Warum und wie Ivermectin zu einem gefälschten COVID-Heilmittel wurde

Ivermectin zur Behandlung von COVID-19 ist hin und wieder in Gesprächen aufgekommen. Vielleicht haben Sie von Freunden oder besorgten Verwandten davon gehört, wenn Sie sich in der ersten oder zweiten Welle mit COVID-19 angesteckt haben, die wahrscheinlich dasselbe verschrieben haben oder sich auch über die klinischen Studien informiert haben. Der Hype um die Verwendung von Ivermectin könnte den der anfänglichen Verwendung von Hydroxychloroquin (HCQ) abgelöst haben, da mehrere Menschen sich selbst als Ärzte mit dem Medikament selbst behandeln, und die WHO stand dagegen. Darüber hinaus wurde das Medikament von Antivaxxern als „Wundermittel“ gefeiert und von einigen Gesundheitsbehörden weltweit empfohlen.

Coronavirus: Warum und wie Ivermectin zu einem gefälschten COVID-Heilmittel wurde

Da die Pandemie in Teilen der USA einen starken Anstieg verursacht hat, gilt das umstrittene antiparasitäre Medikament als wieder in Gebrauch und steht im Mittelpunkt der neuesten Fehlinformationen über das Virus, das unser Leben seit eineinhalb Jahren auf den Kopf gestellt hat. auch wenn es keine konkreten Beweise dafür gibt, dass es in irgendeiner Weise die durch das SARS-COV-2-Virus und seine Varianten verursachte Infektion verhindert oder behandelt. Aber was bringt die Menschen dazu, ein Medikament, das hauptsächlich zur Behandlung von Tieren und parasitären Wurminfektionen verwendet wird, immer noch zu verwenden und so weit zu glauben? Wir gehen darauf ein und erklären, warum Ivermectin nicht als vertrauenswürdiges Heilmittel gegen COVID-19 angesehen werden kann:

Coronavirus: Warum und wie Ivermectin zu einem gefälschten COVID-Heilmittel wurde

Was ist Ivermectin?

Ivermectin ist ein häufig verwendetes Arzneimittel zur Behandlung bestimmter Arten von parasitären Infektionen und wird seit langem an Menschen und Tiere verabreicht. Obwohl gezeigt wurde, dass es Krankheiten wie Kopfläuse und Flussblindheit wirksam behandelt, verwenden Tierärzte dieses Arzneimittel häufig zur Behandlung einiger Wurminfektionen. Die Formulierungen von Mensch und Tier können sich jedoch selten unterscheiden.

Ivermectin kann, wenn es Menschen mit einem geschwächten oder weniger defensiven Immunsystem verschrieben wird, dazu beitragen, lebensbedrohliche Krankheiten zu verhindern. Da es sich jedoch um ein Arzneimittel handelt, das hauptsächlich auf Tiere abzielt, kann die Verwendung eines Arzneimittels als solches gefährlich sein und ist nur für bestimmte Anwendungen zugelassen, zu denen COVID-19 oder ähnliche Atemwegsinfektionen nicht gehören.

Wie kam es zu seinem Einsatz in der Pandemie?

Bis heute gibt es keine Heilung oder Einzelbehandlungstherapie, die für die Anwendung gegen COVID-19 zugelassen oder zugelassen ist. Da der Schwerpunkt auf der symptomatischen Behandlung liegt, haben sich mehrere Experten und Forschungsgruppen mit der Suche nach zusätzlichen und zweckgebundenen Verwendungen der Arzneimittel, einschließlich Ivermectin, befasst.

Die ersten Ideen, dass Ivermectin dazu beiträgt, den Schweregrad von COVID zu reduzieren und sogar Todesfälle zu verhindern, wurden in den ersten Monaten der Pandemie beobachtet, als die Fälle anstiegen. Berichten zufolge stellte ein Forschungsteam aus Australien als erstes unter Laborbedingungen fest, dass die medizinische Anwendung das Virus abtöten konnte.

Schon bald wurde Ivermectin weltweit in klinische Studien eingeführt. Selbst als Experten die Wirkung des Medikaments untersuchten, fing das Medikament an, aus den Regalen zu fliegen, wurde von einigen Ärzten aktiv verschrieben, von Politikern gefeiert und wurde an Orten, an denen das Virus erhebliche Schäden anrichtete, einschließlich Indien, trotz spaltender Experten zu einer wesentlichen Behandlung , oder es liegen keine wissenschaftlichen Beweise für die Wirksamkeit des Arzneimittels vor.

Wie wurde die Verwendung populär?

