5N1 infiziert. Die Vogelgrippe breitet sich auf natürliche Weise unter Wildvögeln aus und kann bei Geflügel und anderen in Gefangenschaft gehaltenen Vögeln eingeschleppt werden, wenn sie im Winter vom europäischen Festland nach Großbritannien ziehen.

Nachdem bei einer Wildgans in der Nähe von Antwerpen eine hochpathogene Form der Vogelgrippe entdeckt wurde, erklärten die belgischen Behörden das Land für die Vogelgrippe gefährdet und ordneten an, Geflügel ab Montag im Haus zu halten.

Dies erfolgt nach ähnlichen Schritten in Frankreich Anfang dieses Monats und in den Niederlanden im Oktober.

Nachdem in Dundee, Schottland, als Reaktion auf einen Ausbruch der Vogelgrippe eine Geflügelherde getötet wurde, wurde Anfang dieses Monats im Vereinigten Königreich eine Vogelgrippe-Präventionszone eingerichtet, in der alle Vogelhalter strenge Biosicherheitsvorkehrungen befolgen müssen.

Menschen können sich mit der Vogelgrippe infizieren, wenn sie mit erkrankten Vögeln, deren Kot oder Einstreu in Kontakt kommen oder wenn sie zum Kochen kontaminiertes Geflügel anfassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.