Was ist das Nipah-Virus? Kennen Sie seine Symptome und wie Sie sich schützen können

Das Nipah-Virus kann von Tieren auf den Menschen übertragen werden und zu Symptomen wie Fieber, Kopfschmerzen, Muskelschmerzen und Erbrechen führen.

Was ist das Nipah-Virus? Kennen Sie seine Symptome und wie Sie sich schützen können

Das Nipah-Virus ist ein zoonotisches Virus, das von Tieren auf den Menschen übertragen werden kann. Es wurde erstmals 1999 nach einem Ausbruch in Malaysia entdeckt. Nach Angaben der Centers for Disease Control and Prevention führte der Ausbruch von 1999 zu fast 300 menschlichen Fällen und mehr als 100 Todesfällen. Dieser Ausbruch betrifft auch Singapur. Das Nipah-Virus kann auch durch kontaminierte Lebensmittel oder durch eine Infektion übertragen werden. Es handelt sich nicht um eine durch die Luft übertragene Infektion, sondern kann sowohl Menschen als auch Tiere schwer befallen. Laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ist dieses Virus bei Schweinen hoch ansteckend.

Anzeichen und Symptome des Nipah-Virus

Das Nipah-Virus kann leichte bis schwere Symptome verursachen. Eine infizierte Person kann folgende Symptome zeigen:

Benommenheit, Verwirrtheit, Bewusstseinsstörungen, Koma und neurologische Symptome wie akute Enzephalitis sind einige der schweren Symptome. Die ersten Symptome können 4 bis 14 Tage nach der Infektion auftreten. In einigen Fällen kann die Inkubationszeit bis zu 45 Tage betragen.

Wie schützt man sich vor dem Nipah-Virus?

Derzeit gibt es keinen Impfstoff gegen das Nipah-Virus. Es wird empfohlen, alle Vorsichtsmaßnahmen zu befolgen, um die Ausbreitung während eines vermuteten Ausbruchs zu begrenzen. Die WHO empfiehlt diese Tipps, um eine Übertragung von Tier zu Mensch zu verhindern.

Pflücken Sie frische Früchte sorgfältig. Wenn Sie Früchte von einem Bauernhof sammeln, sollten alle Früchte mit Anzeichen von Fledermausbissen entsorgt werden.

Tragen Sie beim Umgang mit kranken Tieren Schutzausrüstung wie Handschuhe und Masken. Vermeiden Sie den Kontakt mit Schweinen und Fledermäusen. Besuchen Sie keine Orte, an denen bekanntermaßen Fledermäuse nisten.

Vermeiden Sie an Orten mit Verdacht auf einen Ausbruch oder positiven Fällen des Nipah-Virus engen Kontakt mit infizierten Personen. Waschen Sie Ihre Hände regelmäßig mit Wasser und Seife, insbesondere wenn Sie jemanden mit Symptomen treffen.

„Die Sterblichkeitsrate beim Nipah-Virus wird auf 40 bis 75 % geschätzt. Mitarbeiter des Gesundheitswesens, die Patienten mit vermuteter oder bestätigter Infektion betreuen oder mit Proben von ihnen umgehen, sollten jederzeit Standardvorkehrungen zur Infektionskontrolle treffen“, erwähnt die WHO.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.