Selbst als Experten begannen, Menschen ohne ärztlichen Rat oder Beweis zu entlassen und davon abzuhalten, das Medikament einzunehmen, genau wie bei der Einnahme von Hydroxychloroquin, fand das Medikament bei der impfzögernden Gemeinschaft und bei den Ungläubigen Popularität. Da das Medikament, das normalerweise verschreibungspflichtig ist, leicht erhältlich und viel, viel billiger und erschwinglicher ist als andere wiederverwendete COVID-19-Medikamente, begannen die Menschen, auf die Kräfte des Medikaments zu vertrauen, und machten stark bekannt, dass es sich um ein COVID-Wundermittel handelt, viel zu wissenschaftlich und medizinische Verzweiflung. Es gibt derzeit auch einen großen Ruf aus der Anti-Vaxxer-Community, die Verwendung des Medikaments zu genehmigen und die Impfstoffe nicht zur Bekämpfung und Verhinderung von COVID-Todesfällen zu verwenden.

Die Nachfrage nach dem Medikament stieg an, Theorien, die seine Verwendung belegen, überfluteten die sozialen Medien und tun dies auch weiterhin. Der beunruhigendste Anstieg des Ivermectin-Bedarfs wurde während der jüngsten Wellen, insbesondere in den USA, mit Tausenden von Antivaxxern, die den Impfstoff nicht akzeptieren, beobachtet.

Experten finden Widersprüche

Derzeit unterstützt die WHO, die Ivermectin als „essentielles Arzneimittel“ auflistet, die Anwendung nicht und empfiehlt nur die Anwendung von Ivermectin im Rahmen klinischer Studien. Obwohl Befürworter behaupten, dass in begrenzten klinischen Studien seit letztem Jahr viele positive Daten beobachtet wurden, haben Gesundheitsexperten aus den USA, Großbritannien, Indien und Teilen Europas mehrere Mängel bei der Verwendung festgestellt.

In jüngster Zeit hat die Forschung zu diesem Thema durch unabhängige Wissenschaftler schwerwiegende Mängel gefunden und die offensichtliche Wirksamkeit von Ivermectin widerlegt. Berichten zufolge beweist von den 26 bekannten klinischen Studien, die mit demselben durchgeführt wurden, keine einzige Studie die Durchführbarkeit und Wirksamkeit des Medikaments bei der Eindämmung der Virusausbreitung oder der Vorbeugung von Infektionen.

Darüber hinaus haben Forscher auch behauptet, dass die klinischen Studien nicht nur auf Labordaten basieren (die nicht mit den Daten aus der realen Welt übereinstimmen), sondern dass die Dosierung des Medikaments, das in Situationen verwendet wird, um die Viruspassage zu beseitigen, erheblich höher und möglicherweise toxisch für den Menschen ist Verwendung und daher nicht sicher für die Verwendung.

Es wurden auch Unregelmäßigkeiten bei den berechneten Prozentsätzen der Wirksamkeit des Arzneimittels, ein Mangel an Zufallsdatenpool und eine fehlende Einheitlichkeit der Arzneimitteldosierung festgestellt.

Die wahllose Anwendung und die hohe Dosierung, die gegen das Virus „funktioniert“, haben die Menschen dazu veranlasst, höhere Formulierungen für den Tiergebrauch zu kaufen, die extrem schlecht sind und sich als tödlich erweisen könnten, haben Wissenschaftler gewarnt.

Wie Ivermectin nicht wirkt

Was Experten wiederholt sagen, ist, dass Ivermectin kein Medikament für den Routinegebrauch ist und auch kein antivirales Medikament. Da es sich um ein antiparasitäres Medikament handelt, kann es keine direkte Wirkung haben oder das Viruswachstum wirksam stoppen.

Was die Ärzte auch beunruhigt, ist, dass die Nachfrage nach der Verwendung von Ivermectin gegen COVID-19 bei Antivaxxern größer ist. Nicht nur wahllose, schlechte Anwendung kann direkten Schaden verursachen, sondern es könnte auch viele indirekte Schäden geben, da Menschen ihre Symptome viel schlimmer machen, anfällig für Schweregrade werden, wenn sie Ivermectin verwenden, keine angemessene Beratung suchen, eine Krankenhausbehandlung verweigern oder im schlimmsten Fall Vermeiden Sie vor allem Impfungen, die wissenschaftlich belegte Vorteile haben.

Könnte es Nebenwirkungen geben?

Obwohl Ivermectin als sicheres Arzneimittel angesehen werden könnte (bei Anwendung in niedriger Dosis unter ärztlicher Anleitung), ist es bekannt, dass das Arzneimittel bestimmte Nebenwirkungen, einschließlich Vergiftungen, verursacht.

Es gab mehrere Berichte über Menschen, die sich über Vergiftungen beschwerten und auf Symptome wie Halluzinationen, Erbrechen, Schläfrigkeit stießen und für diejenigen, die es während ihrer COVID-Behandlung proaktiv verwendeten, schrecklich kränker waren.

Die Nebenwirkungen werden normalerweise berichtet, wenn das Medikament in einer höheren Dosis verabreicht wird, die meistens für den Tiergebrauch bestimmt ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.