Was ist Knochentod und wie wird er erkannt?

Während AVN hauptsächlich im Hüftgelenk auftritt, kann es auch im Knie-, Schulter-, Knöchel- und anderen Gelenken auftreten

Was ist Knochentod und wie wird er erkannt

Unter den Patienten, die sich von einer Covid-Infektion erholt haben, wurde in verschiedenen Teilen des Landes zunehmend über avaskuläre Nekrose (AVN) – auch bekannt als Tod von Knochengewebe – berichtet. Dr. Sachin Bhonsle, leitender Oberarzt für orthopädische Chirurgie am Fortis Hospital in Mulund, erklärt, dass dies hauptsächlich denjenigen passiert, die verstärkt ayurvedische Produkte und Langzeitsteroide einnehmen, und diejenigen, die sich der Selbstmedikation hingeben.

Was ist AVN?

AVN ist ein Zustand in unserem Körper, bei dem die Blutzufuhr zum Knochen unterbrochen ist. Hüftgelenk hat enge Blutgefäße mit Haarnadelkurven; sie werden leicht blockiert. Anschließend stirbt der Knochen ab und trocknet aus. Dadurch wird das von diesem abgestorbenen Knochen gebildete Gelenk arthritisch und beschädigt, erklärt der Arzt.

Während AVN hauptsächlich im Hüftgelenk auftritt, kann es auch im Knie-, Schulter-, Knöchel- und anderen Gelenken auftreten. Die Hauptsymptome sind Schmerzen und Steifheit des Gelenks, die zu Schmerzen führen

Die Ursachen können sein:

1. Gelenk- oder Knochentrauma. Eine Hüftfraktur oder -luxation kann nahe gelegene Blutgefäße beschädigen.

2. Krebsbehandlungen mit Strahlung können auch die Knochen schwächen und die Blutgefäße schädigen.

3. Fettablagerungen in Blutgefäßen. Fett   blockieren kleine Blutgefäße und den Blutfluss reduzieren, der die Knochen ernährt.

4. Angeborene Erkrankungen wie Sichelzellanämie und Gaucher-Krankheit können ebenfalls zu einer verminderten Durchblutung des Knochens führen.

5. Andere seltenere Erkrankungen sind Pankreatitis, SLE, AIDS.

Dr. Bhonsle sagt, dass die frühen Stadien weniger schwerwiegend sind, in denen die Gelenke durch Medikamente oder frühzeitige Intervention erhalten werden können. „In den Graden drei und vier ist der Knochen aufgrund von AVN kollabiert und das Gelenk kann nicht erhalten werden. Solche Patienten brauchen einen Gelenkersatz.“

während dem Gehen.

Was sind die Symptome?

Laut dem Arzt können sich die mit AVN der Hüfte verbundenen Schmerzen in der Leiste, den Oberschenkeln oder dem Gesäß konzentrieren. „Manche Menschen entwickeln AVN auf beiden Seiten – zum Beispiel in beiden Hüften und in beiden Knien. Manche Menschen haben im Anfangsstadium keine Symptome. Wenn sich der Zustand verschlechtert, kann Ihr betroffenes Gelenk nur schmerzen, wenn Sie es belasten. Schließlich können Sie den Schmerz sogar im Liegen spüren. Die Schmerzen können leicht oder stark sein und entwickeln sich normalerweise allmählich“, sagt er.

Was sind die Risikofaktoren?

* Steroidgebrauch: Die Einnahme von hochdosierten Kortikosteroiden wie Prednison ist eine häufige Ursache. Der Grund ist unbekannt, aber eine Hypothese ist, dass Kortikosteroide die Lipidspiegel in Ihrem Blut erhöhen können, wodurch der Blutfluss durch die Haarnadelkurven des Hüftknochens verringert wird.

* Übermäßiger Alkoholkonsum und Rauchen: Der Konsum von Alkohol über einen längeren Zeitraum kann zur Bildung von Fettablagerungen in Ihren Blutgefäßen führen.

* Bisphosphonat-Einnahme: Die langfristige Einnahme von Medikamenten zur Erhöhung der Knochendichte kann zur Entwicklung einer Osteonekrose des Kiefers beitragen. Diese seltene Komplikation trat bei einigen Patienten auf, die mit hohen Dosen zur Behandlung von 

Krebserkrankungen wie multiplem Myelom und metastasiertem Brustkrebs behandelt wurden.

* Bestimmte medizinische Behandlungen: Strahlentherapie bei Krebs kann die Knochen 

schwächen. Auch Organtransplantationen, insbesondere Nierentransplantationen, sind mit AVN verbunden.

Behandlung

Der Arzt erklärt, dass Medikamente oder eine minimal-invasive Stammzelltherapie diesen Zustand in einem frühen Stadium heilen können. Lessen Sie mehr über dieses Thema

„Bei dieser Methode 0f wird die Knochenmarkprobe des Patienten abgesaugt und an ein Labor geschickt, das dann knochenbildende Zellen oder Osteoblasten isoliert und vermehrt. Diese vermehrten und kultivierten Osteoblasten werden implantiert, nachdem der abgestorbene Knochen entfernt wurde, wodurch die Krankheit vollständig geheilt wird.

„In späten Fällen ist ein Hüftgelenkersatz eine ausgezeichnete Lösung.Hüftendoprothesen halten in der Regel jahrzehntelang und haben eine hervorragende Erfolgsbilanz“, sagt Dr. Bhonsle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.