Coronavirus-Impfstoffe kamen zu der Zeit, als die ganze Welt gegen die Auswirkungen des SARs-COV-2-Virus kämpfte. Sie haben sich in den unsichersten Zeiten als Segen erwiesen und viele vertrauen weiterhin darauf.

Mit dem Aufkommen der neuen COVID-Variante Omicron zweifeln Experten jedoch leicht an der Wirksamkeit des Impfstoffs. Obwohl die neue, stark mutierte Variante als „mild“ bezeichnet wird, wird angenommen, dass sie der impfstoffinduzierten Immunität entgeht, was einer der Hauptgründe für den Anstieg der Zahl der Omicron-Fälle selbst bei vollständig geimpften Personen ist.

Sind bestehende Impfstoffe gegen die Omicron-Variante von COVID wirksam?

Berichten zufolge deuten vorläufige Untersuchungen darauf hin, dass die in den meisten Ländern verabreichten COVID-19-Impfstoffe eine unzureichende oder keine Abwehr gegen die hochinfektiöse Omicron-Variante bieten. Es wurde jedoch festgestellt, dass die bestehenden Impfstoffe anscheinend vor einer schweren Omicron-Erkrankung schützen.

Während Pfizer- und Moderna-Impfstoffe, wenn sie durch eine dritte Auffrischungsdosis unterstützt wurden, einige Erfolge bei der Vorbeugung von Infektionen durch Omicron zeigten, sind diese beiden mRNA-Impfstoffe leider in den meisten Ländern nicht verfügbar.

Im Gegenteil, Coronavirus-Impfstoffe, die von AstraZeneca, Johnson & Johnson Janssen sowie in China und Russland entwickelt wurden, sollen wenig bis gar nichts tun, um eine Omicron-Infektion zu verhindern. Dies könnte nach Ansicht der Forscher nicht nur eine große Bedrohung für die Schwächsten in der Gesellschaft darstellen, sondern auch dazu führen, dass in Zukunft weitere Varianten entstehen.

Wachsamkeit gegenüber Varianten

Angesichts des weltweiten Anstiegs von Infektionen haben Experten die Menschen aufgefordert, jederzeit wachsam und aufmerksam zu bleiben.

Da COVID-19-Impfstoffe keinen ausreichenden Schutz gegen die Omicron-Variante bieten, können wir uns und unsere Lieben nur durch vorbeugende Maßnahmen schützen.

Die am stärksten gefährdeten Personen, d. h. Menschen mit Vorerkrankungen, Personen, die medizinische Behandlungen erhalten, und vor allem ungeimpfte Personen sind weiterhin stark gefährdet. Es ist jedoch wichtig, dass wir wichtige Schritte unternehmen, um dasselbe anzugehen.

Masken tragen, soziale Distanz wahren ist entscheidend

Geimpft oder nicht, derzeit ist jeder anfällig für eine Omicron-Infektion.

Da die neue Variante hochgradig übertragbar ist und sich einer Impfimmunität entziehen kann, muss man auf der Hut sein, Masken tragen und soziale Distanz zu anderen Menschen wahren.

Nach Angaben der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten „erwägen Sie in Gebieten mit einer hohen Anzahl von COVID-19-Fällen das Tragen einer Maske in überfüllten Außenbereichen und bei Aktivitäten mit engem Kontakt mit anderen, die nicht vollständig geimpft sind.“

Darüber hinaus fordert die US-Gesundheitsbehörde die Menschen auf, einen Abstand von 6 Fuß zu anderen zu halten und engen Kontakt mit kranken Menschen zu vermeiden.

Sagen Sie „Nein“ zu gesellschaftlichen Zusammenkünften, vermeiden Sie überfüllte Bereiche

Da die Weihnachtszeit vor der Tür steht, sind die Leute sicherlich gut gelaunt und bereit, zu feiern.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass die Omicron-Variante lauert und sich wie ein Lauffeuer verbreitet. Vermeiden Sie jedoch soziale Zusammenkünfte, veranstalten Sie keine Partys in Innenräumen und vermeiden Sie den Besuch überfüllter Bereiche. Das SARs-COV-2-Virus ist sehr unberechenbar und kann jeden infizieren.

Die Rolle von Booster-Impfungen während des Omicron-Ausbruchs

Da COVID-Fälle auf der ganzen Welt zunehmen, haben die Auffrischungsimpfstoffe stark an Fahrt gewonnen und die Nachfrage nach denselben ist in die Höhe geschossen.

Impfstoffhersteller wie Pfizer-BioNTech und Moderna haben kürzlich Daten veröffentlicht, die die Wirksamkeit ihrer Impfstoffe und Auffrischungsdosen gegen die Omicron-Variante belegen.

Am vergangenen Mittwoch sagte Anthony Fauci, Direktor des National Institute of Allergy and Infectious Diseases und Chief Medical Advisor des US-Präsidenten, dass neue Daten zeigen, dass COVID-19-Booster-Impfungen Schutz gegen die Omicron-Variante bieten und dass keine Neuformulierung erforderlich ist Aufnahmen für variantenspezifische Booster bisher.

Share.

Tamar Triebel ist Autorin von Unterhaltungsnachrichten für alpspitzetagebuch.com. Sie schreibt über die neuesten Unterhaltungsnachrichten über Prominente, Filme, Fernsehen, Musik und alles, was mit Popkultur zu tun hat. Sie ist eine begeisterte Reisende und liebt es, sich mit Freunden gutes Essen zu gönnen.

Leave A Reply