Wissenschaftler haben einen neuen Impfstoff auf Proteinbasis entwickelt

Der neue experimentelle COVID-19-Impfstoff basiert vollständig auf Proteinen, was die Herstellung für viele Einrichtungen erleichtert, so die Forscher.

Neuer proteinbasierter COVID-Impfstoff benötigt keine Kühllagerung: Studie

Wissenschaftler haben einen neuen proteinbasierten Impfstoffkandidaten für COVID-19 entwickelt, von dem sie sagen, dass er viel einfacher herzustellen ist und keine Kühlung benötigt.

Wissenschaftler haben einen neuen Impfstoff auf Proteinbasis entwickelt

Das Forschungsteam des Boston Children’s Hospital, USA, stellte fest, dass derzeit verfügbare COVID-Impfstoffe eine Kühllagerung und hoch entwickelte Produktionskapazitäten erfordern, was ihre Herstellung und Verbreitung insbesondere in weniger entwickelten Ländern erschwert.

Sie sagten, das neue Impfstoffdesign, das im PNAS-Journal beschrieben wurde, könnte dazu beitragen, globale Impflücken zu schließen und auf Impfstoffe gegen andere Krankheiten angewendet werden. Der neue Impfstoffkandidat rief starke Immunantworten gegen SARS-CoV-2 hervor, das Virus, das COVID-19 und seine Varianten bei Mäusen verursacht, sagten die Forscher.

Der Impfstoff wurde erfolgreich gefriergetrocknet und später rekonstituiert, ohne die Wirksamkeit zu verlieren, sagten sie, und fügte hinzu, dass er mindestens sieben Tage lang bei Raumtemperatur stabil und wirksam blieb.

Der neue experimentelle COVID-19-Impfstoff basiert vollständig auf Proteinen, was die Herstellung für viele Einrichtungen erleichtert, so die Forscher. Es besteht aus zwei Komponenten: Antikörpern aus Alpakas, den sogenannten Nanobodies, und dem Teil des Spike-Proteins des Virus, das es verwendet, um in die menschlichen Zellen einzudringen, sagten sie.

„Wir könnten auch das gesamte Spike-Protein oder andere Teile des Virus anbringen“, sagte Studien-Erstautorin Novalia Pishesha.

„Und wir können den Impfstoff gegen SARS-CoV-2-Varianten schnell und einfach ändern“, sagte Pishesha.

In Experimenten an Mäusen rief der Impfstoff eine robuste humorale Immunität gegen SARS-CoV-2 hervor und stimulierte hohe Mengen neutralisierender Antikörper gegen das Spike-Proteinfragment. Es rief auch eine starke zelluläre Immunität hervor und stimulierte die T-Helferzellen, die andere Immunabwehrkräfte aufbauen, sagten die Forscher.

Da es sich bei dem Impfstoff um ein Protein und nicht um eine Boten-RNA wie die Impfstoffe Pfizer/BioNTech und Moderna handelt, eignet er sich viel besser für die großtechnische Herstellung, sagten sie.

„Wir brauchen nicht viel von der ausgefallenen Technologie und dem Fachwissen, die Sie benötigen, um einen mRNA-Impfstoff herzustellen“, sagte Thibault Harmand, Co-Erstautor der Studie.

„Facharbeiter sind derzeit ein Engpass für die Produktion des Covid-Impfstoffs, während Biopharma über viel Erfahrung mit der Produktion proteinbasierter Therapeutika im großen Maßstab verfügt“, erklärte Harmand.

Die neue Technologie könnte möglicherweise die Produktion des Impfstoffs an vielen Standorten auf der ganzen Welt ermöglichen, in der Nähe seines Einsatzortes, sagten die Forscher. Sie haben ein Patent auf ihre Technologie angemeldet und hoffen, Biotech- oder Pharmaunternehmen damit zu beauftragen, ihre Arbeit in weitere Tests und schließlich in eine klinische Studie aufzunehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.