Was tun, wenn Sie Monate nach der Genesung von COVID-19 keine Linderung erfahren?

Die zweite Coronavirus-Welle verursachte einen massiven Infektionsschub und ließ viele Menschen auf eine Intensivstation und ins Krankenhaus eingeliefert werden. Während die Ebbe- und Erholungsraten der Fälle weiter steigen, sehen wir uns jetzt einem wachsenden Anstieg von Post-COVID-Komplikationen und Zeugen von Menschen mit langen COVID-Symptomen gegenüber.

Was tun, wenn Sie Monate nach der Genesung von COVID-19 keine Linderung erfahren?

Obwohl die Genesung vom Virus kein einfacher Weg ist, betrachten Ärzte die steigenden Post-COVID-Szenarien und die Menschen, die dringend Unterstützung benötigen, als die größte Krise, die vor der dritten Phase auftreten wird. Während anhaltende Symptome, Komplikationen wie neuer Diabetes nach COVID-19, eine schwächende Gesundheit, die dazu führen könnte, dass Menschen Unterstützung benötigen, ist es genauso wichtig, sich nach der Genesung um seine Gesundheit zu kümmern, genauso wichtig wie während der Infektionsphase.

Einige der Symptome beginnen innerhalb von Wochen langsam abzuklingen und bei leichten bis mittelschweren Infektionen könnte die Rückkehr zur Normalität schneller erfolgen. Aber was ist, wenn Sie Wochen oder Monate nach einem negativen Test auf das Virus weiterhin Probleme haben?Wann ist der richtige Zeitpunkt für eine Nachsorge nach COVID-19? Gibt es Tests, die man machen muss?

Warum ist die Wiederherstellung von COVID-19 nicht einfach?

Die Genesung von einer Viruserkrankung dauert eine Weile und bei einer so schweren Krankheit wie COVID-19, die nachweislich viele innere Organe sowie die psychische Gesundheit beeinträchtigt, kann die Rückkehr zur Normalität einige Zeit dauern, insbesondere wenn eine Person gekämpft hat schwere Erkrankung oder erforderlicher intensiver Krankenhausaufenthalt.

Bei einer schweren Infektion können durch eine virale Entzündung wichtige Organe wie Lunge und Brustkorb stark geschädigt werden. Die Patienten benötigen nicht nur eine externe Sauerstoffversorgung, um die Atmung zu erleichtern, sondern es kann auch eine Weile dauern, bis die normale Lungenfunktion wiederhergestellt wird, da auch ein hohes Maß an Beteiligung und Entzündungen auftreten kann. Die Immunität nach der Bekämpfung des Virus kann ebenfalls beeinträchtigt sein, oder bei Personen mit Vorerkrankungen wie Diabetes, gebrechlicher Gesundheit und Immunität können die Genesungszeiten ebenfalls verlängert werden. Daher können manche Menschen über Monate hinweg COVID-19-Symptome verspüren, chronische Schmerzen haben und lange brauchen, um sich von COVID-19 zu erholen.

Für diejenigen, die Post-COVID-Komplikationen wie Mukormykose (schwarze Pilzinfektion), avaskuläre Nekrose und andere solche Erkrankungen bekämpfen, kann eine zusätzliche Behandlung erforderlich sein, die die Heilungschancen weiter erhöhen und die Gesundheit beeinträchtigen kann.

Wie können Sie feststellen, ob Sie ein COVID-Langstreckenfahrer sind?

Es ist wichtig zu wissen, dass Ihre Symptome nach der Infektion je nach Art und Schwere der Infektion variieren können. COVID-Langstreckenfahrer oder diejenigen, die mit langen COVID-Symptomen kämpfen, zeigen Symptome, die der Infektion vage ähneln. Einige der häufigsten Symptome nach der Genesung sind Müdigkeit, Unwohlsein, geringe Immunität, anhaltender Husten, Myalgie, Angstzustände, Schlafprobleme, Verdauungsbeschwerden usw.

Abgesehen davon könnte ein COVID-19-Angriff auch die lebenswichtige Gesundheit beeinträchtigen und kann selten die Herzgesundheit, die neurologischen Funktionen und Organschäden beeinträchtigen.

Die Symptome neigen dazu, innerhalb weniger Wochen zu verschwinden, aber manchmal können die Symptome länger dauern. Im Durchschnitt kann sich eine ordnungsgemäße Erholung bis zu 2-3 Wochen nach einem negativen Test erstrecken. Wenn die Symptome jedoch in unterschiedlichem Ausmaß länger als 3 Monate anhalten oder in den 6 Monaten nach der Genesung Komplikationen auftreten, sind möglicherweise Hilfe und weitere Diagnosen erforderlich.

Was sollte jemand mit anhaltenden Problemen tun? Wann sollten Sie einen Arzt aufsuchen?

Bei schweren und kritischen COVID-19-Fällen erwarten Ärzte, dass COVID-19-Überlebende nach der Entlassung Nachuntersuchungen und spezialisierte Versorgung (je nach Bedarf) erhalten. Da langes COVID-19 jedoch nicht nur mit Menschen gleichgesetzt wird, die ins Krankenhaus eingeliefert wurden oder eine Intensivpflege benötigten, können langes COVID-19 und schwächende Symptome auch eine Person mit einer leichten oder asymptomatischen Infektion treffen. Beispielsweise können bei COVID-19-Überlebenden häufig Müdigkeit, Unwohlsein und psychische Probleme nach der COVID-19-Erkrankung beobachtet werden.

Wenn eine Person mit Post-COVID-Symptomen oder Komplikationen kämpft, ist es daher ratsam, einen Nachsorgebesuch beim Arzt nicht zu überspringen oder einen zu planen, wenn Sie zuvor keine Nachsorgeuntersuchungen hatten. Nicht nur die Pflege nach COVID-19 ist wichtig, sondern ein spezialisierter Arzt kann auch die Schwere Ihrer Symptome diagnostizieren, leichtere Symptome behandeln, Empfehlungen für schwerwiegende Symptome aussprechen und Sie anleiten, gut auf sich selbst aufzupassen.

Da auch in Städten auf der ganzen Welt eine Reihe von Langzeit-COVID-Pflegezentren aufmachen, wäre es auch ideal, sich nach der Infektionsschlacht für einige Monate einen Termin bei spezialisierten Ärzten zu buchen. Ein Besuch beim Kardiologen/ Lungenfacharzt/ Magen-Darm-Spezialisten/ Neurologen sollte eingeplant werden, wenn Sie während der Genesung oder ab einem bestimmten Alter gefährdet waren. Da immer mehr Fälle von Post-COVID-Herzinfarkten zunehmen, sollte die Herzgesundheit für einen um keinen Preis ignoriert werden.

In den Wochen nach der Genesung empfehlen Ärzte auch, einige präventive Tests und diagnostische Tests durchzuführen, um das Risiko von Komplikationen / zukünftigen Beschwerden bei einem kürzlich genesenen Patienten zu bestimmen. Während die meisten Tests nur von behandelnden Ärzten angeordnet werden, ist es ratsam, Tests wie folgt durchführen zu lassen:

  • Komplettes Blutbild (CBC) Tests
  • Glukose, Cholesterin-Panel
  • Beurteilung und Tests der Neurofunktion
  • Brustscans
  • Herzbildgebung und Herzscreenings
  • CRP-Test

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.