Warum tun sich die Menschen in Deutschland immer noch schwer, den digitalen Covid-Impfpass aus Apotheken zu bekommen?

Bundesweit haben Einwohner nach einem Systemausfall immer noch Probleme, ihren digitalen EU-Impfausweis zu bekommen. Was genau ist los?

Warum tun sich die Menschen in Deutschland immer noch schwer, den digitalen Covid-Impfpass aus Apotheken zu bekommen?

Deutsche Apotheken mussten wegen Sicherheitsproblemen beim Zugriff auf das Webportal des Deutschen Apothekerverbandes – über das der Ausweis erstellt wird – um den 22. Juli die Ausstellung digitaler Impfbescheinigungen einstellen.

Aber das Gesundheitsministerium gab am späten 23. Juli bekannt, dass Apotheken nach und nach Zugang zum Webportal erhalten.

Sie sagten, es würde “ein paar Tage” dauern, bis alle Apotheken die Pässe wieder ausgeben können

Aber in dieser Woche haben die Leute noch Schwierigkeiten, an das digitale Zertifikat zu kommen – und viele Apotheken, die auf das System zugreifen können, haben mit einem großen Kundenstau zu kämpfen.

Es kommt zu einer besonders schwierigen Zeit, da viele Menschen in den Urlaub fahren und für die Reise ihr digitales EU-Covid-Zertifikat benötigen.

Seit dem 14. Juni können Menschen den digitalen EU-Covid-Gesundheitspass kostenlos in den meisten Apotheken beziehen. Am 8. Juli wurde dies auf Menschen ausgeweitet, die sich von Covid erholt haben und auch ihre erste Impfung hatten.

Jeder, der vollständig geimpft ist, kann das Zertifikat erhalten, das einen QR-Code enthält, der in ein Smartphone und in die CovPass- oder Corona-Warn-App eingescannt werden kann.

Der Umzug soll ein vereinfachtes, EU-weites System zum Nachweis Ihres Covid-Impfstatus bieten. Es kann für grenzüberschreitende Reisen innerhalb der EU sowie für den Nachweis bei Bedarf in Deutschland verwendet werden.

Warum stellten Apotheken keine Zertifikate mehr aus?

Das Gesundheitsministerium teilte mit, dass sie über potenzielle “Sicherheitsschwachstellen” beim Zugriff auf das Portal informiert worden seien, das zur Generierung des Zertifikats verwendet wurde.

Eine Untersuchung des Handelsblatts ergab, dass mit gefälschten Dokumenten ein „Gastzugang“ für einen nicht existenten Apotheker auf dem Portal generiert und mit diesem Zugang Zertifikate für unbefugte Dritte gesichert werden können.

Warum haben Apotheken immer noch Probleme?

Das Gesundheitsministerium sagte, das Problem sei behoben und es werde daran gearbeitet, die Sicherheit bei der Ausstellung von Impfbescheinigungen zu erhöhen.

Doch für einen reibungslosen Ablauf müssen Apotheken laut Südwestrundfunk noch Updates an ihrer IT vornehmen. Und dies kann bedeuten, dass es länger dauert, bis Sie wieder aktiv werden.

Eine Sprecherin des Gesundheitsministeriums sagte gegenüber The Local: „Die Impfbescheinigungen werden nach und nach als QR-Codes von den Impfstellen, Ärzten und Apotheken ausgestellt.“

Was sollen die Leute tun, wenn sie es nicht bekommen?

Obwohl es bei vielen Apotheken noch Probleme gibt, können einige das digitale Zertifikat ausgeben. Rufen Sie also an, bevor Sie versuchen, es zu bekommen, und Sie werden wahrscheinlich eines finden.

Wenn Sie in einem Zentrum oder bei einem Arzt geimpft wurden, können Sie auch dort versuchen, das Zertifikat mit dem QR-Code zu erhalten. Einige Zentren versenden das Zertifikat auch per Post an diejenigen, die es noch nicht haben.

In Deutschland ist der digitale Impfausweis nicht verpflichtend – man kann auch sein „Gelbes Heft“ als Impfnachweis verwenden.

Eine Sprecherin des Gesundheitsministeriums sagte: „Wenn Geimpfte keinen digitalen Impfausweis besitzen oder diesen verloren haben, ist der Impfausweis über das bekannte ‚Gelbe Heft‘ trotzdem möglich und gültig.“

In anderen Ländern wird die Papierversion jedoch möglicherweise nicht als Nachweis auf Reisen akzeptiert, sodass Sie sich im Voraus erkundigen müssen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.