Weltstillwoche 2021: Warum sollten Mütter ihrer Ernährung Galaktogogues-Lebensmittel hinzufügen

Die Weltstillwoche findet vom 1. bis 7. August statt, um ein Bewusstsein für die Bedeutung des Stillens für die Gesundheit der Mutter und des Babys zu schaffen.

Weltstillwoche 2021: Warum sollten Mütter ihrer Ernährung Galaktogogues-Lebensmittel hinzufügen

Zu sagen, dass die ersten 24 Stunden nach der Geburt lebenswichtig sind, wäre einfach eine Untertreibung! Der Moment ist gefüllt mit der Verschmelzung überwältigender Emotionen. Wenn Sie frischgebacken sind, fühlen Sie sich vielleicht ein wenig ängstlich und besorgt, aber hier haben wir einige Tipps rund um die schwierigste Aufgabe (Stillen) zusammengestellt, die Ihnen helfen, sich auf diese ersten Momente vorzubereiten. Befolgen Sie diese Tipps zum Stillen, um einen tugendhaften Anfang zu haben.

Weltstillwoche 2021: Hier ein paar Tipps von Experten

Fügen Sie Galaktogogues-Lebensmittel zu Ihrer Ernährung hinzu:

Achten Sie nicht zuletzt auf Ihre eigene Gesundheit. Nur wenn Sie gesund sind, können Sie richtig stillen. Während der Stillzeit benötigen Sie noch mehr Kalorien, Energie und die richtige Ernährung als während der Schwangerschaft. Achten Sie auf eine nahrhafte, speziell galaktische Nahrung (zur Steigerung der Milchproduktion) und eine ausgewogene Ernährung, um sich und Ihr Baby gesund und munter zu halten. Streichen Sie keine Nährstoffe aus Ihrer Ernährung, bevor Sie Ihren Arzt fragen. Halten Sie sich auch hydratisiert und ruhen Sie sich aus, um gesundheitliche Komplikationen zu vermeiden.

Entspannen Sie sich und versuchen Sie, Hilfe zu suchen:

Machen Sie es sich beim Stillen bequem, um das Baby richtig zu füttern. Finden Sie die richtige Position, stützen Sie sich bei Bedarf und vergessen Sie nicht, sich zu entspannen. Wenn Sie angespannt sind, kann Ihr Kleines nicht richtig einrasten. Behalten Sie auch Ihre Umgebung im Auge und vermeiden Sie während des Stillens Belastungen und Spannungen in Ihrer Umgebung. Zögern Sie auch nicht, um Hilfe zu bitten. Sie haben vielleicht diese Bücherbündel über das Stillen gelesen, aber eine echte Erfahrung sieht anders aus. Wenn Sie sich in einem Krankenhaus befinden, bitten Sie eine Krankenschwester, Sie darüber aufzuklären, oder Sie können sich von jemandem unterstützen lassen, der bereits Erfahrungen damit gemacht hat.

Machen Sie sich keine Sorgen um die Menge:

Die Milchproduktion richtet sich nach den Bedürfnissen Ihres Babys. Verschiedene Studien deuten darauf hin, dass “Babys in den ersten 24 Stunden nach der Geburt nur etwa einen Teelöffel pro Fütterung zu sich nehmen”, also machen Sie sich keine Sorgen über die Mengen, die Sie zuführen. Kolostrum – eine spezielle Art von Muttermilch oder Erstmilch wird vom Körper seit Beginn der Schwangerschaft produziert. In den ersten Tagen sehen Sie eine dicke gelb-orange Flüssigkeit aus Ihrer Brust, die als Kolostrum bekannt ist. Es ist vollgepackt mit essentiellen Nährstoffen, die die Immunität Ihres Kleinen stärken. Also, keine Sorge! Denken Sie daran, dass dies der erste Schritt während des Stillens ist. Die Muttermilch verändert sich mit dem Wachstum Ihres Babys und eskaliert entsprechend den Bedürfnissen Ihres Babys.

Halten Sie sich an das Tempo des Babys:

Es wird gesagt, dass Neugeborene tagsüber alle zwei bis drei Stunden stillen. Aber es ist nicht bei jedem Baby notwendig. Ihr Baby kennt seine Bedürfnisse und deshalb ist es am besten, es selbst entscheiden zu lassen, wie oft und wie lange es gefüttert wird. Keine Panik, wenn das Stillen nur 15 Minuten dauert, und keine Sorge, wenn es 30 Minuten dauert. Einige Babys sind schnelle Esser, während andere unscharf sind. Halten Sie sich einfach an das vom Baby vorgegebene Tempo und achten Sie auf frühe Hungerzeichen wie Rühren, Ungeduld, Saugen und Lippenbewegungen.

Halten Sie einen Schnuller fest:

Viele Babys weinen nicht, wenn sie saugen. Geben Sie Schnuller ein! Aber lassen Sie uns Ihnen sagen, dass das Saugen an einem Schnuller den Stillprozess leicht stören kann und es daher nicht ratsam ist, Ihrem Baby zu früh einen Schnuller zu geben. Laut der American Academy of Pediatrics “stellen Sie sicher, dass Sie mit dem Schnuller Ihres Kleinen warten, bis das Stillen gut etabliert ist – es dauert normalerweise 3-4 Wochen nach der Geburt.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.