Die Panik und das Chaos während der Coronavirus-Welle werden uns immer verfolgen.

Während viele dem Virus erlagen, tragen diejenigen, die überlebt haben, weiterhin die langfristigen Auswirkungen des Virus. Manche trauern noch, andere versuchen, die Verluste zu überwinden.

Zu einer Zeit, als das ganze Land mit den Auswirkungen des SARs-COV-2-Virus kämpfte, suchte das medizinische Team andererseits nach Möglichkeiten, Patienten unterzubringen und auch nach möglichen Behandlungen zu suchen.

War die Plasmatherapie zur Behandlung des Coronavirus jemals eine praktikable Lösung?

Angesichts dieser beispiellosen Herausforderungen griffen viele Experten und Ärzte zur Behandlung von COVID-19-Patienten auf die Rekonvaleszenz-Plasmatherapie zurück und verbürgten sich sogar für ihre Wirksamkeit, selbst wenn es keine stichhaltigen Beweise dafür gab.

Was ist eine Rekonvaleszenz-Plasmatherapie?

Wenn eine Person an einer Krankheit erkrankt, entwickelt sie Antikörper gegen die Infektion. Diese Virus-bekämpfenden Antikörper schwimmen in ihrem Blutplasma, das ein hellbernsteinfarbener flüssiger Bestandteil des Blutes ist, der Blutzellen suspendiert.

Bei der Rekonvaleszenz-Plasmatherapie extrahieren Ärzte das Plasma aus dem Körper eines genesenen Patienten, führen Tests durch, um sicherzustellen, dass es sicher ist, und isolieren dann die Antikörper, um es zur Behandlung anderer Patienten mit derselben Krankheit zu verwenden.

Der COVID-19-Ausbruch hat neue, experimentelle Behandlungen erfordert, einschließlich der Plasmatherapie, bei der das Plasma eines genesenen COVID-19-Patienten zur Behandlung anderer Patienten verwendet wird.

Hilft die Plasmatherapie wirklich bei der Behandlung von COVID-19-Patienten?

Zuvor hatte die US-amerikanische Food and Drug Administration (FDA) eine Notfallgenehmigung für die Rekonvaleszenz-Plasmatherapie zur Behandlung von COVID-19-Patienten erteilt. Es wurde angenommen, dass die Behandlung Krankenhauspatienten und schwerkranken Patienten helfen könnte.

Da jedoch keine Beweise für die Wirksamkeit eines solchen Verfahrens vorliegen, haben Anthony Stephen Fauci, Direktor des National Institute of Allergy and Infectious Diseases und Chief Medical Advisor des US-Präsidenten, und der Direktor des National Institutes of Health, Francis S Collins riet der FDA davon ab, eine Rekonvaleszenz-Plasmatherapie als eine Form der COVID-19-Behandlung zuzulassen.

Zuletzt hat die Weltgesundheitsorganisation (WHO) ihre lebende Leitlinie zu COVID-19-Therapeutika aktualisiert. Während die globale Gesundheitsbehörde von der Anwendung einer Plasmatherapie bei nicht schweren COVID-19-Patienten abrät, sagt sie, dass sie im Rahmen klinischer Studien bei schweren und kritischen COVID-19-Patienten eingesetzt werden kann.

Share.

Tamar Triebel ist Autorin von Unterhaltungsnachrichten für alpspitzetagebuch.com. Sie schreibt über die neuesten Unterhaltungsnachrichten über Prominente, Filme, Fernsehen, Musik und alles, was mit Popkultur zu tun hat. Sie ist eine begeisterte Reisende und liebt es, sich mit Freunden gutes Essen zu gönnen.

Leave A Reply