Was Ihr häufiger Harndrang über Ihre Gesundheit aussagt

Ein häufiger Drang, den Waschraum zu besuchen, kann sehr belastend sein. Vor allem, wenn Sie zwischen einer wichtigen Arbeit oder auf Reisen sind, kann dies viel Ärger verursachen. Die Notwendigkeit zu pinkeln kann mit vielen Faktoren in Verbindung gebracht werden, von denen einige überschaubar sind, während andere mit bestimmten Gesundheitszuständen zusammenhängen, denen Sie nicht helfen können.

Was Ihr häufiger Harndrang über Ihre Gesundheit aussagt

Wenn Sie jedoch mit wiederkehrenden Episoden von Waschraumbesuchen zu kämpfen haben, kann dies an den unten aufgeführten gesundheitlichen Problemen liegen. Achten Sie am besten auf andere Symptome und lassen Sie sich testen.Harnwegsinfektionen (HWI)

Was Ihr häufiger Harndrang über Ihre Gesundheit aussagt

Harnwegsinfektionen (HWI)

Ein infiziertes Harnsystem bestehend aus Nieren, Harnleitern, Blase und Harnröhre wird als Harnwegsinfektion bezeichnet. Es tritt auf, wenn Mikroben wie Bakterien die Abwehrkräfte der Harnwege übernehmen, was zu Symptomen wie häufigem Harndrang, einem schmerzhaften, brennenden Gefühl beim Wasserlassen, Bauchschmerzen und mehr führt. Harnwegsinfektionen können sowohl Männer als auch Frauen betreffen und zu fast den gleichen Symptomen führen.

Diabetes

Häufiges Wasserlassen kann auch durch Typ-1- oder Typ-2-Diabetes verursacht werden. Unkontrollierter Diabetes bedeutet einen hohen Blutzuckerspiegel im Körper, der dazu führt, dass mehr Flüssigkeit in Form von Urin aus den Nieren austritt. Dies kann weiter zu übermäßigem Durst und Hunger, Gewichtsverlust, Müdigkeit, Sehstörungen, Stimmungsschwankungen und mehr führen.

Schilddrüse

Hyperthyreose bezieht sich auf einen Zustand, bei dem die Schilddrüse überaktiv ist und mehr Hormone als üblich produziert. Dies kann die Nierenfunktion beeinträchtigen und zu häufigem Wasserlassen führen. Andere Symptome sind Gewichtsverlust, unregelmäßiger Herzrhythmus, Schlaflosigkeit, Haarausfall und häufiger Stuhlgang.

Prostataprobleme

Prostatakrebs ist eine der häufigsten Krebsarten, die Männer betrifft. Die Prostata, eine kleine Drüse im männlichen Fortpflanzungssystem, produziert Flüssigkeit, die den Samen anreichert. Eine vergrößerte Prostata kann zu vielen Komplikationen führen, die von häufigem Wasserlassen, schmerzhaften oder brennenden Gefühlen beim Wasserlassen oder der Ejakulation bis hin zu Schwierigkeiten beim Aufhören oder Beginnen des Wasserlassens reichen.

Schlaganfall

Ein Schlaganfall kann oft die Nerven schädigen, die die Blasenfunktionen regulieren. Da die Nerven die richtigen Signale nicht an die Blase senden können, kann dies zu häufigem Wasserlassen, einer Unfähigkeit, Urin zu halten, z. Harninkontinenz, plötzlicher Harndrang oder Unfähigkeit zu urinieren.

Blasen- oder Nierensteine

Blasen- oder Nierensteine ​​sind harte, feste Ansammlungen von Mineralien, die sich in den Organen bilden. Es kann die Blase reizen und wenn es größer wird, kann es starke Schmerzen verursachen. Steine, die sich in den Nieren bilden, sind jedoch nicht mit Blasensteinen vergleichbar. Sie entwickeln sich unterschiedlich. Aber kleine Nierensteine ​​können die Harnleiter hinunter in die Blase wandern und unbehandelt zu Blasensteinen heranwachsen, was zu häufigem Wasserlassen und anderen schmerzhaften Empfindungen führt, die von Bauchschmerzen und -beschwerden begleitet werden.

Angst

Wenn sich eine Person nervös fühlt und von einem Gefühl der Besorgnis und Angst umnebelt wird, hat sie es mit Angst zu tun. Dies kann laut Forschern manchmal zu einer überaktiven Blase führen. Angst verursacht Muskelverspannungen, von denen angenommen wird, dass sie die Blasenmuskulatur beeinflussen und zu einem Harndrang führen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.