Vollständig geimpfte Menschen sterben 11-mal seltener an Covid: USA

Die Daten stammen aus einem von drei neuen Papieren, die von den US-amerikanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten veröffentlicht wurden und die alle die anhaltende Wirksamkeit der Covid-Impfstoffe gegen schwerwiegende Folgen unterstrichen.

Vollständig geimpfte Menschen sterben 11-mal seltener an Covid: USA

Washington: Bei vollständig geimpften Personen war die Wahrscheinlichkeit, an Covid zu sterben, 11-mal seltener und im Vergleich zu ungeimpften Personen 10-mal seltener ins Krankenhaus eingeliefert zu werden, da das hoch ansteckende Delta zur häufigsten Variante wurde, teilten die US-Gesundheitsbehörden am Freitag mit.

Die Daten stammen aus einem von drei neuen Papieren, die von den Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten veröffentlicht wurden und die alle die anhaltende Wirksamkeit der Covid-Impfstoffe gegen schwerwiegende Folgen unterstrichen.

Aus noch nicht gut verstandenen Gründen deuten Daten aus einer der Studien darauf hin, dass der Impfstoff von Moderna in der Delta-Periode einen etwas höheren Schutz bot.

Es kommt einen Tag, nachdem Präsident Joe Biden einen aggressiven neuen Impfplan angekündigt hat, der vorsieht, dass Unternehmen mit mehr als 100 Mitarbeitern ihre Mitarbeiter entweder impfen oder wöchentlich testen müssen.

“Wie wir in einer Studie nach der anderen gezeigt haben, funktioniert die Impfung”, sagte CDC-Direktorin Rochelle Walenksy während einer Pressekonferenz am Freitag.

Die erste Studie untersuchte Hunderttausende Fälle in 13 US-Gerichtsbarkeiten vom 4. April bis 19. Juni, dem Zeitraum bevor Delta dominant wurde, und verglich sie mit dem 20. Juni bis 17. Juli.

Zwischen diesen Zeiträumen ist das Risiko einer Covid-Infektion bei einer geimpften Person leicht gestiegen: von einer 11-mal geringeren Ansteckungswahrscheinlichkeit im Vergleich zu einer ungeimpften Person auf fünfmal geringer.

Der Schutz vor Krankenhausaufenthalten und Todesfällen blieb stabiler, sank jedoch bei Personen ab 65 Jahren stärker als bei jüngeren Altersgruppen.

Die CDC und die Food and Drug Administration bewerten die Notwendigkeit von Booster-Impfungen, und es ist wahrscheinlich, dass ältere Menschen zu den ersten gehören, die sie erhalten, wenn die Biden-Administration Ende dieses Monats mit der Einführung beginnt.

In einer der Studien, die von Juni bis August die Wirksamkeit des Impfstoffs in mehr als 400 Krankenhäusern, Notaufnahmen und Notfallkliniken untersuchte, wurde die Wirksamkeit nach Marken geschichtet.

Die Wirksamkeit gegen Krankenhausaufenthalte war für Moderna mit 95 Prozent am höchsten; dann Pfizer bei 80 Prozent; und schließlich Johnson & Johnson mit 60 Prozent.

Die Gesamtwirksamkeit gegen Krankenhausaufenthalte betrug 86 Prozent für alle Altersgruppen, aber diese sank auf 76 Prozent bei den über 75-Jährigen.

Die beiden mRNA-Impfstoffe Pfizer und Moderna haben immer etwas besser abgeschnitten als der J&J-Adenovirus-Vektor-Impfstoff – möglicherweise, weil letzterer als eine Dosis verabreicht wird.

Es ist nicht klar, warum der Impfstoff von Moderna in der Delta-Periode einen leichten Vorteil gegenüber Pfizer zu haben scheint.

Es könnte mit seiner höheren Dosierung von 100 Mikrogramm im Vergleich zu 30 Mikrogramm oder möglicherweise mit dem längeren Intervall zwischen der ersten und zweiten Injektion (vier gegenüber drei Wochen) in Verbindung gebracht werden, was mit einer erhöhten Immunantwort verbunden sein könnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.