Was ist passiert, wenn du weniger als 7 Stunden schläfst?

wir können alles tun, um unsere Gesundheit zu erhalten, indem wir strenge Diäten oder Trainingsroutinen befolgen; Ein guter Schlaf kann jedoch die meisten Ihrer gesundheitlichen Probleme lösen. Mindestens sieben Stunden Schlaf und die Beibehaltung Ihrer Schlafroutine sollen das Immunsystem in Topform halten, das nicht nur die normalen Erkältungs- und Grippeviren, sondern auch Covid-19 abwehrt, so neue von Sleep zitierte Studien Stiftung.

Was ist passiert, wenn du weniger als 7 Stunden schläfst?

Im Gespräch mit The Telegraph sagte Dr. Rebecca Robbins, Schlafexpertin des britischen Betten- und Matratzenherstellers Savoir und Co-Autorin von Sleep for Success, dass sie und ihre Kollegen in einer Studie herausgefunden haben, dass im Laufe des Tages das Gehirn produziert Toxine, deren Ansammlung mit neurokognitiven Verschlechterungen wie Alzheimer und Demenz verbunden ist. Robbins fügte hinzu, dass das Gehirn beim Schlafen nicht nur aufhört, diese Toxine zu produzieren, sondern auch eine Gehirnflüssigkeit produziert, die das Gehirn unter Druck wäscht, um die angesammelten Toxine zu entfernen.

Was ist passiert, wenn du weniger als 7 Stunden schläfst?

Eine konsequente Schlafroutine zu befolgen ist unerlässlich, da bereits eine Stunde Veränderung ausreichen kann, um unsere innere Uhr aus dem Takt zu bringen, sagt Robbins, der auch Medizinlehrer an der Harvard Medical School und Associate Scientist an der Division of Sleep and Circadian ist Störungen im Brigham and Women’s Hospital. Sie sagte dem britischen Nachrichtenportal, dass wenn eine Person ihren Schlafplan von einem Tag zum nächsten um eine Stunde oder länger ändert, sie Signale an das Gehirn sendet, dass sie versuchen, in eine neue Zeitzone zu wechseln, um die nächste Nacht zu schlafen herausfordernder.

Robbins erwähnte auch eine neue Studie, die angesichts der anhaltenden Coronavirus-Pandemie herausgekommen ist. Die Forschung zeigte, dass unser Körper Proteine ​​​​produziert und freisetzt, die Zytokine genannt werden, die auf Infektionen und Entzündungen abzielen, wenn wir schlafen. Bei Erkrankungen wie dem Rhinovirus, einem Schwesterpathogen von SARS-Cov-2, fanden die Forscher heraus, dass diejenigen, die unter Schlafentzug leiden, ein mehr als doppelt so hohes Risiko haben, Erkältungen und Grippe zu entwickeln. Ein guter Schlaf verstärkt auch die Wirkung der Impfungen gegen Grippe und Viren, so Robbins.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.